LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Starke Wurfleistungen bei den Bezirksmeisterschaften  spike

Bad Dürkheim, 8. Mai: Als kurzfristig ein Ausrichter für die Bezirksmeisterschaften Vorderpfalz gesucht wurde sprang der LTV ein und stellte das Dürkheimer Stadion zur Verfügung. Trotz der daraus resultierenden Mehrfachbelastung einiger Athleten und Trainer wurden tolle Ergebnisse erzielt.

Die jüngsten startberechtigten LTV’ler waren Franziska Fuchs und Meike Witschel, die beide ihr Können im 800m Lauf unter Beweis stellten. Meike arbeitete sich nach den zwei Runden in 2:56,36min auf den dritten Rang vor. Noch schneller lief Franziska sie stellte mit 2:54,50min ebenso wie Meike eine neue Bestleistung auf und wurde mit dieser tollen Zeit Vizemeisterin. Die ebenfalls zwölfjährige Julika Zwirtz stellte ihre Vielseitigkeit im Weitsprung, 75m Sprint sowie im Kugelstoß unter Beweis. Das drei Kilogramm schwere Gerät stieß sie 5,23m weit und belegte damit den sechsten Rang. Bei den Jungs M12 belegte Leon Scholtissek im 1000m Lauf in 3:34,62min den vierten Platz.

Zwei Bezirkstitel gewann Ole Sturm in der Klasse M13. Im Weitsprung setzte er sich mit weiten 4,67m aus dem ersten Versuch gegen seine Konkurrenz durch. Den zweiten Titel gab es mit der 4x75m Staffel, die er gemeinsam mit seinen LG-Kollegen aus Deidesheim mit viel Vorsprung gewann. Im Einzelwettbewerb 75m qualifizierte er sich als Vorlaufsieger mit 10,70s und somit neuer Bestzeit für das Finale. Im Finale war er minimal langsamer, belegte aber dennoch einen guten dritten Rang. Genau gleich erging es Leonie Naubereit W13. Nach Bestleistung im Vorlauf 10,97s konnte sie die Zeit im Finale nicht mehr steigern freute sich aber dennoch über den dritten Platz. Einen weiteren dritten Platz gab es im Kugelstoßen. Erfreulicher als das Kugelstoßen verlief für Leonie der Speerwurf sowie der Weitsprung. Zweimal Bestleistung und zweimal der zweite Platz. Der 400gr Speer flog 27,91m weit. Leonie selbst sprang 4,47m weit.

Schwester Alina präsentierte einmal mehr ihr Wurftalent. Den 600gr schweren Speer warf die Fünfzehnjährige 31,53m weit, weiter als je zuvor und wurde mit der hervorragenden Leistung Vizemeisterin. Ihren zweiten Vizetitel erkämpfte sie sich bei ihrem ersten Diskuswettbewerb. Der Diskus flog 24,26m weit. Auch Nina Zwirtz bestritt zum ersten Diskuswettbewerb den Ring und belege mit 18,78m den vierten Rang. Die gleiche Platzierung erreichte sie im Finale über 100m. In ihrer Lieblingsdisziplin, dem Weitsprung musste die junge Gönnheimerin nach zwei ungültigen Sprüngen zum Staffellauf wechseln. Auch Alina unterbrach den Weitsprung für die Staffel. Mit einer neue Aufstellung im Gegensatz zum vorherigen Jahr und somit noch nicht perfekten Wechsel, lief das Quartett in der Besetzung Leonie, Rabea, Alina, Nina auf den dritten Rang. Alina wollte den Weitsprung fortsetzten, fand aber nicht mehrin den Wettkampf zurück, sodass sie auf die letzten drei Versuche verzichtete. Nina beendete den Wettkampf ohne einen weiteren Sprung. Für den einzigen Sieg der W15 sorgte Rabea Klink im Hochsprung, sie übersprang 1,35m. Angst vor der Latte, die durch fehlende Routine zustande kam, verhinderten höhere Höhen, schmälern ihre Leistung aber auf keinen Fall.

Bein den fünfzehnjährigen Jungs gingen Tobias Magin und Moritz Knörringer im 100m Lauf an den Start. Wie eine Woche zuvor hatte Tobias knapp die Nase vorne und wurde in toller neuen Bestzeit von 13,31s Vierter. Eine Steigerung von über 1,5s! Auch die 13,42s für Moritz waren neue Bestleistung. Im Hochsprung übersprang Moritz jede Höhe erst im dritten Versuch. Bei 1,40m war jedoch Schluss und er konnte sich über den Vizetitel freuen. Den dritten Platz belegte er mit 4,57m im Weitsprung. Tobias Magin erkämpfte sich noch zwei weitere Vizetitel. Zum einen mit Bestleistung von 4,75m im Weitsprung sowie in 3:08,97min über die 1000m. Einen Sieg in der von ihm am wenigsten erwartet worden war, konnte Tobias im Diskuswurf erringen. Im letzten Jahr noch mit sechs ungültigen vom Platz gegangen. Machte er diesmal alles richtig und wurde mit 22,66m belohnt.

\"\"Im 100m Finale der männlichen Jugend B gingen die Podiumsplätze komplett an die LG Weinstraße. Alexander Storck siegte in 11,75s ganz knapp vor Tillmann Hofrichter (TSG Deidesheim) und Mike Wolf in 12,60s. Rudi Schmunk testete die neue Fehlstartregelung und musste nach einem Fehlstart die Bahn verlassen. Über die doppelte Distanz ging es noch knapper zu - hier entschied eine Hundertstelsekunde über den Sieg. Alexander hatte hierbei das Nachsehen und wurde mit 24,19s  Zweiter. Mit dergleichen Zeit wurde Tillmann Dritter. Mike wurde in 26,20s Vierter. Siegreich waren die vier in der 4x100m Staffel wobei sie auch hier wieder, wie in der Halle, durch einen Läufer der gegnerischen Mannschaft behindert wurden. 46,90s benötigten sie für die Stadionrunde.
Rudi Schmunk stellte sein Mehrkampftalent unter Beweis. Mit übersprungenen 1,70m wurde er Bezirksmeister im Hochsprung und belegte im Weitsprung wie auch im Diskuswurf den zweiten Platz. Lediglich im Speerwurf konnte er mit Platz vier keine Podestplatzierung erreichen. Mike Wolf wurde Vierter im Weitsprung. Neue Bestleistung (10,27m) im Kugelstoßen reichten bei starker Konkurrenz leider nur zum fünften Platz.

Drei A-Jugendliche gingen in den unterschiedlichsten Disziplinen an den Start. Routinier Wolfgang Heilmann musste sich im Weitsprung mit 5,79m und dem Vizetitel geschlagen geben. Über seinen Vizetitel im Speerwurf freute sich Moritz Plingen jedoch sichtlich. Er warf den Speer 41,94m weit, und das in seinem ersten Wettkampf. Niko Hesse versuchte sich ebenfalls im Speerwurf und belegte den fünften Rang. Zwei Platzierungen besser war er im Kugelstoßen hier wurde er Dritter.

Bei den Frauen ging lediglich Petra Meier an den Start und gewann die Entscheidung im Speerwerfen mit 31,80m. Ebenfalls siegreich im Speerwerfen war Stefan Heilmann mit 44,35m. Weitere Vizetitel in der Männerklasse gab es für Stefan im Kugelstoßen mit ausgezeichneten 11,27m. Sowie für Christian Heilmann im Weitsprung.
Eine Staffel im eigenen Stadion wollten sich die beiden LTV-Trainer nicht entgehen lassen und liefen zusammen mit Wolfgang Heilmann und Moritz Plingen zum Sieg in 45, 85s und damit nur ganz knapp am Vereinsrekord vorbei.

 

Allen Helfern ein großes Dankeschön!

von: C. Heilmann    Datum: 9.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 448