LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Erfolgreiches Mehrkampfwochenende  spike

Limburgerhof, 23./24. Mai: Sieben Mehrkämpfer machten sich am Wochenende auf den Weg zu den 21. Pfingstmehrkämpfen in Limburgerhof. Rabea Klink und Nina Zwirtz absolvierten zum ersten Mal einen Siebenkampf und das mit Erfolg.

Die beiden fünfzehnjährigen Nachwuchsathletinnen starteten beide mit einem super schnellem Hürdenlauf. Rabe konnte ihre Bestleistung aus dem vergangenen Jahr um über eine Sekunde auf 12,56s verbessern. Und damit Vereinsrekord über 80m Hürden der W15. In 13,32s meisterte Nina zum ersten Mal die Hürdendisziplin.  Beide sammelten hier die meisten Mehrkampfpunkte.

Anschließend ging es in anderer, als der üblichen Reihenfolge weiter. Im Speerwurf hatten beide nur Trainingserfahrung und noch keinen Wettkampf bestritten. Ninas Speer flog 22,58m und Rabea beförderte das 600gr schwere Gerät 17,71m weit. Nach dieser „exotischen“ Disziplin ging es für beide an den Weitsprung, den beide mit heftigen Windböen bestreiten mussten. Mit den Weiten waren beiden nicht zufrieden. Viel Wind gab es auch im abschließenden 100m lauf. Rabea lief neue Bestzeit in 13,48s jedoch mit zu viel Rückenwind. Sie zeigte sich aber trotzdem glücklich über die wichtigen Mehrkampfpunkte. Nina blieb ohne Wind knapp über der 14 Sekundenschwelle. Der nächste Tag begann mit Kugelstoßen. Trotz des anstrengenden ersten Tages kamen beide recht nahe an ihre Bestleistungen aus dem vergangenen Jahr heran. Im Hochsprung übersprang Nina 1,29m und somit höher als je zu vor. Für Rabea war bei dieser Höhe schon Schluss. Nach 1,26m schaffte sie den Technikwechsel zwischen Scheer- und Flopsprung nicht. Mit sehr schnelle 800m beendete Nina ihren ersten Siebenkampf überglücklich. Als zweitschnellste kam sie nach 2:34,44min ins Ziel. Und konnte sich somit den Vereinsrekord der W15 sowie der weiblichen Jugend B sichern. Rabea konnte aufgrund einer Allergie nicht ganz so schnell laufen. In der Gesamtwertung erreichte Rabea mit genauen 3000 Punkten den elften Rang. Nina sammelte 175 Punkte mehr und wurde zehnte.  Für die Pfalzmeisterschaft wurde die starke reinhessische Konkurrenz nicht gewertet sodass die beiden die Plätze drei und vier belegten.

-Pfalzmeisterer im Achtkampf-

Der ebenfalls fünfzehnjährige Tobias Magin stellte sich auch zum ersten Mal der Herausforderung eines Achtkampfes. Als Vorstufe des Zehnkampfes fehlen hier die 100m sowie die 400m. Genau wie die Mädchen wurde mit einer geänderten Reihenfolge begonnen. Tobias musste als erste Disziplin den Stabhochsprung absolvieren. Jedoch stellte dies für den jungen Dürkheimer kein Problem dar. Er meisterte souverän 2,50m in seinem ersten Stabhochsprungwettbewerb  und begann so überglücklich ein langes Wettkampfwochenende. Das tröstete ihn auch über die schwache Speerwurfleistung hinweg. Der Weitsprung verlief nicht ganz nach seinen Wünschen aber mehr als 4,63m waren an diesem Tag nicht drinnen. Mit Bestleistung von 8, 31m im Kugelstoßen beendete er den ersten Tag. Sehr schnell ging es am nächsten Morgen mit dem Hochsprung. Da seine Konkurrenten deutlich höher sprangen absolvierte er die ersten Versuche alleine konnte jedoch 1,41m überspringen und stellte damit die nächste Bestleistung auf. Im 80m Hürdenlauf hatte Tobias nicht nur die sieben Hindernisse im Weg sondern auch sehr starken Gegenwind. Die anspruchsvolle Drehung beim Diskuswurf gelang ihm nicht, sodass der Diskus öfters im Netz hing als auf dem Rasen lag. Ein Sicherheitswurf von fast 19m sicherten ihm aber wichtige Punkte. Die meisten Punkte sammelte Tobias aber im abschließenden 1000m Lauf. Ganz knapp verpasste er seine Bestzeit von letzter Woche. 3:03,29min sind aber nach sieben Disziplinen trotzdem eine super Zeit. Nach der Addition aller Punkte standen 3461Punkte auf der Urkunde und damit der sechste Platz. Da jedoch Platz eins bis fünf nach Mainz gingen und somit aus der Pfalzwertung genommen wurde. Gewann Tobias den Pfalzmeistertitel!

- zwei "neue" Zehnkämpfer -

Für die Jugend und die Aktiven ging es nicht um die Pfalzmeisterschaft sondern nur um schöne Wettbewerbe. Bei der B-Jugend startete Mike Wolf und Rudi Schmunk. Niko Hesse war als A-Jugendlicher dabei und Christian Heilmann in der Männer Klasse. Niko und Mike bestritten ihren ersten Zehnkampf. Schnell ging es über die 100m zu, alle vier liefen zu neuer Bestleistung. Rudi blieb hier mit 11,90s das erste Mal unter 12 Sekunden etwas schneller war Trainer Christian mit 11,74s. Mike und Niko sprinteten 12,50s und 12,94s. Am weitesten im internen vergleich sprang Rudi Schmunk. 5,71m weit. Niko kam auf 5,58m. Mike kam mit Anlaufproblemen lediglich auf 4,90m und war genauso unzufrieden wie Christian, der es nicht schaffte die die Leistung vom letzten Wochenende abzurufen. Auch im Kugelstoßen gelang es den drei Jugendlichen neue Bestleistungen zu erzielen. Rudi knackte hier erstmalig die 11m. Das fünf Kilogramm schwere Gerät flog 11,02m weit. Mike hielt mit 10,44m gut mit.
Der Hochsprung stellte für Mike die größte Herausforderung dar diese meisterte er mit 1,35m. 30cm höher sprang Christian. Mit übersprungen 1,71m nicht ganz zufrieden war Rudi. Freute sich aber am Ende mit Niko über 1,74m. Niko beendete aufgrund Hüftproblemen bei dieser Höhe ohne weitere Versuche den Wettbewerb. Im 400m Sprint hieß es noch einmal alles zu geben. Hier hatte wie am Anfang des Tages Trainer Christian die Nase vorne und steigerte sich um eine Sekunde auf 53,16s. Um fast zwei Sekunden steigerte Rudi seine Bestzeit auf 54,68s. Niko kam nach 55,80s ins Ziel auch Mike schaffte es noch unter einer Minute zu bleiben.

Erfolgreich verlief auch die erste Disziplin des zweiten Tages. Alle vier meisterten souverän den Hürdenlauf. Am schnellsten war hier Rudi, der für die 110m lange Strecke 16,37s benötigte. Mike, der die gleiche Hürdenhöhe überqueren musste kam nach 19,72s ins Ziel. Ebenfalls Bestleistung für Niko, der bei der A-Jugend über etwas höhere Hürden in 18,81s sprintete. Christian musste in seiner Lieblingsdisziplin die höchsten Hindernisse überqueren und lief bei starkem Gegenwind in 16,76s nur ganz knapp an seiner Bestzeit vorbei. Im nachfolgenden Diskuswurf segelte das 1,5kg schwere Gerät von Rudi 30,09m weit und somit neue Bestleistung. Eine besondere Herausforderung für einen Zehnkämpfer ist immer wieder der Stabhochsprung. Trotz einiger guter Sprünge beim Einspringen schaffte Mike es nicht die Anfangshöhe zu überspringen. Auch bei Rudi, der schon etwas mehr Stabhochsprung Erfahrung hatte klappte es nicht wie gewünscht, sodass er bei 2,50m frustriert auf weitere Versuche verzichtete. Nicht höher aber letztendlich zufrieden war Niko über seine Sprünge. Christian konnte zum ersten Mal die drei Meter Marke knacken, die nächste Höhe (3,10m) riss er aber denkbar knapp. Gleich im Anschluss wurde der Speerwurf absolviert. Mike und Rudi warfen mit dem 700gr schweren Speer. Rudi  freute sich über weite 44,02m wohingegen Mike mit 27,76m nicht ganz zufrieden war. 800gr musste Niko werfen und kam damit 31,04m weit. Christian warf 39,68m weit. Für alle vier waren die Leistungen neue Bestweiten.
Um den Zehnkampf perfekt zu machen musste nun nur noch die 1500m gelaufen werden. Nach neun kräftezehrenden Disziplinen war es für den Mittelstreckler Niko eine ganz neue Erfahrung so zu laufen. Zu schnell begann er da Rennen und musste nach zwei Runden Führungsarbeit etwas abreisen lassen. Christian versuchte das Loch zum Führenden zuzulaufen, sodass das Trio nun einzeln lief. Auf der Schlussrunde kurz vor dem Ziel konnte Niko noch einmal an Christian heran laufen und wurde ganz knapp vor ihm Zweiter. Über die Zeit freuten sich beide: 4:44,02 für Niko und 0,1s langsamer bei Christian bedeutete neue Bestleistung. Rudi Schmunk blieb nach einem taktisch ungeschickt gelaufenen Rennen noch unter fünf Minuten und Mike wollte einfach nur ins Ziel ohne Zeitambitionen.
In der Gesamtwertung ergab es drei zweite Plätze für Rudi mit 5374 Punkten, Christian mit 5285 Punkten und Niko mit4433 Punkten. Mike belegte mit 3318 Punkten den vierten Platz.

von: C. Heilmann    Datum: 26.5.2010    Kategorie: Sport     ID: 455