LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Christian Heilmann gewinnt Zehnkampf bei Pfalzmeisterschaften  spike

Neustadt, 4./5. September: Drei Titel und zwei Vizetitel heimsten die Mehrkämpfer des LTV Bad Dürkheim bei den Landesmeisterschaften ein – „König der Athleten“ wurde Christian Heilmann mit seinem Sieg im Zehnkampf der Männer.
Bei bestem Leichtathletikwetter wurden am Wochenende in Neustadt bereits zum achten Mal in Folge die Pfalzmeister im Mehrkampf ermittelt. In der Königsdisziplin, dem Zehnkampf der Männer, krönte sich in diesem Jahr Christian Heilmann mit einer Steigerung der Bestleistung um über 200 Punkte. Mit insgesamt 5360 Zählern distanzierte der Student und LTV-Trainer die vier Konkurrenten und knackte zudem den von Bruder Stefan im vergangenen Jahr aufgestellten Vereinsrekord. Mit Einstellung der persönlichen Bestleistung von 11,74 Sekunden startete Heilmann bestens in den zweitägigen Wettkampf und überzeigte auch im Weitsprung mit 5,68 Meter und einer weiteren Bestmarke im Kugelstoßen mit 9,88 Meter. „Gerade vom Kugelstoßen habe ich mir nach den schlechten Trainingsresultaten eigentlich nichts versprochen“ zeigte sich Heilmann erfreut und ließ sogleich ansprechende 1,64 Meter im Hochsprung folgen. Lediglich die abschließenden 400 Meter auf der taktisch schwierigen Außenbahn trübten mit immer noch schnellen 54,28 Sekunden ein wenig den ersten Wettkampftag. Am nächsten Morgen ging es sogleich über 110 Meter und zehn über einen Meter hohe Hürden – mit 16,70 Sekunden stand zwar kein neuer Rekord zu Buche, aber mit 656 Punkten immerhin die zweithöchste Wertung nach dem Kurzsprint vom Vortag. Die zwei Kilogramm schwere Diskusscheibe schleuderte Heilmann auf 26,37 Meter und blieb somit nur wenige Zentimeter unter dem eigenen Hausrekord. Im Stabhochsprung steigerte der Dürkheimer den nach einigen speziellen Trainingseinheiten im Vorfeld dann um 40 Zentimeter auf 3,40 Meter und sorgte so für die Vorentscheidung im Titelrennen. Daran konnten auch etwas schwächere 37,58 Meter im Speerwurf nichts mehr ändern, schloss er den Zehnkampf doch mit schnellen 4:49,52 Minuten ab, die mit über 600 Punkten belohnt wurden und so stand am Ende der Titelgewinn mit über 400 Punkten Vorsprung fest.

Mannschaftserfolg für B-Jugend und A-Schüler

Ein weiterer Titel im Zehnkampf ging an die Mannschaft der männlichen Jugend B mit den Dürkheimern Alexander Storck und Mike Wolf, die hinter ihrem Deidesheimer Kollegen in der Startgemeinschaft LG Weinstraße in der Einzelwertung die Plätze zwei und drei belegten. Starke 4605 Zähler standen am Ende für Storck zu Buche, der damit fast an die Leistung von Rudi Schmunk aus dem Vorjahr herankam. Die meisten Punkte sammelte er mit starken 11,63 Sekunden im Sprint und 54,02 Sekunden über die Stadionrunde. Beachtlich auch die 2,60 Meter im ersten Stabhochsprungwettkampf und die Zeit von unter fünf Minuten im für Sprinter eher ungeliebten 1500 Meter Lauf. Mike Wolf überzeugte in den Wurfdisziplinen mit 10,68 Meter im Kugelstoßen und 26,55 Meter im Diskuswurf und trug am Ende 3580 Punkte zum Mannschaftserfolg bei.
Den Titel Nummer drei holten sich die A-Schüler in rein Dürkheimer Besetzung im Vierkampf. Den stärksten Eindruck hinterließ Bastian Baumgärtner mit ausgeglichen guten Leistungen, die mit Rang fünf in der Einzelwertung belohnt wurden. Es folgten Tobias Magin, Moritz Knöringer und Finn Haeder auf den Positionen neun bis elf und Andreas Kolleth in der M15, der u.a. starke 9,99 Meter mit der Kugel erzielte.
Ein weiterer Mannschaftserfolg bei der männlichen Jugend A blieb der Startgemeinschaft dagegen verwehrt – Rudi Schmunk musste noch vor dem Start verletzungsbedingt passen und Niko Hesse konnte den Wettkampf nach dem Weitsprung nicht mehr fortsetzen, so dass vom LTV lediglich Wolfgang Heilmann den Wettbewerb beenden konnte. Der 19-Jährige konnte sich auch mit wenig Vorbereitung über starke 41,43 Meter im Speerwurf und 1,66 Meter im Hochsprung freuen – in der Endabrechnung bedeuteten 4371 Punkte Rang drei.
Mit Astrid Wulfert und Leonie Naubereit zeigten sich zwei Damen für die Vizetitel in der Einzelkonkurrenz verantwortlich. Wulfert musste sich im Siebenkampf der Frauen als Seniorin der Altersklasse W40 nur einer Konkurrentin geschlagen geben und Naubereit überzeigte in der W13 mit Bestzeit über 75 Meter von 10,83 Sekunden und guten 4,66 Meter im Weitsprung. Lediglich mit dem Ballwurf von 45,5 Meter zeigte sich die Friedelsheimerin etwas unzufrieden – angesichts der Bestleistuntg von 54 Metern nur allzu verständlich. In der W15 starteten mit Nina Zwirtz und Rabea Klink zwei weitere LTV-Athletinnen. Hatte Klink im internen Vergleich mit 14,10 Sekunden im Sprint noch knapp die Nase vorne, entschied Zwirtz mit starken 4,50 Meter im Weitsprung das Duell für sich – nach Hochsprung und Kugelstoß landeten die beiden auf den Plätzen drei und fünf.

von: U. Fehr    Datum: 7.9.2010    Kategorie: Sport     ID: 478