LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Lara dominiert bei Pfalzmeisterschaften  spike

Ludwigshafen, 15. Januar: Die noch vom Vorabend warmgelaufenen Schülerinnen Katy Dietrich und Lara Hümke mussten gleich zu Beginn über die 60m Hürdenstrecke ihr Können beweisen. In zwei Zeitendläufen ging es um den Pfalzmeistertitel der W13. Im ersten Lauf ging Katy an den Start und führte das Feld souverän an bis zu letzten Hürde, die sie mit dem Nachziehbein berührte, fast stürzte und nur noch ins Ziel stolperte. Ihr Vorsprung reichte aber dennoch aus, um den Lauf in 11,29 Sekunden deutlich zu gewinnen. Noch schneller war der zweite Lauf, in dem Lara mit einer sauberen Technik ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg verbuchte. 10,16 Sekunden und fast eine halbe Sekunde Vorsprung auf die Gegnerin Sophie Bold aus Thaleischweiler. Mit diesem Vereinsrekord sicherte sich Lara den ersten Pfalzmeistertitel. Katy wurde Dritte.

Gleich im Anschluss ging es für Lara weiter mit dem Weitsprung. Auch hier machte sich eine Regeländerung bemerkbar, die es dem Veranstalter offen lässt, ob die Klasse U14 (ehemals B Schüler) mit oder ohne Zone springen müssen. Mit jedem Versuch tastete Lara sich immer näher ans Brett heran, was ihr deutlich besser gelang als der Konkurrenz. Nach dem Vorkampf führte die 13-Jährige mit 4,57 Meter. Musste die Führung im fünften Versuch jedoch an Sophie Bold abgeben, die 4,63 Meter sprang. Im letzten Versuch konterte Lara mit der Siegweite von 4,81 Metern.

Nach einer Verschnaufpause war der Hochsprung an der Reihe. Trotz wenig Hochsprungtraining scheiterte Lara nur knapp an 1,40 Metern, was vor allem am Timing lag. Ein guter dritter Platz stand somit auf der Urkunde. Abschließend stand sowohl für Katy als auch für Lara der Vorlauf über 60 Meter auf dem Programm. Auch hier eine souveräne Vorstellung von Lara, die mit 8,35 Sekunden Vorlaufsiegerin wurde. Katy verpasste mit 9,31 Sekunden den Finaleinzug deutlich. In diesem ging es deutlich knapper zu als über die Hürden, jedoch setzte sich Lara erneut gegen die Konkurrenz durch und gewann mit neuem Altersklassenvereinsrekod in 8,31 Sekunden.

Ebenfalls über die Kurzsprintdistanz gingen Rabea Klink und Vero Nahe, beide U18 (ehemals WJB), an den Start. Rabea qualifizierte sich als achtschnellste in 8,45 Sekunden für das B-Finale, ebenso Vero in 8,62 Sekunden. Dort erwischte Rabea keinen guten Start und wurde mit 8,48 Sekunden Zweite. Vero steigerte sich um 0,01 Sekunden und wurde Sechste. Für Rabea war dies auch schon der dritte Start, da sie zuvor auch die Hürdenstrecke absolvierte. In 9,78 Sekunden meisterte sie die fünf Hindernisse souverän und belegte eine guten vierten Platz. Dank Smartphone stellten die Mädels direkt im Anschluss fest, dass die Zeit auch gleichzeitig Vereinsrekord bei der U18 ist.

In einem riesigen Weitsprungfeld traten Nina Zwirtz und Vero an. 19 gemeldete Athletinnen ließen den Weitsprung zu einem Geduldsspiel ausarten, zumal auch noch sechs Frauen zeitgleich sprangen. Dementsprechend schwierig war der Übergang zwischen Probeversuch und Wettkampf. Übertrat Nina nur wenige Zentimeter, stimmte bei Vero der Anlauf nicht mehr, und erst im dritten Versuch hatte sie ihren einzigen gültigen Sprung mit 4,43 Meter, der für den neunten Rang, aber leider nicht den Endkampf reichte. Deutlich besser war die Anlaufkonstanz von Nina, nach dem ersten ungültigen Versuch konnte sie sich im dritten Versuch auf 4,53 Metern steigern. Eine weitere Steigerung blieb jedoch aus, sodass sie sich mit nur wenigen Zentimeter Rückstand mit dem achten Rang begnügen musste.

Beim Kugelstoßen darf die U18 wieder mit 3 Kilogramm stoßen (ehemals 4kg). Hier konnte Nina mit 8,84 Metern jedoch noch nicht in den Endkampf einziehen und wurde Neunte.

Auch zwei Jungs gingen bei den Pfalzmeisterschaften an den Start. Jannik Fuchs und Patrik Scholtissek starteten über 800 Meter in der Klasse M12. Auch Patrik wählte eine ähnliche Taktik wie tags zuvor sein Bruder. Er konnte Runde für Runde Plätze gut machen und kämpfte sich so in einem langen Schlussprint ganz knapp an den Viertplatzierten heran. In 2:52,23 Minuten meisterte er seine Premiere über die 800m auf der Bahn als Fünfter. Der ein Jahr jüngere Jannik wurde mit 3:05,66 Minuten Achter.

Ergebnisse

von: C. Heilmann    Datum: 16.1.2012    Kategorie: Sport     ID: 612