LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Leistungsexplosionen und Überaschungssiege bei den Pfalzmeisterschaften  spike

Eisenberg, 12. Mai: Hochkarätige Leistung gab es im Eisenberger Waldstadion am Wochenende bei den Pfalzmeisterschaften der Aktiven, Jugend U18 und U14 zu bestaunen. Standen für einige die Olympia-Tickets als Ziel auf der Tagesordnung, backten die sieben LTV’ler kleinere aber genauso beachtenswerte Brötchen.

- Problemlos durch den Hürdenwald -
Besonders stark einmal mehr die Hürdenläufer/innen. Maren Damm starte als 11-Jährige zum ersten Mal über die 60m Hürden der W12 und löste die Aufgabe souverän. In 11,82 Sekunden sprintete sie über die sechs Hindernisse auf den sehr guten dritten Platz. Schon etwas mehr Erfahrung im Hürdenlaufen konnte Lara Hümke (W13) aufweisen und steigerte ihre Bestleistung auf 10,15 Sekunden und gewann das Rennen souverän und damit ihren ersten Pfalzmeistertitel. Einen weiteren Titel über 110 Meter Hürden gab es für Christian Heilmann, der sich trotz eines Fehlers an der zweiten Hürde nicht aus der Ruhe bringen ließ, jedoch dadurch seine Saisonbestleistung nicht steigern konnte. Sowohl Lara als auch Christian freuten sich über den Titel waren aber unzufrieden über die Zeiten. Nicht an den Start über 100 Meter Hürden ging Rabea Klink (U18), die eine gute Chance auf eine Podestplatzierung gehabt hätte.

- Schnelle Sprintzeiten -
Die Podestplatzierung verpasste Rabea über die 100 Meter Sprint-Distanz nur um wenige Augenblicke. Im Vorlauf steigerte die Dürkheimerin sich auf starke 13,02 Sekunden und wurde Zweite im Vorlauf jedoch mit etwas zu viel Rückenwind (+2,1 m/s). Im Finale jedoch dann ein gültiger Rückenwind und hier zeigte Rabea, dass sie auch mit weniger Wind richtig schnell laufen kann. In 13,09 Sekunden wurde sie in einem ganz knappen Endlauf mit regulärem Rückenwind von +0,8 m/s Vierte. Die gleiche Platzierung aber nur im Vorlauf erreichte Moritz Knöringer (U18) auch für ihn bedeuteten 12,51 Sekunden neue Bestleistung. Im Weitsprung klappte es für den Friedelsheimer nicht so gut, dort musste er sich mit 4,72 Meter und dem zweiten Platz von hinten begnügen. Den zweiten Platz von vorne und damit den Vizetitel erkämpfte sich Lara mit der gleichen Weite in einem turbulentem Wettbewerb. Nach Problemen im Anlauf überdehnte sich das Nachwuchstalent im zweiten Versuch das Knie, nach einem ausgesetzten Versuch konnte sie im vierten Versuch mit einem weiten Sprung ihren Vizetitel sichern. Maren musste das erste Mal ohne Zone vom Brett springen und meisterte die Aufgabe mit 3,68 Meter zufriedenstellend und wurde 15. von 30 Teilnehmerinnen! Premiere auch über 75 Meter. In 11,33 Sekunden wurde Maren Vorlaufzweite schaffte es aber ganz knapp nicht nicht in das Finale. Auch als Vorlaufzweite mit Bestzeit von 10,01 Sekunde wurde Lara. Trotz dieser Klasse Vorstellung war der Kopf der jungen Athletin für das Finale nicht frei und so verpatzte sie den Start und wurde total enttäuscht nur Vierte.

- Überaschungen des Tages -
Umso überzeugend direkt im Anschluss der Ballwurf, gleich im Ersten Versuch zeigte Lara der Konkurrenz das mit ihr zu rechnen ist. 50 Meter im Ersten, dann Steigerung auf 55 Meter im Dritten und schließlich im Fünften die Siegweite 58 Meter mit dem 200 Gramm Ball, weiter als mit dem 80 Gramm Balle im Jahr davor! Im Speerwurf freute sie sich mit 31,85 Meter über den Vizetitel. Etwas weiter Andreas Kolleth (U18) mit dem 700 Gramm Speer mit für ihn enttäuschenden 38,10 Metern wurde er nur Fünfter. Etwas besser im Kugelstoßen, dort wuchtete er die Kugel auf 10,84 Meter und belegte den vierten Rang. Noch besser der Diskuswurf dort wurde er mit 33,61 Metern nach einem bescheidenem Auftakt Dritter.
Vergessen waren die mittelmäßigen Würfe aber am Ende des Tages durch die größte Überraschung in der Staffel. Verloren die Jungs in der Woche zuvor noch das Staffelholz klappten die Wechsle ausgezeichnet. Mit Startläufer Moritz ging das Staffelholz auf die Stadionrunde. Mit einem guten Wechsel auf Simon Groß konnte sich das Team etwas absetzten und auch der Wechsel auf Andreas Kolleth klappte, sodass Andreas als erster mit viel Vorsprung auf Jan-Malte Ehlen wechseln konnte, dann wurde es aber noch einmal richtig knapp da die Gegner noch einmal alles aufboten um doch noch als Erster ins Ziel zu laufen, nach langem Warten auf die Auswertung standen die Jugendlich mit 48,26 Sekunden und 0,05 Sekunden Vorsprung als überaschende Pfalzmeister fest.
Genauso Überraschend die Kugelstoßweite von Rabea, im ersten Versuch stieß sie soweit wie noch nie und steigerte ihren Hausrekord um über einen Meter auf 10,85 Meter! Auch der zweite Versuch ging weit über die Zehn-Meter Marke damit bestätigte sie ihre gute Form und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Franziska Lorz wurde mit 9,31 Metern siebte und verpasste nur knapp eine neue Bestleistung.
Die 4x100 Meter Staffel der Männer wurde in schnellen 45,20 Sekunden in der Besetzung Mike Wolf, Tilmann Hofrichter, Christian und Sebastian Groß Dritter.

Hocherfreut zeigte sich Christian, Trainer und Betreuer der Jugendlichen, über die Klasse Leistungen und ordnete die Ergebnisse der  Meisterschaft als eine der stärksten der letzten Jahre für den LTV ein.

von: C. Heilmann    Datum: 12.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 644