LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Deidesheimer Bergturnfest mit fast 50 LTV'lern  spike

Deidesheim, 17. Mai: Bereits zum 85. Mal ging es an Christi Himmelfahrt für die Leichtathleten der Region auf den Deidesheimer Wallberg – mit dabei fast 50 Aktive vom LTV Bad Dürkheim, die mit acht Siegen im Mehrkampf, zwei in den Staffelwettbewerben, zahlreichen weiteren Podestplatzierungen und persönlichen Bestleistungen auch qualitativ zu überzeugen wussten.

Platz zwei für die Mannschaft - starke Staffeln

Unter dem Turnerehrenmal herrschte wie so oft bestes Leichtatheltikwetter – während Petrus nach kalter Nacht ein Einsehen mit allen Sportlern hatte, war Fortuna im Mannschaftswettkampf zumindest nicht auf Seiten des LTV. So musste Alexander Storck mit leichten Muskelbeschwerden auf den Start im Sprint und in der Staffel verzichten und Simon Ernst konnte nach zwei hauchdünn übergetretenen Weitsprungversuchen nur noch einen Sicherheitssprung von 5,13 Meter in die Grube setzen. Die Beindersheimer Mannschaft war mit einem Sprung auf fast sechs Meter sogleich mit 80 Punkten im Vorteil, den sie im Sprint trotz Steigerung von Christian Heilmann auf 11,9 Sekunden noch ausbauen konnte. Starke 1,72 Meter im Hochsprung durch Stefan Heilmann und 10,05 zu 10,13 Meter im Kugelstoßen durch Mike Wolf konnten die Siegchance vor der abschließenden Staffel aber ebensowenig wie der Sieg von Uli Fehr mit guten 48,30 Meter im Schleuderball-wurf auf realistische Werte klettern lassen und so musste sich das LTV-Team wie in den letzten Jahren mit dem zweiten Platz vor der TSG Deidesheim begnügen. Besser machte es der Nachwuchs in den Staffelwettbewerben, wo das 4x100 Meter Quartett der 14- und 15-Jährigen mit fast zwei Sekunden Vorsprung gewann und auch eine Klasse darunter ging der Sieg an den LTV. Bei den Zehn- und Elfjährigen sowie den Jüngsten reichte es jeweils zu Platz vier.

Frauen und Jugendliche erfolgreich

Im Mehrkampf der Männer konnten Christian Heilmann im Dreikampf (Platz 3), Bruder Stefan sowie Simon Ernst im Vierkampf (Plätze 2 und 3) und auch Patrick Meissner als dritter im Dreikampf der Junioren trotz teilweise starker Leistungen keinen Sieg erringen. Den konnte Uli Fehr in der M40 zwar verbuchen, musste sich aber mit eher mittelmäßigen Leistungen zufrieden geben. Martin Scholtissek sicherte sich mit einem ausgeglichenen Dreikampf Platz 2 in der M50. Erfolgreicher präsentierten sich die LTV-Damen – in der W30 setzte sich Nadja Kurz mit 1284 Mehrkampfpunkten gegen Vereinskollegin Elisabeth Heilmann durch, in der W40 war Astrid Wulfert siegreich und eine Altersklasse höher setzte sich Andrea König klar durch.

Bestens präsentierten sich auch die Jugendlichen, so gingen in der W16/17 die ersten beiden Plätze durch Rabea Klink und Franziska Lorz an den LTV – Klink überzeugte vor allem mit starken 13,2 Sekunden im Sprint auf der weichen Aschenbahn. Mabel Killinger und Caroline Hasselhorst belegten in der Altersklasse darüber die Ränge zwei und vier. Einen Dreifachtriumpf bei der männlichen Jugend wusste der Deidesheimer Tilmann Hofrichter mit starker Weitsprungleistung zu verhindern – beim Leichtathletikverband sonst gemeinsam mit dem LTV am Start, kämpften diesmal die Athleten für ihre Stammvereine. Alexander Storck glänzte mit schnellen 11,6 Sekunden im Sprint und wuchtete die Kugel auf elf Meter – auf den Plätzen zwei und drei reihten sich Mike Wolf und Thomas Kolleth ein.

Drei Siege bei den Schülern

Weitere drei Siege wurden in den stark besetzten Schülerklassen errungen. Mit 1603 Punkten gewann Lara Hümke deutlich vor ihrer Vereinskollegin Katy Dietrich bei den 13-Jährigen. Aufgrund der geänderten Leichtathletikregeln, die der Turnerbund noch nicht übernommen hat, unterscheiden sich in einigen Klassen die Gewichte und dass nicht immer zum Vorteil der Athleten, denn Lara hätte lieber mit dem schwereren Ball geworfen: „Der ist zu leicht!“ so Lara während dem Wettkampf. Dennoch beförderte sie den Ball auf starke 53 Meter und wusste auch mit 10,3 Sekunden im 75-Meter-Sprint und 4,83 Meter im Weitsprung zu überzeugen. Katy steigerte sich im Weitsprung auf gute 4,34 Meter und erkämpfte sich mit 1293 Punkten verdient die Silbermedaille.

1432 Punkte reichten für Marcel Werner zum Sieg in der Klasse M15. Der Wachenheimer steigerte sich im 100 Meter Lauf auf 13,0 Sekunden und im Kugelstoßen auf 9,83 Meter. Bei den Siebenjährigen sicherte sich Jonas Förster mit neuen Bestleistungen von 2,49 Meter im Weitsprung und 19 Metern im Schlagballwurf den Dreikampfsieg.

Weitere Podestplatzierungen erreichte Julika Zwirtz, die in der Klasse W14 zum ersten mal 100 Meter lief und ohne Zone Weitspringen musste. Klappte ersteres noch ganz gut, bereitete der Weitsprung mehr Probleme und erst im dritten Versuch kam ein gültiger Sprung zustande. 1129 Punkte reichten zu Rang zwei. Fünfte wurde Franziska Fuchs, der im Gegensatz zu Julika der Weitsprung deutlich besser gelang und alle Sprünge gültig aufs Brett setzte. Den dritten Platz der W12 sicherte sich Yasmin Karasu die mit 1102 Punkten eine neue Dreikampfbestleistung aufstellte. Ebenfalls Dritte wurde Nina Flatau mit flotten 50 Metern und 2,99 Meter im Weitsprung. Damit reihte sich die Achtjährige mit 727 Punkte vor Franziska Koch ein, die mit 697 Punkten den fünften Rang belegte. Ebenfalls in der Klasse W8 starteten Johanna Werthmann und Tessa Heindl, die mit 617 und 460 Punkten den 9. und 18. Platz belegten.

Leon Kolley (M12), der im Sprint seine Bestleistung deutlich unterbot, wurde in der Gesamtwertung mit 772 Punkten und dem dritten Platz belohnt. Ebenso Jannik Fuchs, der vor allem im Weitsprung glänzte und mit 3,62 Metern eine neue Bestleitung aufstellte. Mit 901 Punkten wurde er in der der Klasse M11 Dritter. Bei den Schülern M14 belegte Dominik Ramisch mit 1086 Punkten den fünften Platz und Leon Scholtissek mit 873 Punkten den sechsten Platz. In der Klasse M10 wurde Torben Förster Fünfter – seine beste Leistung 3,68 Meter im Weitsprung. Dominik Rupp und Johannes Fleck belegten mit 484 und 474 die Plätze 8 und 10 in der M18. Premiere im Dreikampf hatte nicht nur Johannes sondern auch Maya Freiermuth, Alissa Stoll und Katharina Koch. Allen bereite der Schlagballwurf noch Probleme, beim Weitsprung konnten sie jedoch ihre Stärken ausspielen. Nur knapp am Podest vorbei Lea Karasu, die mit 479 Punkten Vierte in der Klasse F7 wurde. Maya, Daria und Alissa belegten die Plätze 8, 9 und 15. Katharina wurde mit 5 Jahren bei den Siebenjährigen gewertet und belegte den 18. Platz.

von: U. Fehr    Datum: 20.5.2012    Kategorie: Sport     ID: 650