LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  2 Einzel und 2 Mannschaftssiege bei Pfalzmeisterschaften  spike

Neustadt, 1./2. September: Bereits zum zehnten Mal wurden die Pfalzmeister im Mehrkampf in Neustadt an der Weinstraße ermittelt. Dabei waren die Athleten des LTV’s wieder einmal sehr erfolgreich.

- Tolle Dreikämpfe -

Während die Zehnkämpfer noch beim Hochsprung waren, wurden bereits die Siegerehrungen der Jugend U14 durchgeführt. Dabei konnten die fünf LTV-Mädels Lara Hümke, Lena Metzner, Katy Dietrich, Saskia Woidy und Yasmin Karasu als Dreikampfmannschaft als Dritte mit 5799 Punkten auf das Podest klettern. Die meisten Punkte sammelte dabei Lara, die über 75 Meter bei starkem Gegenwind 10,20 Sekunden sprintete, bessere Bedingungen erwischten Katy und Lea die jeweils eine neue Bestleistung über die Distanz liefen. Beim anschließenden Ballwurf der vor allem für die elfjährige Saskia ungewohnt mit dem schweren Ball war kämpfen alle fünf gegen sehr böigen Gegenwind an. Lara warf das 200 Gramm schwere Gerät 48,5 Meter weit, eine klasse Leistung bei den Windbedingungen, aber auch Saskia und Katy konnten mit 32,5 und 30,5 Metern gute Weiten erzielen. Vor dem abschließenden Weitsprung der ohne Zone absolviert werden musste lag Saskia noch aussichtsreich auf dem dritten Platz. Mit drei ungültigen Versuchen musste das Mehrkampftalent aber alle Hoffnungen begraben. Umso besser sprang Katy, die mit weiten 4,55 Metern neue persönliche Bestleistung sprang, was auch Lena mit 3,52 Meter bei ihrem ersten Wettkampf gelang. Noch weiter sprang Lara, die am Ende mit 4,72 Meter trotz Anlaufproblemen eine versöhnliche Weite sprang. Damit gewann Lara alle drei Disziplinen und wurde mit 1560 Punkten deutlich Pfalzmeisterin in der Mehrkampfwertung. Katy wurde mit 1301 Punkten sechste und Lena mit 1051 Punkten 20. (Alle drei W13). Yasmin belegte mit 1076 Punkten Rang 11 und Saskia steuerte mit 811 Punkten wichtige Zähler für die Mannschaftswertung bei (beide W12).
Als einziger U16er startete Dominik Ramisch am Sonntag im Vierkampf und konnte dort vor allem im 100 Meter-Sprint und dem Weitsprung punkten. In seinem ersten Hochsprungwettbewerb meisterte der Vierzehnjährige 1,34 Meter und scheiterte nur knapp an der nächsten Höhe. Mit Bestleistung im Kugelstoß (7,72 Meter) sammelte Dominik 1605 Punkte und belegte damit einen guten achten Platz.

-Hoffnungsvolle Nachwuchzehnkämpfer –

Seinen ersten Auftritt unter den „Königen  der Leichtathleten“ hatte Andreas Kolleth, der gleich zu Beginn mit 12,69 Sekunden über 100 Meter bei starkem Gegenwind zu neuer Bestleistung lief. Ähnlich schnell war Tobias Magin mit 12,94 Sekunden. Im Weitsprung ging es ebenso mit neuer Bestmarke weiter  5,65 Meter. Punktemäßig noch etwas besser dann das Kugelstoßen mit 10,92 Metern. Im Hochsprung waren beide Dürkheimer mit 1,56 und 1,52 Meter nicht ganz glücklich über ihre Höhe. Bei den abschließenden 400 Metern konnte sich der ein Jahr ältere Tobias im internen Vergleich mit Andreas über seinen ersten Sieg freuen. Und mit 57,92 Sekunden auch über eine neue Bestleistung. Andreas scheiterte knapp an der Minutengrenze. Am zweiten Tag war dies auch die Reihenfolge bei dem anspruchsvollen Hürdenlauf, den beide souverän meisterten. Im Diskuswurf zeigte Andreas seine Wurfqualitäten und sammelte mit 34,24 Metern nicht nur die meisten Mehrkampfpunkte (548) sondern auch den Disziplinsieg in der Klasse U18 und eine neue Bestleistung. Die wiederum stellte Tobias im Stabhochsprung ein und das ohne spezielles Stabhochsprungtraining, da er kurzfristig wegen eines Ausfalls für die Mannschaftswertung mitgemacht hatte. Auch im Speerwurf warf der Dürkheimer neue Bestleistung, was hingegen Andreas nicht gelang. Im Abschließenden 1500 Meterlauf blieben beide über Fünf Minuten und konnten sich bei der Siegerehrung über die Plätze Zwei und Drei freuen. Den Vizepfalzmeistertitel sicherte sich Andreas mit 4217 Punkten und Tobias verbesserte seine Zehnkampfbestleistung auf 3908 Punkte.
Gemeinsam mit Jan-Malte Ehlen aus Deidesheim gewann das Trio mit 11506 Punkten den Mannschaftstitel.


-Zehnkampf der Männer fest in Dürkheimer Hand –

Ein interessantes und wohl seltenes Starterfeld gab es bei den Männern im Zehnkampf zu bewundern. Zwei Mannschaften traten an, die drei Brüder Stefan, Christian und Wolfgang Heilmann, sowie drei Mainzer Zehnkämpfer, die jedoch außer Wertung starteten. Bei starkem Gegenwind ging es über die 100 Meter los und auch der Weitsprung war geprägt von Windböen. Überaschend lag nach den zwei Disziplinen Wolfgang, der jüngste der drei Brüder, in Führung. Mit 5,96 Metern verpasste der Musikstudent nur knapp die sechs Meter-Marke, die er in früheren Jahren schon öfters übertroffen hatte. Nach dem Kugelstoßen sicherte sich Stefan trotz bescheidener Leistung wieder die Führung, die er dann auch nicht mehr losließ. Dem mittelmäßigen Hochsprung ersprinteten die drei Dürkheimer über die Stadionrunde weitere wichtige Punkte.
Nach erfolgreicher Regeneration standen die 110 Meter Hürden am nächsten Morgen auf dem Plan. Hier machte sich Hürdenspezialist Christian Hoffnung endlich mit einer guten Leistung zu Punkten. Doch eine zu lange Verletzungspause im Sommer sowie technische Fehler an den letzten Hürden begruben alle Hoffnungen. Im Diskuswurf punktet Stefan mit neuer Bestleistung von 27,69 Metern. Im Stabhochsprung konnten sowohl Stefan als auch Christian nicht über 3,20 Metern und mussten sich mit 3,10 Metern begnügen Wolfgang konnte 2,70 Meter erfolgreich springen, aber allen drei mangelt es an fehlender Routine da in Dürkheim keine Trainingsmöglichkeit für den Stabhochsprung existiert. Im Speerwurf freute sich Stefan über einen 47-Meter Wurf, der aber leider falsch aufgeschrieben wurde. 46,71 Meter bedeuten jedoch trotzdem eine neue Bestweite. Ähnlich erging es Christian, der sich über 39 Meter freute, dann aber in der Ergebnisliste nur 33,22 Meter wiederfinden konnte. Bruder Wolfgang warf 39,28 Meter.
1500 Meter galt es am Ende im Menschenleeren Stadion zu laufen. Einen Start-Ziel Sieg feierte Stefan, der mit 4:43,24 Minuten zwar deutlich unter seiner Zielvorgabe blieb aber immerhin die meisten Mehrkampfpunkte sammeln konnte. Besser erging es Christian, der hinter seinem Mainzer Kollegen im Windschatten lief und den Zehnkampf mit 4:48,66 Minuten versöhnlich beenden konnte. Nachdem auch Wolfgang eine Minute später im Ziel war, konnten sich die drei Brüder über die Plätze eins bis drei freuen sowie des Mannschaftstitel. Stefan erreichte mit 5256 Punkten fast seine Zehnkampfbestleistung.

Bei den Männern im Fünfkampf trat Patrick Meißner an, der den Wettkampf wegen eines Handballspiels nicht beenden konnte. Die beste Leistung zeigte der 21-Jährige im 200 Meter Sprint den er in 25,47 Sekunden bei starkem Gegenwind lief. Unglücklich der Weitsprung, der aufgrund Anlaufproblemen nicht zufriedenstellend war. Gute 21,78 Meter in seinem ersten diskuswettbewerb und 38,80 Meter im Speerwurf rundeten den Wettkampf ab, bei dem vielleicht ein dritter Platz möglich gewesen wäre.

Trainer Christian kommentierte das sportliche Wochende mit einem lachenden und weinenden Auge. Besonders freue er sich über die Spontanität von Wolfgang und Tobias, die erst im letzten Moment für den Zehnkampf für die Mannschaft auf Nachfrage zugesagt haben. Beide freuten sich am Ende dabei gewesen zu sein, auch wenn die ein oder andere Leistung sicherlich nicht die Beste war. Diese Teilnahmementalität würde Christian sich von deutlich meheren Athleten aus dem Training wünschen! "Dabei sein ist Alles!"

von: C. Heilmann    Datum: 2.9.2012    Kategorie: Sport     ID: 674