LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  erfolgreicher sportlicher Jahresausklang  spike

Ludwigshafen 16. Dezember: Zum Jahresende traten zahlreiche Athleten des LTV’s bei den Bezirksmeisterschaften Vorderpfalz an. Das bunt gemischte 20 köpfige Team zeigte im Großen und Ganzen tolle Leistungen, wenn auch nicht jeder Athlet mit seinen Leistungen am Ende hoch erfreut war.

- U12 zahlenmäßig überlegen -

Die Jüngsten LTV’ler KU12 waren auch gleichzeitig die größte Altersgruppe.  Über die 50 Meter starteten Saskia Woidy, Paulina Klink, Isabelle Roczanski, Susanne Kunz und Silia Boettger. Die drei erstgenannten konnten sich dabei für das Finale qualifizieren, konnten ihre Zeiten aber nicht mehr steigern und so wurde Paulina vor Isabelle mit 8,29 Sekunden mit Bestleistung Vierte der Klasse W10. Saskia trat als Vorlaufschnellste der W11 mit 7,58 Sekunden leider nicht mehr im Finale an. Die nächste Laufdisziplin, die 800m, wurden zweitgleich zum Weitsprung ausgetragen. Doch auch das meisterten die Mädchen hervorragen. Schnellste LTV’lerin war Isabelle die in 2:57,73 Minuten ganz knapp auf den dritten Rang lief. Dabei unterbot sie wie Susanne ihr Bestzeit deutlich. Susanne siegte überraschend in ihrer Altersklasse. Clara Witschel und Silia reihten sich auf den Plätzen drei und vier ein. Direkt vom 800 Meter-Lauf kommend, absolvierte Silia einen guten erste Weitsprung, aus unerfindlichen Gründen wurde ihr aber ein falscher zweiter Versuch aufgeschrieben und nicht wiederholt. Sie blieb auch beim  dritten Sprung etwas untere ihren Möglichkeiten ähnlich wie Isabelle, besser in den Wettkampf fand Paulina die mit Bestleistung in den Endkampf einzog und mit 3,84 Metern Vierte wurde. Saskia wurde mit einem guten ersten Versuch 4,35 Metern dritte da sie nach zwei misslungenen Versuche auf den Endkampf verzichtete.

- U14 vielseitig stark -

Deutlich mehr Titel konnten die Jungs und Mädchen der Klasse U14 sammeln. Allen voran einmal mehr Lara Hümke, die sich besonders über den 60m Sprint freute. Bereits im Vorlauf sprintete sie mit 8,04 Sekunden schneller als die gesamte Konkurrenz  und konnte im Finale nach einem super Start sich noch einmal auf 7,99 Sekunden steigern und lief nicht nur zum Titel sondern verbesserte auch in fast allen Altersklassen den Vereinsrekord, lediglich für die Frauenklasse fehlten vier Hundertstel. In Laras Schatten konnte sich auch die ein Jahr jüngere Yasmin Karasu für das Finale qualifizieren steigerte sich aber nicht mehr und wurde Sechste. Kira Schardt schaffte es ganz knapp nicht in den Endlauf. Trotz einer tollen Weite von 4,92 Meter war Lara wenige glücklich über den Weitsprung, bei dem das größte Problem der Anlauf war. Damit belegte sie aber mit deutlichem Vorsprung immer noch den zweiten Platz! Yasmin wurde Sechste und Kira Neunte. Im Kugelstoßen konnte Kira mit 5,35 Meter den fünften Platz erkämpfen noch einen Platz besser im Hochsprung, den sie mit  1,25 Metern als vierte beendete. Lara kämpfte sich von Höhe zu Höhe und landete dabei zweimal schmerzhaft mit dem Rücken auf Latte, kämpfte aber tapfer weiter und war nicht zum Aufgeben zu überreden und sicherte sich mit 1,45 Meter eine weitere Silbermedaille.

David Devel ebenfalls dreizehn Jahre alt, qualifizierte sich ebenfalls für den Finallauf und wurde in 9,07 Sekunden Vierter, Leon Kolley (M12) schied bereits im Vorlauf aus. Beide traten zuvor im Kugelstoßen an, hier belegten beide in ihrer Altersklasse den Silberrang mit Bestleistungen von 8,23 und 6,70 Metern. Im Hochsprung übersprang David erfolgreich 1,30 Meter und wurde auch hier Vizemeister. Dritter im Bunde war Patrik Scholtissek (M12) der im 800 Meter Lauf glänzen konnte und die Goldmedaille in 2:52,75 Sekunden erlief. Bruder Leon lief über die gleiche Distanz zu neuer Bestzeit, nach 2:19,29 Sekunden blieb für den vierzehnjährigen die Uhr stehen, der lange Zeit das Feld angeführt hatte aber in der letzten Runde seinen Neustädter Widersacher vorbeiziehen lassen musste.

Die 60-Meter Sprintdistanz lief Dominik Ramisch gleich zweimal. Im Vorlauf und anschließend im Finale in dem er mit 8,26 Sekunden dritter wurde. Den Weitsprung beendete der Ungsteiner mit Bestleistung bereits nach drei Versuchen und verzichtete damit  auf den Endkampf um im Kugelstoßen antreten zu können dort wurde er Vierter.

- M, U20, U18 -

Nur wenige Jugendliche fanden den Weg in die Leichtathletikhalle, doch alle sprinteten die 60 Meter. Schnellster war Alex Storck (MJU20), der in 7,18 Sekunden ganz klar die Meisterschaft gewann und gleichzeitig war er auch der schnellste Athlet des Tages. Philipp Ramisch wurde mit 7,65 Sekunden vierter. Erstmals unter acht Sekunden blieb Tobias Magin (MJU18), der in 7,99 Sekunden siebter wurde. Ganz knapp war die Entscheidung bei der weiblichen Jugend U18. Hier verpasste Vero Nahe um drei Hundertstel die Goldmedaille. Freute sich aber auch über den zweiten Platz mit neuer Bestleistung von 8,40 Sekunden, gleiches auch für Franzi Lorz, die in 8,87 Sekunden fünfte wurde. Einen Platz besser waren beide in ihrer zweiten Disziplin. Nach sechs super konstanten Sprüngen stand Vero mit 4,93 Meter im Weitsprung ganz oben auf dem Treppchen , die Fünf Meter ist die sechzehnjährige an dem Tag bereits mehrmals gesprungen, verschenkte sie doch zu viele Zentimeter bei Absprung! Franzi stieß in ihren letzten 3kg-Wettkampf die Kugel leider nicht auf die gewünschte Weite  und musste sich mit den vierten Platz zufrieden geben. Auch Alex und Philipp absolvierten ihren letzten Wettkampf mit der Sechs-Kilo-Kugel. Alex beendete den Wettkampf als Dritter mit enttäuschenden 11,05 Meter, Philipp freute sich über 10,41 Meter und den vierten Platz. Noch besser lief Philipp die 200 Meter. In 25,16 Sekunden wurde der Abiturient Vizemeister.


Tobias beendete den Weitsprung mit nicht zufriedenstellenden 4,86 Metern und sprang im direkt darauffolgenden Hochsprung versöhnliche 1,60 Meter und belegte damit jeweils den dritten Platz. Ebenfalls Hoch und Weit sprang Patrick Meissner. Der einundzwanzigjährige überzeugte mit 1,78 Metern im Hochsprung  und scheiterte nur knapp an 1,81 Meter. Damit gewann er verdient den Bezirkstitel und den Vizetitel im Weitsprung.  Zum Abschluss eines langen Wettkampftages liefen Philipp, Patrick, Tobias und Alex zum Titel in der 4x200 Meter Staffel der Männer.

von: C. Heilmann    Datum: 16.12.2012    Kategorie: Sport     ID: 700