LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Trainingslager Annweiler  spike

Annweiler, 4.-7. April: Bei traumhaften Frühlingswetter trafen die Teilnehmer des Ostertrainingslagers im Dürkheimer Stadion ein. Nachdem das Gepäck und Trainingsmaterial der 19 Schüler und sechs Trainer auf die Autos verteilt war ging die Fahrt nach Annweiler los. Im Turnerjugendheim angekommen bereitete die Zimmerverteilung ausnahmsweise keine Probleme und so konnten sich alle häuslich einrichten. Aber nicht zu lange, denn die erste Trainingseinheit stand auf dem Plan. Nach ein paar Runden Team-Jägerball wurden vielfältige Würfe mit allem was der Wald so hergab absolviert und am Ende auch der ein oder andere Schleuderball geworfen. Nach dem Duschen hieß es dann Abendessen fassen. An Frikadellen, Salat, Rohkost, Brötchen und vielem mehr konnte sich jeder sattessen und war gestärkt für das kurze gemeinsame Abendprogramm. In zwei Gruppen traten die Schüler bei lustigen Aufgaben gegeneinander an. Anschließend wurde der Limbo Wettbewerb mit allen interessierten fortgeführt, der als eine Aufgabe bei dem Gruppenspiel nur von wenigen absolviert wurde. Die niedrigste durchlaufene Höhe betrug am Ende 65 Zentimeter!


In der ersten Nacht waren noch alle topfit und so gingen erst in den frühen Morgenstunden die Gesprächsthemen aus. Das hinderte das Trainertem aber nicht daran alle um sieben Uhr aus den Betten zu werfen für einen kleinen Waldlauf vor dem Frühstück. Nach dem kurzen Lauf waren auch alle aufgewacht und griffen beim Frühstück ordentlich zu, da die nächste Trainingseinheit gleich anstand. Im Stadion in Annweiler wurde Sprint, Hochsprung und Kugelstoßen trainiert. Leider bei einer Eiseskälte. Das Thermometer zeigte nur noch zwei Grad Celsius an und der Wind blies unerbittlich. 

Um die Mittagspause sinnvoll zu gestalten wurde ein kleiner Fotowettbewerb durchgeführt, bei dem in Kleingruppen von drei bis vier Schülern in drei Kategorien Fotos geschossen werden sollten, die anschließend bewertet wurden und ein Siegerteam gekürt wurde. Mit großem Eifer wurden schöne Motive gesucht und in Szene gesetzt. Das Nachmittagstrainingsprogramm sah eine weitere Wurfeinheit vor dem Turnerheim vor und anschließend eine Turn- und Spieleinheit in der Sporthalle.
Wie in den letzten Jahren auch wurde am Abend eine kombinierte Nachtwanderung mit Schnitzeljagd durchgeführt. Kleine Rätsel um die Leichtathletik galten zu lösen und mehrere Kilometer Weg im teils stockdunkelnen Wald zurückzulegen.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Waldlauf und Frühstück erneut in Stadion um die Trainingsinhalte vom Vortag zu vertiefen. Nachmittags wurde ein Mannschaftswettkampf mit drei Teams durchgeführt, der in Disziplinen der Kinderleichtathletik enthielt, die jedoch nicht immer vom kompletten Team absolviert werden mussten sondern nur von zwei Teammitglieder, sodass jeder in der Disziplin eingesetzt wurde die seinen individuellen Stärken entsprach. Nach kurzem kennenlernen der Disziplinen teilten sich die Schüler innerhalb ihrer Team selbstständig ein und es entwickelte sich ein toller Wettkampf, bei dem alle Spaß hatten.
Der Abend brach herein und es wurde Zeit den letzten Abend noch gemeinsam mit ein paar Spielen zu verbringen, nachdem bei Flüsterpost herzlich gelacht wurde ging es beim Montagsmaler nicht weniger lustig zu vor allem, wenn die Begriffe bereits erraten wurden bevor sie überhaupt gemalt worden waren…


Nachdem alle Schüler im Bett waren freuten sich die Trainer über ein gelungenes Trainingslager bei dem alles geklappt hatte. Doch es wurde noch einmal spannend und ein langer Abend begann, der noch in der gleichen Nacht eine Eilmeldung zufolge hatte:

Zum dritten Mal jährt sich das alljährliche Trainingslager der LTV Schülergruppe in Annweiler. Bei winterlichen Temperaturen zwischen 2 und 6 Grad wurde in mehreren Trainingseinheiten ausgiebig für die aktuelle Saison 2013 knüppelhart trainiert. In der Nacht vom 6ten zum 7ten ereignete sich in dem Turnerheim etwas Kurioses. Die Bewohner des Zimmers 202/203 waren zu später Stunde nicht aufzufinden. Das Trainierteam um die beiden Vorsitzenden Christian und Stefan Heilmann wurden von dem pflichtbewussten Nachwuchstrainer Andreas Kolleth über den Zwischenfall prompt unterrichtet. Ein vom Seniortrainer Udo Fuchs einberufenes Sondereinsatzkommando stellte fest, dass sich eine im Pfälzer Wald beheimatete Räuberbande der Zimmerinsassen bemächtigt und sie im Mädchenzimmer inhaftiert hat. Um die Trainer zu irritieren und die elektronischen Schlösser auszutrixen, wurden die Zimmertüren mit Lollys blockiert. Durch die 24 Stunden / 4 Tage Bereitschaft der aufmerksamen Nachwuchstrainer konnten die Lolliblockaden an den Zimmern 202/203 gelöst werden und die Zimmer pflichtbewusst / sicherheitshalber verschlossen werden. Aus tiefsten Beschützerinstinkt traten die Insassen aus Zimmer 202/203 selbstlos und ohne Furcht vor möglichen Strafen durch das harte Durchgreifen des pflichtbewussten Trainerstabs, der Vertreibung und Vernichtung  von dem Bösen aus den Tiefen des Pfälzer Waldes entgegen.

- Rückzug unmöglich -


Die Entschärfung der Lollibomben durch das beherzte Eingreifen des Trainerstabs machte das Ausweichen in die eigenen Schlafräume unmöglich. Die einzige Möglichkeit des Rückzugs bot Zimmer 205 an,  in dem sofort ein provisorisches Stuh l /Nachtlager errichtet werden sollte. Einzig  der aufopferungsvolle Einsatz eines Mitglieds der Räubervertreibungsgruppe führte zum Kontakt mit dem Trainerstab. Dieser wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Gefahr bereinigt war und die Ausgeschlossenen der Zimmer 202/203 sich beim Trainerteam einfinden sollten. Daraufhin fanden sich die 3 plus 3 von der Tankstelle mit bedrückten Gesichtern und hängenden Ohren beim Trainerstab ein. Nach erfolgter Standpauke und einer angedrohten Strafe wurden sie in ihre Zimmer verwiesen. Das Trainerteam diskutierte weitere Stunden über die zu verhängenden disziplinaren Maßnahmen im Fall der Räuberbeseitigung durch das Zimmer 202/203.

 


von: C. Heilmann    Datum: 21.4.2013    Kategorie: Sport     ID: 732