LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Vielseitig erfolgreich bei Pfalzmeisterschaften  spike

Landau, 11. Mai: Das Doppelwettkampfwochenende mit Bergturnfest und den Pfalzmeisterschaften der Aktiven, U18 und U14 galt als letzter Test vor dem Saisonhöhepunkt den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften an Pfingsten. Vor allem die Mädchen U14 zeigten ihre sehr gute Form und standen fast immer auf dem Siegerpodest.

Gleich zu Beginn hieß es für Maren Damm (W12), die 60 Meter Hürden zu absolvieren. Gegen sechs Konkurrentinnen setzte sie sich durch und wurde mit deutlichem Abstand in 11,09 Sekunden mit neuer Bestleistung Pfalzmeisterin. Die gelang Trainer Christian Heilmann nicht ganz, der im Lauf zuvor über 110 Meter Hürden in 16,98 Sekunden Vizemeister wurde. Vor ihm lief uneinholbar der dritten der deutschen Bestenliste Marlon Odom zum Sieg.

Im Flachsprint traten neben Maren auch Saskia Woidy und Karolin Schöpke (alle W12) und Yasmin Karasu (W13) an. In sechs Vorläufen wurden die Finalteilnehmer der W12 ermittelt. Maren zog als erste Vorlaufsiegerin in 10,82 Sekunden souverän in das Finale ein. Auch Karolin siegte in 11,00 Sekunden und für Saskia war der Vorlauf nur eine Formsache, den sie in 10,60 Sekunden gewann. Alle drei pulverisierten ihre Bestleistungen und freuten sich auf das Finale. Yasmin belegte in 11,11 Sekunden in ihrem Vorlauf den zweiten Platz und konnte trotz Bestleistung sich nicht über die Zeitregel für das Finale der W13 qualifizieren.

Direkt vor dem Finale mussten die W12er Sprinterinnen, die alle drei am kommenden Wochenende bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften teilnehmen, Kugelstoßen um in der noch sehr neuen Disziplin weitere Wettkampferfahrung zu sammeln, dies galt vor allem für Saskia und Karo. Maren hingegen zeigte gleich im ersten Versuch das sie nicht nur Testen wollte sondern auch gewinnen. Die Kugel flog gleich auf 7,16 Meter und das bedeute erst einmal die Führung imdem Vorkampf. Der Endkampf wurde nach dem 75m Finale durchgeführt. Konkurrentin Katharina Buchner, die keine 75 Meter zwischen den Versuchen laufen musste nutzte die Chance und schob sich im vierten Versuch zwei Zentimeter von Maren um dann im letzten Versuch mit 7,42 Meter noch ein Ausrufezeichen zu setzten. Ohne die aktuelle Siegesweite zu kennen ging Maren in den Ring und versucht nach zwei nicht ganz so weiten Stößen alles im letzten Versuch klar zu machen. Sie übertraf ihre Gegnerin um zwei Zentimeter und verbesserte ihre Bestleistung auf 7,42 Meter und siegte auch im Kugelstoßen! Saskia wurde Vierte, Karo Fünfte.

Vertauschte Rollen beim Finale über 75 Meter, hier erwischten Maren und Saskia keinen optimalen Start und so waren die Zeiten etwas schlechter als im Vorlauf. Saskia siegte in schnellen 10,68 Sekunden, Maren wurde mit 10,89 Sekunden und sechs hundertstel Sekunden Rückstand Dritte. Karo wurde in 11,12 Sekunden fünfte. Ihren zweiten Pfalzmeistertitel erkämpfet sich Saskia im Weitsprung. Gleich mit ihrem ersten Versuch übernahm die Meckenheimerin die Führung und verbesserte sich anschließend auf 4,17 Meter. Nachdem der Vorkampf mit 35 Starterinnen beendet war dauerte es bis zum sechsten Versuch bis eine Versöhnliche Weite für Saskia heraussprang. Mit 4,51 Metern gewann Saskia letztendlich den Pfalzmeistertitel im Weitsprung. Yasmin Karasu belegte im 29-köpfigen Weitsprungfeld der W13 mit 4,00 Metern den zwölften Platz. Dabei sprang sie immer vor dem Brett ab, was größere Weiten zunichtemachte.

Über 800 Meter freute sich Yasmin über eine neue Bestleistung, in 2:53,78 Minuten wurde sie sechste. Karo in 2:57,14 Minuten achte und Susanne Kunz (ebenfalls W12) in 3:04,33 Minuten Fünfzehnte.

In der abschließenden 4x75 Meter-Staffel rechnete sich das Quartett bestehend aus Maren, Karo, Yasmin, Saskia und Ersatzläuferin Susanne gute Chancen auf den Sieg aus. Nach ausbaufähigen Wechseln lag es an Saskia die Staffel von Platz drei auf Platz eins zu laufen. Dies gelang der Pfalzmeisterin fast, nur drei zehntel Sekunden fehlten am Schluss zum Titel. Mit einer Klasse Zeit von 41,86 Sekunden wurde das Quartett Viezepfalzeister. Anfangs noch bedrückt über den knappen Ausgang des Wettkampfes war dieser, im Angesicht des vor der Tür stehenden Turnfestes, für alle schnell vergessen! Bestens vorbereitet kann das Turnfest mit allen Wettbewerben kommen.

Alexander Storck misslang der Start über die 100 Meter. So war nach dem ersten Fehlstart für ihn Ende und auch im Kugelstoßen war der 20-jährige mit dem siebten Platz und 9,21 Metern nicht zufrieden. Christian sprintete über 100m in 12,59 Sekunden ins Ziel.

von: C. Heilmann    Datum: 11.5.2013    Kategorie: Sport     ID: 743