LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Gold über 80 Meter Hürden  spike

Landau, 22. Juni: Die Rheinland-Pfalzmeisterschaften der U20 und U16 wurden im pfälzischen Landau ausgetragen. Pünktlich, ohne technische Probleme wie zwei Wochen zuvor in Ingelheim, bei den RLP-Meisterschaften Teil I, ging Leon Scholtissek über 3000 Meter an den Start. Trotz der ungewohnt frühen Startartzeit am Vormittag, konnte der fünfzehnjährige seine Leistung optimal abrufen. Gegen starke Konkurrenz ging Leon ins Feld und setzte sich gleich auf Position drei, ließ dann aber nach 600 Metern etwas im Tempo nach und konnte das Tempo auf der Vierten Position lange Zeit mitgehen. Erst auf der letzten Runde musste er etwas abreißen lassen und lief in 10:33,27 Minuten mit neuer Bestzeit als Vierter ins Ziel.

Im Anschluss ging es für Lara Hümke im Hürden-Sprint los. In zwei Zeitläufen wurde hier die Rheinland-Pfalzmeisterin der W14 gesucht. Mit bester Meldezeit ging Lara selbstbewusst in den Startblock. Mit einem schneller Start und eine blitzsauberen Technik über und vor allem zwischen den Hürden sorgte sie für eine Klasse Zeit. In 12,06 Sekunden entscheid sie Friedelsheimerin das Rennen klar für sich und pulverisierte förmlich ihre Bestzeit, die um eine halbe Sekunde langsame war. Glücklich über ihre Goldmedaille kommentierte Lara ihren Lauf mit „Voll Gut“.

Das war dann ebenfalls das Resultat über die 100 Meter, der in zwei Runden ausgetragen wurde. Im dritten Vorlauf sprintete die Schülerin in 12,48 Sekunden auf den ersten Platz, den sie sich aber teilen musste, da Maja Hübner im vierten Vorlauf ebenso schnell war. Ein spannendes Finale stand an. Lara erwischte zwar den besseren Start kam aber auf der ersten Hälfte nicht ganz so schnell auf Tempo wie Maja und kämpfte sich aber gegen Ende der Strecke noch einmal ganz nah heran. Mit nur einer hundertstel Sekunde Abstand verpasste sie eine weitere Goldmedaille nur knapp. Trotzdem war Lara hochzufrieden mit ihrer neuen Bestleistung von 12,32 Sekunden, die so schnell, von keinem im Vorfeld erwartet wurde. Eine Pfalzrekordverdächtige Zeit, da die schnellste W14er Zeit mit handgestoppten 12,0 Sekunden geführt wird.

Eine knappe Entscheidung brachte auch der Weitsprung mit sich. Mit Anlaufproblemen startete Lara mit 5,12 Metern im ersten Versuch sehr gut in den Wettkampf und nahm auch gleich die Führung an sich. Die Konkurrentinnen zeigten im zweiten Versuch mit 5,12 und 5,10 Metern, das mit ihnen zu rechnen ist. Lara blieb aufgrund des besseren zweiten Versuchs auf dem ersten Rang. Bis zum Endkampf veränderte sich an der Reihenfolge nichts, erst im fünften Versuch sprang Michelle Schmidt 5,15 Meter und setzte sich kurzzeitig vor Lara, die direkt im nächsten Versuch konterte und ebenfalls 5,15 Meter weit sprang. Der sechste Durchgang brachte dann die Entscheidung. Die Drittplatzierte Maren Wilms sprang 5,27 Meter und übernahm damit die Führung. Michelle eroberte sich den zweiten Rang mit 5,19 Metern zurück, sodass Lara auf den dritten Platz zurück gefallen ist. Leider reichte es im letzten Versuch nur zu 5,08 Metern und somit blieb für die bitter enttäuschte Lara nur der Bronzerang. Doppelte Enttäuschung, da der Sieg in greifbarer Nähe lag, da sie keinen ihrer sechs Sprünge vom Brett sprang und somit immer 20 Zentimeter und mehr verschenkte.

von: C. Heilmann    Datum: 22.6.2013    Kategorie: Sport     ID: 757