LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Platz fünf für Lara bei DM  spike

Markt Schwaben, 7. September: Am Ende einer langen Saison fand der Höhepunkt der U16 Leichtathletik mit den Deutschen Blockmeisterschaften (DLV) im bayerischen Markt Schwaben statt. Mit dabei auch zum ersten Mal Lara Hümke die sich bei den Pfalzmeisterschaften im Blockwettkampf Sprint/Sprung für die nationalen Titelkämpfe qualifizieren konnte. Mit Aussicht auf eine Top Acht Platzierung reiste Lara trotz Wurstmarktwochenende nach Markt Schwaben und sie enttäuschte nicht!


Die ungewohnte Umgebung, die etwas anderen Abläufe, die fehlenden Vereinskolleginnen ließen Lara zu Beginn des Wettkampfes noch etwas an dem bevorstehenden Start zweifeln. Los ging es dann pünktlich um zehn Uhr mit den 80m Hürden. Im schnellsten der vier Läufen begann sie das Rennen etwas verhalten und spielte ihre Schnelligkeit zwischen den Hürden nicht optimal aus. Mit etwas Gegenwind lief sie als sechste in 12,46 Sekunden über die Ziellinie und war damit vierzehnschnellste und ersprintete damit die zweitschnellste Zeit ihrer noch jungen Karriere. Nur bei ihrem Rheinlandpfalz-Titel war sie schneller. So langsam kam mit der ersten erfolgreichen Disziplin die Zuversicht und Motivation zurück, die auch für den Hochsprung dringen notwendig war. Nachdem es im Training nie wirklich klappte, weil der Anlauf immer anders war, hatte erst die letzte Trainingseinheit die notwendige Stabilität zurückgebracht und so ließ die vierzehnjährige auch die 1,50 Meter für ihren dritten Probeversuch auflegen.

Den Wettkampf begann sie dann doch sicherheitshalber bei 1,32 Meter und absolvierte dann alle weiteren Sprünge im ersten Versuch außer die 1,40m dort benötigte Lara einen zweiten Versuch. Am Ende scheiterte Lara ganz knapp an 1,52 Meter sodass nur 1,48 Meter mit 493 Punkten auf ihr Konto wanderten. Dadurch rutschte sie auf den 18. Platz ab. Jedoch bedeutet das kein Beinbruch, da sich Lara über die erbrachte Leistung freute, da die Anlaufprobleme überwunden waren. 

Nun begann die Aufholjagd zuerst über die 100m. Die Laufzuteilung mit Bahn vier im schnellsten Lauf deutete schon an, dass hier mit ihr zu rechnen ist. Nach dem Start führte Lara das Feld über Lage Zeit an und musste sich erst kurz vor dem Ziel ganz knapp der Konkurrenz geschlagen geben. In 12,56 Sekunden blieb Lara zwar über ihrer Bestzeit sammelte aber mit der drittschnellste Zeit 602 Punkte und katapultierte sich damit auf den 10. Rang. „Schneller ging am Ende nicht mehr“ so die zufriedene Friedelsheimerin im Ziel, die nur 0,06 Sekunden langsamer war als die Siegerin.

Große Hoffnung und große Sorgen lagen im Weitsprung. Sorge ob der Anlauf passt und Hoffnung endlich den einen Sprung zu treffen der weit hinausgeht. Gleich beim ersten Sprung wurde fünf Meter gemessen jedoch war dieser mindestens 40 Zentimeter weiter denn Laar sprang deutlich vor dem Brett ab. Ähnlich auch im zweiten Versuch zwar verschenke sie in paar Zentimeter weniger doch die Kampfrichter maßen wieder exakt fünf Meter. Nun sollte der letzte Versuch die Erlösung bringen doch trotz deutlicher Verkürzung des Anlaufes machte sich die Belastung des Wettkampfes und des Wetters bemerkbar. Sie traf das Bett erneut nicht. Jedoch kämpfte sie sich mit der prima Leistung um weitere zwei Plätze auf Rang acht nach vorne.

Nach dem in der prallen Sonne durchgeführten Weitsprung bei hochsommerlichen Temperaturen ging es in den Schatten für den Speerwurf. Dort traf Lara gleich den ersten Versuch optimal und katapultierte den Speer auf Bestweite. Staunend betrachtet Lara die Anzeige mehrere Sekunden. Mit  31,73 Metern gleich zu Beginn hatte sie nicht gerechnet. Danach war der Akku leer und keine Steigerung mehr möglich.

In der Endabrechnung arbeitet sich Lara weiter hoch um auf einem ausgezeichneten fünften Platz bei der Siegerehrung dabei sein zu dürfen, denn nur die besten acht Teilnehmerinnen erhielten eine Urkunde. Strahlend mit neuer Bestleistung von 2723 Punkten stand Lara auf dem verlängerten Siegerpodest und das mit nur 56 Punkten Rückstand auf den Silberrang! Eine klasse Leistung bei der Lara Kampfgeist zeigte und sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen ließ immer weiter zu kämpfen! Ein ausgewogener Mehrkampf bei dem zwar die Ausreißer nach oben fehlten, aber aufgrund der verletzungstechnisch zurückgeschraubten Vorbereitung in den letzten fünf Wochen das Optimum darstellten. 100% zufrieden mit der Leistung seines Schützlings war auch Trainer Christian, der über den gesamten Wettkampf nie daran zweifelte, das Lara in die Top Acht vorstößt. Und das bei einem unheimlich starken Starterfeld von 43 Teilnehmerinnen, das Leistungsmäßig nur vor zwei Jahren stärker war.

 

von: C. Heilmann    Datum: 7.9.2013    Kategorie: Sport     ID: 776