LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Lara schellste Sprinterin bei Block-DM  spike

Mönchengladbach, 5 Juli: Zum zweiten Mal nahm Lara bei den nationalen Titelkämpfe im Blockwettkampf Sprung teil. Bei bestem Wetter begann die 15 Jährige den Wettkampf mit dem Weitsprung. Trotz zweier gute Probesprünge misslang der erste Sprung und Lara musste lange (genau 24 Springerinnen) auf einen weiteren guten Sprung warten. Der Gelang ihr dann auch im nächsten Versuch mit 5,17 Metern. Damit blieb sie zwar einen Zentimeter unter ihrer Saisonbestleistung hatte aber ihr Minimalziel erreicht. Die erhoffet Steigerung im dritten Versuch blieb hingegen aus, es wurden noch einmal gute 5,15 Meter gemessen.

Weiter ging es nach einem Regenschauer mit den Hürden. Glücklicherweise hörte der Regen auf und die Bedingungen besserten sich etwas. Im schnellsten von sechs Zeitläufen startete Lara auf der Bahn acht. Schnell und eng ging es über die Hürden, sodass die Athletinnen am Ende nur wenige Sekundenbruchteile voneinander entfernt ins Ziel kamen. Nach einem fehlerfreien Lauf blieb für Lara die Uhr genau bei 12 Sekunden stehen. Neue Bestleitung und Platz sechs im Lauf und auch in der Gesamtwertung  machte sich die Klasse Leistung bemerkbar. Von Rang 20 kämpfte sich Lara damit auf den 11 Rang vor.  

Im Speerwurf schleuderte die Friedelsheimerin gleich im ersten Versuch den Speer auf 37,31 Meter eine spitzen Weite, die nur von drei anderen Werferinnen übertroffen wurde. Die Zweite Bestleistung bei nun doch sehr böigen Gegenwind und unangenehmen Temperaturen. Damit schob sie sich auf den neunten Rang vor. Der zweite Versuch misslang und der letzte Versuch war nochmal etwas weiter, jedoch leider außerhalb des Sektors.

Im Anschlussstand stand direkt Laras Paradedisziplin auf dem Zeitplan. Auch hier wurde das Sprint-Talent im schnellsten Zeitlauf gesetzt, sogar als Favoritin nach den Meldezeiten auf Bahn vier. Nach einem schnellen Start war Lara in ihrem Element und ließ sich nicht mehr bremsen. Ein gewohntes Bild bot sich für die Zuschauer: Lara führte bereits nach 50 Metern mit einem deutlich Vorsprung von gut fünf Meter auf das Verfolgerfeld. Souverän lief sie das Rennen mit diesem Vorsprung ins Ziel und lief damit die schnellste Zeit an diesem Tag in Mönchengladbach! 12,34 Sekunden bei leichtem Gegenwind und immer wieder aufkommendem Regen. Eine spitzen Zeit, bei ungünstigen Wetterbedingungen, die einen Fingerzeig auf die Deutschen Einzelmeisterschaften im August sind. Die 624 Punkte katapultierten die junge Mehrkämpferin auf den ersten Platz in der Zwischenwertung, vor dem abschließenden Hochsprung.

Absolut entspannt und gut gelaunt begann das Einspringen für den Hochsprung sehr gut. Doch dann der erste Schock, die Latte fiel beim ersten Versuch über die Einstiegshöhe. Doch der zweite Versuch klappte dann und Lara nahm jede Höhe bis 1,48 Meter im ersten Versuch. Ganz knapp scheiterte sie dann an den 1,52 Metern und musste nun sehr lange warten und hoffen das sie nicht allzu viele Plätze nach hinten durchgereicht wird, da die Konkurrentinnen alle deutlich höher sprangen und das Punktekonto nur ein hauchdünnes Polster auf die Verfolgerinnen bot.

Nachdem der Hochsprung beendet war, rechnete Lara und Trainer Christian Heilmann mit einer Platzierung zwischen fünf und acht. Umso größer dann die Überraschung und Freude als die Ergebnisse aushingen und Lara mit 2842 Punkten auf dem Bronzerang gelistet war mit einem sehr knappen Vorsprung von drei und 17 Punkten auf die Plätze vier und fünf Die Siegerehrung wurde direkt durchgeführt doch es wurde bekannt, das es ein Fehler in den Ergebnisse gab. Die Siegerehrung wurde erneut durchgeführt und Lara musste ihren Podestplatz aufgeben, die korrigierte Ergebnisliste zeigte nun Lara mit einem Rückstand von nur 16 Punkten auf Platz vier.

Ein ganz bitterer und enttäuschender Ausgang des Wettkampfs, der eigentlich mit drei neuen Bestleistungen ein super Tag gewesen ist. So konnte auch die persönliche Entschuldigung von Dominic Ullrich, dem stellvertretenden Vorsitzende der DLV-Jugend, für den Fehler des Wettkampfbüros, Laras Stimmung nicht mehr aufbessern.

„Der Verlust der schon in den Händen gehaltenen Bronzemedaille stellt den ganzen guten Wettkampf in den Schatten“, trotzdem hofft Trainer Christian, dass sich Lara in ein paar Tagen von dem Schock erholt hat und mit guter Erinnerung auf den tollen Wettkampf zurückblicken kann: Platz vier von 44 Teilnehmerinnen!

von: C. Heilmann    Datum: 6.7.2014    Kategorie: Sport     ID: 856