LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Kampfkekse und Kampfchilis erobern das Treppchen  spike

Germersheim, 5. März: Stimmengewirr, das Geräusch zahlreicher Turnschuhe auf  dem Hallenboden und Anfeuerungsrufe begleitet von lautem Klatschen drangen einem aus der Sporthalle der Geschwister- Scholl Realschule in Germersheim entgegen, wo am Samstag der Auftakt des diesjährigen KiLa Cups stattfand.

Für den LTV traten eine U10 und eine U12 Mannschaft an. In der Altersklasse U8 kam leider kein Team zustande und so startete die 6 jährige Hanka Beck bei den LTV Kampfkeksen (U10) für die um 12:45 Uhr auch schon die Startklappe für die Hindernissstaffel fiel. Die Disziplin gewannen die 8 Athleten und somit war die Basis für einen tollen Wettkampf gegeben. Als nächstes stand Hochweitsprung auf dem Programm. Hier galt es ein Hindernis zu überspringen, welches stetig höher wurde und anschließend auf beiden Füßen gleichzeitig zu landen. Auch dies gelang den Kampfkeksen – vor allem Louisa Appel und Frida Koch brillierten beim Überspringen der besonders schwierigen Höhen. Insgesamt übersprangen die besten sechs des Teams 4,70 Meter und blieben mit einem vierten Platz weiter auf Medaillenkurs.

Nun ging es für die beinahe reine Mädelsmannschaft, welche an diesem Tag durch den einzigen Jungen Anton Decker tatkräftig unterstützt wurde, zum Medizinball-Stoßen. Auch hier konnte Louisa Appel mit Weiten von 7m erneut wichtige Punkte für das Team holen zusammen mit Mia Friebel, deren Würfe die 6m Marke knackten. Trotz der im Vergleich schwächsten Platzierung im Gesamtwettkampf mit nur dem sechsten Platz hielten sich die Kampf-Kekse weiter auf dem Bronze-Platz. Die finale Disziplin – der Team-Biathlon – sorgte noch einmal für Spannung. Hier waren die Fertigkeiten Ausdauer und Treffsicherheit gefragt, die es immer in zweier Teams zu beweisen galt. Für die Kampfkekse eröffneten Louisa und Mia den Lauf und konnten sich eine gute Position sichern. Als nächstes meisterten auch Mathilda Schirmer und Amelie Sasse die Aufgabe souverän und für begeisterte Jubelrufe. Die beiden Schlussläuferinnen Aliena Hoppe und Frida Koch ließen die Konkurrenz hinter sich und kamen schließlich als erstes Team ihres Laufes ins Ziel (Gesamtdritte im Biathlon). Die tollen Leistungen der Kampfkekse mit denen sie sich gegen die anderen 12 Mannschaften durchsetzen, wurden dann auch mit der Bronzemedaille belohnt.

Auch die U12 Mannschaft – die LTV Kampfchilis – glänzten bei dem Wettkampf. Das Team bestehend aus Louisa Brodhag, Florentine Baumgärtner, Matilda Decker, Bastian Daum, Jan Mayer und Moritz Maas musste dieselben Disziplinen bestreiten wie die Athleten der U10. Lediglich der Hochweitsprung wurde durch den Scherhochsprung ersetzt. Hier musste wie der Name schon vermuten lässt im Schersprung über die Hochsprunglatte gesprungen werden. Wurde eine Höhe nicht geschafft, so schied der Athlet aus. Bastian übersprang als einziger Athlet der gesamten U12 die 1,20 Meter und heimste so für die Kampfchilis wertvolle Punkte ein mit Moritz der 1,10 Metermeisterte übersprangen die sechs in der Summe 6,10 Meter und wurden dritter.

Doch zuvor begann der Wettkampf mit dem Hindernissprint. Obwohl hie die kleineren Team etwas benachteiligt waren, da drei Minuten so viel gelaufen werden musste wie möglich setzten sich das Sextett gegen alle Mannschaften durch und überquerten 90 Hindernisse. Wie bei den Kampf-Keksen haperte es beim Stoßen noch etwas. Ein ganz knapper vierter Platz schlug, trotz Stößen weit über Acht Meter von Bastian und sieben Meter von Florentine zu buche. Damit lagen sie trotzdem vor dem abschließenden Team-Biathlon sogar in Führung! Große Auswahlmöglichkeiten wer laufen darf bleib nicht und somit galt es nur die richtigen Paar für den Team-Biathlon zusammenstellen. Erfolgreich brachten Louisa und Jan die Staffel ins Rennen. Mit einem Fehlerfreien zweiten Wurfergebnis lagen sie trotz einer Strafrunde aus dem ersten Werfen in Führung  und übergaben an Florentine und Matilda nach einem schlechten ersten Wurf musste das Paar dreimal in die Strafrunde erlaubte sich dann aber beim zweiten Wurf nur einen Fehler und konnten Position zwei behaupten. Moritz und Bastian versuchten alles scheiterten jedoch an ihrer Wurfgeschwindigkeit Läuferisch den Haßlochern klar überlegen aber zu langsam am Wurfstand blieben die zwei Fehlerfrei und sprinteten in 9:17 Minuten als zweite ins Ziel. Insgesamt war dies die drittschnellste Zeit des Wettbewerbs.

Bei der Siegerehrung herrschte erwartungsvolle Spannung. Da zum einen die vorderen Platzierungen sehr nah beieinander lagen und die  die Druckerpatronen des Wettkampfbüros nach dem Druck der ersten Urkunden leer war und der Drucker auch ansonsten sehr langsam arbeitete wurden die Platzierungen mit langen Pausen verkündet, sodass am Ende die Anspannung beinahe mit den Händen greifbar war. „Und auf dem 2.Platz…sind…die…LTV Kampfchilis!“ Also erneut ein Treppchenplatz und sogar die Silbermedaille für den LTV.

Aufgrund der tollen Leistungen der Athleten und der damit einhergehenden guten Stimmung kann man den Wettkampf als sehr gelungen bezeichnen.

      von: R. Klink    Datum: 6.3.2016    Kategorie: Sport     ID: 1058