LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Fünfmal Gold für LTV'ler bei Pfalzmeisterschaften  spike

Landau 21. Mai / 22. Mai: 9 LTVler, 21 Starts, 10 Bestleistungen, 5 Titel und eine Disqualifikation war die Ausbeute von Tag eins der Pfalzmeisterschaften.
Verletzungbedingt absolvierte Lara Hümke nur ein kleines Wettkampfprogramm. Obwohl der Weitsprunganlauf so gar nicht passte, sprang sie ohne Brett 5,25 Meter weit zum Titel. Deutlich besser mit dem Anlauf kam Yasmin zurecht die aber nur 4,92 Meter sprang und damit weiterhin auf den ganz großen Sprung wartet, der immer wahrscheinlicher wird. Im ersten moment etwas unzufrieden belegte sie damit Platz vier. Leider verpasste Lena Metzner den Endkampf der besten Acht Jugendlichen der U18 knapp zweigte sich aber mit 4,35 Metern aus Versuch eins ganz zufrieden.



Die nächsten zwei Titel gab es für Lara innerhalb weniger Minuten, da auf den Speerwurf direkt der Hochsprung folgte. Nachdem der vierte Wurf endlich jenseits der 40 Meter einschlug beendete Lara den Wettbewerb mit 40,21 Meter und dem Meistertitel. Beim Hochsprung war ihr der Titel direkt nach dem ersten Sprung sicher, da sie konkurrenzlos antrat. Mit ein paar kleinen Anlauffehlern benötigte sie für die 1,58 und 1,61 Meter jeweils zwei Versuche und noch einen mehr für 1,64 Meter.  Die 1,67 Meter waren nur einen Hauch zu hoch, da Lara beim dritten Versuch nur knapp riss. Ein für Lara versöhnlicher Wettkampfabschluss, der nicht so  gut mit dem Weitsprung startete. Parallel zum Hochsprung war Lena noch im Speerwurf-Wettbewerb und steigerte sich nach einem schwachen Start mehr und mehr, sodass sie sich im fünften Versuch mit 31,02 Metern selbst überraschte. Damit pulverisierte sie ihre Bestleistung förmlich und wurde glückliche vierte.  Und so endete auch für Lena der Wettkampf sehr versöhnlich, nachdem sie am Morgen beim Hürdenlauf einen großen Fehler an der siebten Hürde machte und fast zu stehen kam und so alle Hoffnungen auf eine gute Zeit begraben musste.

Ohne Hürden qualifizierte sich Yasmin in 13,61 Sekunden mit neuer Bestleistung für das Finale der besten sieben über 100 Meter. Im Finale starte sie schnell konnte sich aber nicht mehr weiter verbessern und wurde in 13,71 Sekunden fünfte. Ebenfalls für das 100 Meter-Finale konnte sich Paul Klehenz (MJU18) qualifizieren, als zweitschnellster seines Laufes reichten 11,93 Sekunden. Knapp am Podest lief der sechzehnjährige dann im Endlauf vorbei trotz einer Steigerung auf 11,90 Sekunden reichte es um wenige hundertstel Sekunden nicht für Rang drei und so wurde Paul Vierter. Nico Eisemann fabrizierte im Vorlauf einen Fehlstart und wurde so direkt disqualifiziert. So konnte er gezwungenermaßen seine Kräfte für den  Weitsprung schonen und belegte dort mit 5,08 Metern mit neuer Bestleistung Rang sechs.

Die drei jüngsten LTV’lerinnen steuerten den vierten Titel bei (W12). Das es ein enges Finale über 75 Meter geben würde ließen die Vorlaufzeiten vermuten. Nina qualifizierte sich in 11,22 Sekunden als zweitschnellste mit 7 Hundertstel Rückstand. Doch im Finale kam es ein bisschen anders, ein schneller Start und sofort die Führung für Nina, die mit deutlichem Abstand zum Pfalztitel stürmte. Die Bestleistung von 11,06 Sekunden gab es obendrauf. Lea Karasu sprintete 11,60 Sekunden und Marie Kurzidem11,83 Sekunden. Für beide war nach dem Vorlauf Schluss. Marie konnte sich im Hochsprung mit 1,20 Metern vor der höhengleichen Nina platzieren, da sie diese Höhe im ersten Versuch sprang. Dies bedeutete die Plätze vier und fünf. Schlussendlich blieb noch der Weitsprung, hier gingen 26 Mädchen der Klasse W12 an den Start. Hier konnten sich beide LTV’lerinnen, Nina und Lea mit 4,11 und 3,97 Meter im dritten Versuch für den Endkampf qualifizieren. Leider blieb eine Steigerung im weiteren Verlauf aus und so belegte Nina zufrieden den vierten Platz und die ein Jahr jüngere Lea mit Bestleistung Platz sechs.



Leon Scholtissek ging zum Abschluss des zweiten Tages auf die Laufbahn. Leider blieb die Konkurenz komplett daheim, sodass Leon ganz alleine die 1500 Meter zurücklegen musste. Mit böigem Wind kein Zuckerschlecken in 4:50,58 Minuten wurde der noch siebzehnjährige Pfalzmeister (MJU20). Tags zuvor war Leon auch schon als Kampfrichter in landau aktiv gewesen!
Eine weitere Starterin betreute Trainer Christian Heilmann, nämlich die fünzehnjärige Cilja Weil, die zurzeit in Dürkheim traineriert aber noch für Grünstadt startet. Cilja qualifizierte sich in 13,38 Sekunden für das Finale über 100 Meter und wurde doch in 13,46 Sekunden dritte. Ganz oben aufs Treppchen sprang sie direkt im Anschluss an den Sprint im Weitsprung. Nach starken Beginn mit 4,92 Metern lies sie einen Sprung auf 5,02 Metern folgen. An dieser Weite biss sich die Konkurenz die Zähne aus und so war die Freude sehr groß über den gewonnenen Titel! Im Hürdensprint über 80m wurde Cilja Fünfte.

      von: C. Heilmann    Datum: 21.5.2016    Kategorie: Sport     ID: 1078