LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  RLP-Turnfest Pirmasens  spike

Pirmasens 25. - 29 Juni: Vier erlebnisreiche Turnfesttage standen den 22 LTV'ler in Pirmasens bevor. Einige Teilnehmer waren bereits zum zweiten Mal in Pirmasens, da vor acht Jahren bereits eine pfälzisches Turnfest in der "Schuhhauptstadt der Pfalz" stattfand. Dieses Jahr jedoch eine Nummer größer als Rheinland-Pfälzisches Turnfest. Gut gelaunt begann die Anreise mit Zug und Bus nach Pirmasens, dort hatte bereits das Vorauskommando, bestehend aus Franzi Lorz und Julika Zwirtz das Gepäck mit hin transportiert, die Turnfestunterlagen abgeholt und in der Schule eingecheckt. Nach einem gemeinsamen Abendessen auf der Festmeile ging es per Bus weiter in die Unterkunft, dass Hugo-Boll Gymnasium. Nach dem die zwei Klassensäle bezogen waren gingen einige motivierte nochmal in die Stadt um zu sehen was dort los war. Nach dem Kurzausflug wurde der Abend mit Kartenspielen und zahlreichen Unterhaltungen beendet.

Der Donnerstag stand im Zeichen der Turnfesterkundung. Es galt die Angebote in der Messe zu erkunden. Dort wurde auch gleich der Fun-Team-Cup erfolgreich gemeistert, bei dem 10 Übungen von Sackhüpfstaffel, Paarlauf, Blinden-Schubkarren fahren und vielem mehr in Teams von vier Personen absolviert werden musste. Nachmittags wurde sich, bei bestem Wetter im Schulhof auf der Schuleigenen Beachvolleyballanlage, noch etwas sportlich betätigt.  Bevor es abends zur Beachparty ins Plub ging. Den Strand suchte man vergeblich im Schwimmbad, lediglich der DJ verriet, dass man hier richtig war. Nach zweieinhalb Stunden Spiel und Spaß im Schwimmbad ging es wieder zurück in die Schule, die glücklicherweise sehr nahe am Schwimmbad und am Stadion lag.



Freitags standen eigentlich für alle die Wahlwettkämpfe an. Verletzungsbedingt pausierten drei LTV'ler, der Rest lieferte zahlreiche gute Leistungen ab! Bestleistungen gab es vor allem bei der selten bestrittenen Disziplin Schleuderball. Beste Werferin Rabea Klink mit 38,90 Metern gefolgt von Franziska Lorz mit 36,44 Metern. Bester männlicher Werfer war Nico Eisemann 42,61 Meter. Bestleistungen auch im Sprint und Weitsprung Lena Metzner die dort 4,50 Meter sprang. Wie beim Wahlwettkampf üblich besteht die Möglichkeit anstatt eines reinen Leichtathletik-Vierkampfes einen gemischten Wettkampf zu absolvieren. Die Kombination mit Schwimmmen wählten Nina und Julika Zwirtz, Rabea, sowie Leon Scholtissek. An den Boden wagte sich erfolgreich Lena unterstützt von Lara Hümke und Karolin Schöpke die leider pausieren mussten. Ropeskipping standen bei Yasmin Karasu, Kira Schardt, Clara Witschel, Ann-Chatherine Scholz und Ruby Koch auf dem Plan. Letztere musste aber nach dem Weitsprung den Wettkampf abbrechen, da sie sich beim 75m Lauf das Außenband am Fuß etwas überdehnt hatte.
Insgesamt zog vor allem der Scheuderballwurf den Wettkampf sehr stark in Länge, da nur eine Anlage zur Verfügung stand. Mit ein paar Shuttelfahrten des eigenen Mannschaftstransportbus konnte letztendlich doch alles noch am frühen Nachmittag beenden werden und bei einem Eis in der Stadt die guten Leistungen belohnt werden.

Ergebnisse WWK
31. Jannik Fuchs
(100 13,40 - WEI 4,24 - KUG 6,45 - SBA 28,56) [MJU16]
36. Moritz Stobbe
(100 15,80 - WEI 3,65 - KUG 5,92 - SBA 28,08) [MJU16]

19. Nico Eisemann 
(100 12,91 - WEI 4,84 - KUG 9,46 - SBA 42,61) [MJU18]
25. Patrik Scholtissek (100 13,41 - WEI 4,96 - KUG 8,95 - SBA 35,43) [MJU18]

10. Leon Scholtissek
(100 13,08 - WEI 4,39 - 25m Tauchen 19,1 - 50m Freistil 39,1) [MJU20]

143. Ann-Catherine Schlolz
(75 12,49 - WEIZ 3,44 - Ropeskipping Easy 57 - Ropeskipping Speed 31) [WJU14]
146. Naphtaline Günther (75 11,36 - WEIZ 3,56 - KUG 4,97 - SBA 11,65) [WJU14]
146. Sonja Bender
(75 13,85 - WEIZ 3,08 - KUG 4,75 - SBA 14,44) [WJU14]
166. Ruby Koch (75 11,25 - WEIZ 3,00- Ropeskipping Easy verl. - Ropeskipping Speed verl.) [WJU14]


29. Yasmin Karasu  (100 13,79 - WEI 4,83 - SBA 29,54 - Ropeskipping Easy 79) [WJU18]
34. Katy Dietrich (100 14,15 - WEI 4,30 - KUG 8,14 - SBA 32,36) [WJU18]
40. Lena Metzner(Boden P6 14,20 - 100 14,47 - WEI 4,50 - SBA 25,58) [WJU18]
65. Kira Schardt (100 15,21 - WEI 3,77 - SBA 29,38 - Ropeskipping Easy 57) [WJU18]
118. Clara Witschel
(100 15,75 - WEI 3,81 - SBA 16,42 - Ropeskipping Easy 67) [WJU18]

18. Julika Zwirtz (KUG 8,01 - SBA 28,15 - 50m Brust 55,8 - 50m Freistil 49,2) [WJU20]

8. Klink Rabea (100 13,55 -  KUG 9,18 - SBA 38,90 - 50m Brust 55,8) [W20-24]
10. Franziska Lorz (100 14,28 - WEI 4,11 - KUG 8,10 - SBA 36,44) [W20-24]
23. Nina Zwirtz (KUG 6,09 - SBA 26,94 - 50m Brust 51,7 - 50m Freistil 45,2) [W20-24]


Arschbombenkontest
Die Jungs mussten ihren Wahlwettkampf aufgrund des Arschbombenkontest unterbrechen, bei dem sie vom drei Meter Turm drei verschiedene Sprünge zeigen mussten, die in ihrer Kreativität Ausführung und natürlich am wichtigsten der Spritzhöhe bewertet wurde. Im Bereich Kreativität waren die Leichtathleten ganz klar den Turnern gegenüber benachteiligt, da Salti und Schrauben nicht zum Standardrepertoire der LTV’ler gehören und somit konnte sich keiner für das Finale qualifizieren. Bester LTV’ler war Patrik Scholtissek.

RLP-Mehrkampfmeisterschafen  - 4x Gold für Dürkheim
Am Turnfest-Samstag ging es im Stadion am Spesbach um die Landestitel und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Die wog umso schwerer, da auch die Startberechtigung für die Titelkämpfe 2017 schon in diesem Jahr erbracht werden muss.
Kein Thema war das erwartungsgemäß für Lara Hümke, die mit liegengelassenen Spikes etwas hektisch und somit mit "nur" 5,12 Meter im Weitsprung startete - dennoch die beste Leistung im Starterfeld der W 16-17. Stark dann die 44,11 Meter im Schleuderballwurf - hiermit war auch gleich die DM-Quali (36m) mehr als deutlich abgehakt. Mit flotten 12,37 Sekunden über die 100 Meter ließ Lara die Konkurrenz um gut eine Sekunde hinter sich und nach 12,31 Meter im Kugelstoßen konnte die Dürkheimer Sportlerin des Jahres 2015 die abschließenden 1000 Meter recht entspannt angehen - die Mehrkampf-Norm war schon davor erreicht. Damit nicht genug - selbst für den Titelgewinn im Fünfkampf hätten die ersten vier Disziplinen gereicht! Im gleihcen Wettbewerb kam Yasmin Karasu auf Rang 6 - dem jüngeren Jahrgang angehörend reichte es nicht ganz zur direkten Qualifikation zu den nationalen Titelkämpfen. Mit 45,466 Punkten hat sie aber deutlcih die B-Norm von 42 Zählern übertroffen und darf sich daher dennoch Hoffnung auf einen Startplatz machen. Das LTV-Trio komplettiert wurde von Lena Metzner mit 40,115 Punkten auf dem 9. Rang.
Während Karolin Schöpke verletzungsbedingt aufgeben musste, setzte sich die jüngste LTV-Starterin in der W11 durch. Lea Karasu war mit 11,43 Sekunden als erste im 75m-Ziel und sammelte auch im Weitsprung mit 3,87 Meter viele Punkte. Am Ende stand der Titel mit 37,815 und 2 Zählern Vorsprung fest - ob die Leistung für das Startrecht bei der DM 2017 im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin aureicht, entscheidet der DTB erst im Laufe des Jahres.
Hauchdünn ging es bei Christian Heilmann zu - der verletzungsbedingte Trainingsausfall ließ nicht mehr als 5,22 Meter im Weitsprung zu und auch im Sprint blieb der LTV-Trainer hinter den gewohnten Zeiten zurück. Nach ansprechenden Leistungen mit der Kugel und dem Schleuderball siegte Christian zwar souverän über 2000m, in der Endabrechnung fehlten dann aber dennoch 0,025 (!) Punkte zur A-Norm. Bei den Frauen sicherte sich Franzi Lorz u.a. mit starken 37,10 Meter im Schleuderballwurf Rang fünf und Nina Flatau belegte bei der W 12-13 mit 33,546 Punkten Rang 22.
Zwei weitere Titel für den LTV steuerten die Oldies Astrid Wulfert und Uli Fehr bei - Astrid lieferte sich mit ihrer Konkurrentin ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Mehrkampf und hatte am Ende mit weniger als einem Zehntel Punkt Vorsprung die Nase vorne. Nach Platz zwei im Steinstoßen (6,10 Meter) konnte Uli den dortigen Sieger im Schleuderballwurf bezwingen, musste dazu in einem knappen Zweikampf aber starke 50,55 Meter hinlegen.


Turnfestausklang

Während die einen sich den ganzen Tag im Stadion bei den RLP-Meisterschaften vergnügten. Machte der Rest nach einem kurzen Besuch im Stadion die Pirmasenser Innenstadt unsicher und probierte dort unter anderem den Schlabbeflicker-Wettkampf aus. Abendessen gab es auf der Turnfestmeile und dann war der LTV wieder komplett und besuchte die Turngala als Abschlussevent des Turnfestes. Eine tolle zweieinhalbstündige Show wurde geboten mit vielen Pfälzer Teilnehmern aber auch zahlreiche überregionale und internationale Show-Acts waren zu bestaunen. Am nächsten Morgen hieß es dann in aller Frühe Koffer packen und Klassenzimmer aufräumen. Müde, Glücklich und mit ein bisschen Vorfreude auf 2017 ging es wieder mit dem Zug zurück nach Dürkheim.  Denn 2017 an Pfingsten findet das Deutsche Turnfest in Berlin statt, auf das wir uns schon jetzt freuen können und demnächst auch anmelden!

      von: C. Heilmann    Datum: 29.5.2016    Kategorie: Sport     ID: 1079