LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Kampf-Chilis siegen in Neustadt  spike

Neustadt 11. Juni: Beim Sportfest der LG-Neustadt traten erfreulicherweise in allen drei Altersklassen jeweils ein LTV-Team an. Wenn auch das Team der U8 durch zwei Kinder aus Limburgerhof unterstützt werden musste. Für die Jüngsten begann der Wettkampf mit dem Zielweitsprung, bei dem die Kinder in einen Reifen, der in der Sprunggrube liegt springen müssen und nach jedem Durchgang 25 Zentimeter weiter weg gelegt wird. Bei den ersten Weiten waren noch alle LTV-Kampfkrümel mit dabei doch schnell lichtete sich das Feld und am Ende war nur noch Jan Ebrecht im Wettbewerb. Erfolgreich meisterte er einen Sprung über 2,75 Meter. Erst die drei Meter waren für den siebenjährigen zu weit.

Mit der fünftbesten Teamleistung im Weitsprung ging es zum Schlagwurf, diese am ungeliebteste Disziplin der sechs Kinder: Jan, Lara Eiler, Hanka Beck, Florian Koch und den Limburgerhofern Anne Wilhemi und Maxim Heß schlossen sie auf dem sechsten Platz ab. Mit großer Vorfreude auf die Hindernisstaffel ging es zur letzten Disziplin. Die 30 Meter Hindernisstrecke absolvierte die Mannschaft hervorragend, nur ein kleiner Stolperer von Jan sorgte kurz für eine Schrecksekunde, doch konnte er sich fangen lief weiter und so erreichte das Team hier den dritten Platz. In der Gesamtwertung belegte das gemischte Team den vierten Platz.

- Kampfkekse im Sprint und Hindernis kaum zu schlagen -

Für die U10 begann der Wettkampf Hindernisstaffel. Innerhalb von 3 Minuten überliefen sie alle Hindernisse fehlerfrei, sodass sie sich am Ende über den Platz eins in der Gesamtwertung freuen konnten. Weiter ging es für die LTV Kampfkekse dann mit der Weitsprungstaffel, bei der es darum ging in einer bestimmten Zeit so oft und weit wie möglich zu springen und Punkte durch die Weite zu sammeln. Hier verbesserten sich fast alle Kids im zweiten Durchgang, mussten sich trotz dessen jedoch mit Platz 11 zufrieden geben. Als vorletztes Stand für Aliena Hoppe, Amelie Sasse, Mathilda Schirmer, Katharina Koch, MiaFriebel, Frida Koch, Fabian Lanz und Nelly Bräunig nun noch der von den meisten gefürchtete Schlagballwurf an. Hier belegten sie mit 90 Punkten Platz 12. Umso stärker zeigten sich dafür die Kampfkekse bei ihrer letzten Disziplin dem Sprint. Trotz einem verletzungsbedingten Ausfall durch Mia, sprinteten die Acht, in schnellen 86,3 Sekunden auf Platz Zwei.  Für die Gesamtplatzierung hieß dies Platz 6 von insgesamt 16 Teams.
In der Gesamtwertung für das KiLa-Finale liegt das Team aktuell noch auf dem zweiten Rang. Ob das Team diesen Platz aber bis zum November halten kann ist fraglich, da mindestens ein Team noch keine drei Wettkämpfe bestritten hat und somit noch nicht in der Wertung ist, aber zwei besserer Wettkämpfe als die Kampfkekse hatte. Aber auch der dritte Platz reicht noch für die Qualifikation.

- Kampf-Chilis laufen allen davon -

Für die Kinder der U12 war ein Fünfkampf ausgeschrieben. Den Auftakt machten die Kampf-Chilis im 50 Meter Sprint. Jeweils mit deutlichem Vorsprung gewannen Lea Karasu und Noel Hoppe ihren Zeitlauf. War Lea nach schnellen 7,7 Sekunden bereits im Ziel folgte Noel mit 8,1 Sekunden. Deutlich knapper ging es in den Läufen von Moritz Maas und Bastian Daum zu. Jedoch setzten sie sich auch gegen ihre Konkurrenz durch und sprinteten wie Lea 7,7 Sekunden schnell. Komplettiert wurde das Ergebnis von Luca Oettel und Jan Mayer in jeweils 8,5 Sekunden. Für Katharina Jacobs und Lennard Bandlitz reichte es knapp nicht in die Wertung zu kommen, da nur die besten sechs Kinder gewertet werden. Mit in der Mannschaft waren noch zwei Kinder aus Kirchheimbolanden, deren Mannschaft nicht zustande kam und so mit den LTV Kampf-Chilis gemeinsam gewertet wurden, aber auch für Angelique Schmelzer und Nils Walther reichte s nicht ganz in die Wertung zu kommen. Summiert ergaben die sechs besten Leistungen 48,2 Sekunden und damit ganz klar den ersten Disziplinsieg für die Kampf-Chilis. Die 6x50 Meter Staffel bestritten natürlich die sechs schnellsten LTV’ler und dank des intensiven Staffeltraining in den Vorwochen klappten auch fast alle Wechsel hervorragend, sodass die Staffelzeit von 46,7 Sekunden deutlich unter der Addition der Einzelzeiten lag und somit die guten Staffelwechseln auch auf dem Papier dokumentierten. So steuerte das Sextett in der Reihenfolge: Luca, Noel, Jan, Moritz, Bastian und Lea einen weiteren Disziplinsieg zur Teamwertung bei.
Im Schlagwurf zeigte das Team seine Vielseitigkeit. Mit mehreren Würfen um die 40 Metern durch Bastian und weiteren Starken Wurfleistungen durch Moritz, Lea und Lennard, die um die 35 Meter warfen siegte das Team auch hier mit insgesamt 556 Metern. Gleiches Wertungsprinzip beim folgenden Additionsweitsprung, wie der Name schon impliziert werden die besten drei von vier Versuchen pro Athlet addiert und davon die besten sechs Ergebnisse gewertet. Bester Springer des Tages war Bastian Baumgärtner, der 4,11 Meter im besten Versuch Sprang. Aber auch die weiteren Versuche des elfjährigen waren weit und nur knapp unter 4 Metern. In der Summe steuerte er 12,06 Meter bei, der ein Jahr jüngere Moritz sammelte mit Sprüngen über 3,70 Meter insgesamt 11,11 Meter, knapp gefolgt von Lea mit 10,96 Metern, die gerne noch etwas weiter gesprungen wäre. Für einen weiteren Disziplinsieg fehlten fast zwei Meter, doch gab der sehr gute zweite Platz kein Grund zur Sorge, was die Gesamtwertung anging, den hier führte das Dürkheimer Team mit 5 Punkten deutlich vor allen anderen 14 Teams.
Der Hindernissprint wurde als 6x50 Meter Pendelstaffel wie bei der U8 und U10 absolviert. Also musste auch hier im Vorfeld eine Auswahl der Sprinter erfolgen. Und so kamen erneut die gleich Sechs wie in der Sprintstaffel zum Einsatz, da Lennard als etwas stärkerer Hürdenläufer aufgrund einer leichten Zerrung lieber pausierte. Souverän siegten die sechs auch hier mit 4 Sekunden Vorsprung und ließen, zur Freude ihres Trainers Christian als Hürdenspezialist, die Gegner hinter sich.

Vier Disziplinsiege und ein zweiter Platz bedeuteten sechs Punkte in der Gesamtwertung und damit der klare Sieg für die Kampf-Chilis. Die sich nach einer spannenden Siegerehrung über ihre erste Goldmedaille riesig freuten. Und damit ist die Qualifikation für das KiLa-Finale im November fast perfekt, denn die rechnerischen Chance nicht unter den besten drei Teams des Bezirkes Vorderpfalzes zu liegen ist, mit den Leistungen der drei letzten Wettkämpfen sehr gering.
Auch zwei Einzeldreikampfsiege verbuchten die LTV’ler: Moritz  siegte in der M10 mit den Plätzen eins zwei drei in den Disziplinen Sprint, Sprung und Wurf. Bastian dominierte in der M11 mit den Plätzen eins, eins und drei. Und in der W11 ging Lea Karasu mit einem Sieg im Sprint und dem zweiten Platz im Wurf als glückliche Zweite hervor. Der missglückte Weitsprung verhinderte eine noch bessere Platzierung.

      von: C. Heilmann    Datum: 12.6.2016    Kategorie: Sport     ID: 1082