LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Fünf Siege beim Bergturnfest  spike

Eisenberg 26. Juni: Mit zahlreichen Medaillen dekoriert, vor allem der Farbe Gold kamen die LTV’ler vom 7. Bergturnfest aus Eisenberg zurück.

Die meisten Punkte sammelten erwartungsgemäß die Jungs U18. Hier waren Paul Klehenz, Nico Eisemann und Patrik Scholtissek am Start. Das Trio begann mit dem 100 Meter Sprint. Nico erwischte einen ausgezeichneten Start und steigerte sich demnach auf schnelle 12,4 Sekunden. Trotz schwächeren Starts lief Paul nach kurzer Zeit an seinem Vereinskollegen vorbei und entschied das Rennen in 11,8 Sekunden für sich. Auch Patrik nutze die guten Sprintbedingungen und steigerte sich auf 12,6 Sekunden. Mit drei Bestleistungen im Gepäck ging es zum Kugelstoßen und auch hier sammelten die drei mit weiten Stößen knapp an die zehn Meter viele Punkte und weitere drei Bestleistungen. Die Nase vorne hatte aber diesmal Nico mit 9,96 Metern vor Paul und Patrik. Deutlich auch die Steigerung im Weitsprung zu den letzten Wettkämpfen. Auch hier siegte Nico mit 5,36m aus dem dritten Versuch vor Paul, der mit 5,31 Metern  ähnlich weit sprang  Patrik komplettierte das Ergebnis mit 5,08 Metern.  In der Gesamtwertung hatte Paul dann aber doch knapp die Nase vorne und siegte mit 1559 Punkten vor Nico mit 23 Punkten Vorsprung. Patrik wurde Vierter.


Auch Yasmin Karasu (WJU18) nutze die schnelle Bahn in Eisenberg und war total überrascht über ihre neue Bestzeit von 13,4 Sekunden. Trotz einer Trainingsverletzung am rechten Daumen stieß sie im Anschluss gute 8,22 Meter weit und war am Ende nur etwas unglücklich über den Weitsprung bei dem erneut nur 4,93 Meter aus dem ersten Versuch zu Buche Standen und nicht die gewünschten fünf Meter. Mit 1446 Punkten gewann Yasmin den Wettbewerb, eine Punktzahl die auch bei der U20 zum Sieg gereicht hätte! Ähnlich wie ihrer großen Schwester erging es auch Lea (W11), die zu neuer Bestzeit über die 50 Meter sprintete und so mit 7,6 Sekunden den Grundstein für einen weiteren Dreikampfsieg legte. Der Weitsprung klappt nicht ganz und so musste sich die elfjährige mit 3,70 Metern zufrieden geben und auch beim Wurf blieb eine weitere Bestleistung aus. Doch hier zeigte sie ihre Überlegenheit deutlich und warf mit 35 Metern über 10 Meter weiter als die Konkurrenz. Verdient mit zwei Disziplinsiegen gewann Lea den Dreikampf mit 1257 Punkten.
Sieg Nummer Vier ging an die zwölfjährige Nina Flatau, die in der W12 mit 10,9 Sekunden deutlich die Nase vorne hatte. Eine Zitterpartie wurde der Weitsprung, nach zwei ungültigen Sprüngen bewies Nina Nervenstärke und sprang so weit wie nie zuvor. Ein weiter Satz auf 4,41 Meter machten die zwei misslungenen Versuche vergessen. Überglücklich über die Steigerung von 30 Zentimeter ging sie zum Schlagballwurf, der mit 22 Metern zufriedenstellend war. Zweifelsfrei stand Nina damit mit 1202 Punkten als Siegerin fest!

Ein schönes Pärchen bildete die jüngste Starterin Nelly (W8) mit ihrer Mutter Alex (W40). Nelly steigerte sich in allen drei Disziplinen und wurde am Ende mit weiten 2,97 Metern Dritte. Im internen Duell hatte Alex jedoch (noch) die Oberhand. Nach langer Wettkampf und Trainingspause überzeugte sie vor allem mit 4,50 Metern im Weitsprung. Doch leider zerrte sie sie beim letzten Versuch und konnte anschließend nur noch auf das Siegerpodest humpeln um ihre wohlverdiente Goldmedaille mit 1322 Punkten entgegen zu nehmen.  Platz Fünf erkämpfte sich Jan Meyer (M11) mit Bestleistungen im Sprint und Sprung.

      von: C. Heilmann    Datum: 26.6.2016    Kategorie: Sport     ID: 1087