LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Knappe Entscheidungen bei Kila  spike

Limburgerhof, 3. Juli: Nach dem Läuferabend der „Großen“ drei Tage zuvor in Limburgerhof, war nun an gleicher Stelle der jüngste Leichtathletik-Nachwuchs gefragt. Angeführt wurden die sieben Dürkheimer Kampfkekse (U10) von Katy Dietrich. Gleich zu Beginn mussten die Kampfkekse in ihrer schwächsten Disziplin dem Weitsprung antreten. Trotz sehr guten Einzelsprüngen reichte es nur für Platz neun bei der Weitsprungstaffel. Umso erfreulicher dann im Anschluss gleich die meisten überlaufenen Hindernisse bei der Sprint-Staffel und somit einem Disziplinsieg. Motiviert von diesem guten Ergebnisse gingen Louisa Appel, Aliena Hoppe, Frida Koch, Leni Lautenschläger, Amelie Sasse, Hanka Beck und Anton Decker zum Drehwurf, der anders als der Schlagwurf deutlich besser funktionierte und so warfen die Kampfkekse in der Summe 220 Meter und wurden mit Platz fünf belohnt. Auch in der Biathlonstaffel schlugen sich die schnellsten sechs Ausdauerläufern gut und belegten trotz einiger Strafrunden den sechsten Platz. In der Summer wurde das Team der U10 sechster und liegt damit weiterhin auf einem Qualifikationsplatz für das Kila-Finale am 20. November in Kaiserslautern.


0,4 Sekunden - 5 Zentimeter - 18 Zentimeter - 0,2 Sekunden

Mit großem Ziel – zu Gewinnen- gingen die Kampf-Chilis der U12 an den Start. Der Auftakt ging dabei fast in die Hose. Ein fataler Wechselfehler bei der Hindernisstaffel kostete sehr viel Zeit und so setzten sich Bastian Daum, Louisa Brodhag, Luca Oettel, Jan Mayer, Lea Karasu und Moritz  Maas unterstützt durch ihre individuelle Stärke über den Hürden doch noch hauchdünn gegen die starke Konkurrenz aus Neustadt durch. In 2:21,5 Sekunden entschieden die Sechs die erste Disziplin für sich. Im Drehwurf fehlte dann die Konstanz, da drei von vier Würfen gewertet wurden, musste mehr als nur ein sehr guter Wurf gelingen. Den weitesten Wurf mit 26 Metern zeigte Lea. Trotz zahlreicher missglückter Würfe reichte es letztendlich für den zweiten Platz und da der Sieg an Neustadt ging, lagen beide Mannschaften nun gleich auf.
Einen leichten Vorsprung erarbeiteten sich die Neun, die noch von Florentine Baumgärtner Matilda Decker und Mira Deutschel unterstützt wurden beim Hochsprung. Sehr gute 1,20 Meter sprang Louisa, die aufgrund einer OP lange Zeit nicht trainieren konnte. Für Bastian war nach übersprungenen 1,25 Metern Schluss, da nur der Schersprung erlaubt war. Mit Gesamt übersprungenen 6,95 Meter der besten Sechs platzierten sich die Kampf-Chilis noch vor den Neustädtern auf Platz zwei. Nur eine Höhe eines Springers mehr und es hätte den Disziplinsieg bedeutet. So gingen  die LTV’ler mit einem Punkt in Führung, die beim Stabweitsprung sogleich wieder abgegeben werde musste nur 18 Zentimeter verteilt auf die sechs besten Springer auf drei Versuche fehlten für den Gleichstand mit den abermals erfolgreichen Neustädtern (Also ein Zentimeter pro Sprung). Besonders halfen hier die 8,30 Meter von Bastian, dem keiner der anderen Springer das Wasser reichen konnte.
Mit Gleichstand gingen die schnellsten sechs zur Abschließenden 6x50 Meter Staffel. Florentine brachte das Sextett ins Rennen und übergab sehr gut an Noel, der sogleich weiter auf Jan wechselte. Auch der nächste Wechsel auf Moritz passte gut und so holten die schnellsten drei Läufer, die am Schluss laufen durften den etwas angewachsenen Rückstand auf die Konkurrenz schnell auf. In Führung liegen übernahm Bastian das Staffelholz und es sah alles nach einem Sieg aus, doch der letzte Wechsel kostete zu viel Zeit und trotz eines starken Endspurt war der Abstand zu groß für Lea. So musste sie sich in 46,6 Sekunden abermals den Speedies aus Neustadt geschlagen geben, die nur 0,2 Sekunden schneller waren.


Somit entschieden die Neustädter das Kopf-an-Kopf Rennen für sich und siegten mit acht Punkten vor den etwas enttäuschten Kampf-Chilis mit neun Punkten. „Besonders Schade da es in vier Disziplinen nur hauchdünne Entscheidungen waren und nur einmal die Dürkheimer die Nase vorne hatte“, so Trainer Christian Heilmann, der aber positiv in die Zukunft blickt und davon überzeugt ist, dass nächste Mal beim KiLa-Finale im November seine Schützlinge wieder mit dem Gewinnen an der Reihe sind! Denn qualifiziert haben sich die Kampf-Chilis auf jeden Fall bereits jetzt.
Weitere Einzelsiege  verbuchte Bastian (M11), der im Dreikampf bestehend aus Hochsprung, Stab-Weitsprung und Drehwurf mit zwei Einzelsiegen gewann. Platz sieben teilten sich Luca und Jan. Platz elf  für Noel. Knapp am Podest vorbei auf Platz fünf landete Lea Karasu. Platz elf für Louisa und der 19. Rang für Mira (Alle W/M 11). Moritz (M10) gewann den Hochsprung musste sich aber aufgrund zweier Fehlwürfe beim Drehwurf mit Platz fünf zufrieden geben. Matilda wurde achte mit sehr gutem Stab-Weitsprung Resultat. Aufgrund einer Verletzung setzte Florentine bei dieser Disziplin aus und musste die Maximalpunkte: 27 mitnehmen. Mit ihrem Sieg im Drehwurf platzierte sie sich trotzdem auf einem beachtlichen 10. Platz. (Beide W10)

      von: C. Heilmann    Datum: 4.7.2016    Kategorie: Sport     ID: 1091