LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Kampf-Chilis ganz heiß  spike

Kandel 11. September: Kurz nach den Ferien ohne viel Trainingspraxis ging es für die LTV-Kampf-Chilis, der U12 Mannschaft des LTV Bad Dürkheims zum letzten Freiluftwettbewerb der Saison. Einen Auftakt nach Maß legten die acht Nachwuchsleichtathleten im Drehwurf hin. Das Wurfgerät war zum Entsetzen der Kinder ein großer Fahrradreifen, der aufgrund seiner größer recht unhandlich und vor allem deutlich schwerer war. Somit legten alle zu Beginn einen soliden Standwurf vor um sich dann in den nächsten Versuchen an die koordinativ anspruchsvolle Drehung zu wagen. Aus dem Stand warf Moritz Maas über 16 Meter weit (entspricht 8 Zonen), das machte auch gleich Lennard Bandlitz im zweiten Versuch aus der Drehung nach. Luca Oettel machte im dritten Versuch mit der gleichen Weite auf sich aufmerksam. Viele weitere 7 Zonen Würfe folgten (14 Meter) und so lautete das Gesamtergebnis der besten Werfer 122 Zonenpunkte und damit ganz klar der erste Disziplinsieg. Die gleich folgende Hindernis-Sprint-Staffel bestritten Noel Hoppe, Bastian Daum, Louisa Brodhag, Jan Mayer, Moritz und Luca als Schlussläufer. Sehr gute Hürdenleistungen machten die kleinen Wechselfehler, die sich einschlichen immer wieder wett, sodass das Team auf Tuchfühlung mit den Führenden blieb. Doch kurz vor Schluss klappt ein Wechsel gar nicht und das Staffelholz lag auf dem Boden. Dieser Zeitverlust schien kaum noch aufholbar, doch Luca schaffte es fast und lief als dritter mit nur einer zehntel Sekunden Rückstand ins Ziel. Dies bedeutet den dritten Rang und somit lag das Team nur noch auf dem zweiten Platz. Doch noch war der Wettkampf nicht zu Ende.


Der Stabweitsprung, der wegen den Ferien kaum richtig trainiert werden konnte, brachte dann einen Vorentscheid. Hier zeigte Bastian mit zwei Sprüngen über drei Meter seine Sprungqualitäten sowie Jan, der mit einer konstanten Sprungserie viele Punkte für das Team beisteuerte. Nach dem guten Stabweitsprung lagen die Kampf-Chilis immer noch auf dem zweiten Rang, nunmehr mit nur noch einem Punkt Rückstand auf die Rennmäuse aus Bruchweiler. Die Entscheidung musste dann im ca. 1500 Meter langem Stadioncross fallen. Glücklicherweise traten beide Teams im selben Lauf an und so war ein direkter Vergleich möglich. Alle sechs Jungs aus Dürkheim, spielten nicht lange herum sondern begaben sich gleich mit hohem Tempo auf die Strecke. Nach der ersten Runde quer durchs Stadion war der Vorsprung schon beträchtlich angewachsen. Ganz alleine an der Spitze lief Lennard, gefolgt von Bastian. Etwas weiter hinten aber noch vor allen anderen, dann Jan Noel Luca und Moritz. Die Nachwuchsmehrkämpfer hatten sich alle ihr Rennen sehr gut eingeteilt, denn am Ende zweiten Runde und somit im Ziel sah die Reihenfolge noch genauso aus und das bescherte den LTV’lern einen weiteren Disziplinsieg. Über denen sich auch Katharina und Louisa freuten, die tapfer mitgelaufen sind auch wenn sie wussten, dass ihre Laufleistung bei den starken Team-Kameraden nur das Streichresultat darstellte.
Gemeinsam freuten sich die Acht bei der Siegerehrung, als ihr Teamname als letztes vorgelesen wurde und sie somit den Wettkampf mit einem Ranglistenpunkt vor Bruchweile gewannen. In der Qualifikation für das Kila-Finale ist damit Dürkheim nun gemeinsam mit Neustadt auf den ersten Platz gerückt. Gute Aussichten also auf eine Podestplatzierung beim Pfalz-Finale im November.

Die LTV Kampfkekse starteten in der U10 mit einem zweiten Platz in der Weitsprungstaffel sehr gut in den Wetttkampf. Im Hindernissprint schaffte es die Mannschaft mit Louisa Appel, Mia Friebel, Aliena, Hoppe, Frida Koch, Nelly Bräunig, Mathilda Schirmer und Hanka Beck nicht ihre Leistung vom Weitsprung bestätigen und wurden sechste. Noch mehr Punkte verloren die Kampfkekse trotz einzelner sehr guter Würfe im Drehwurf. Mi Team-Biathlon konnten die Kampfkekse dann mit vielen guten Würfen die Anzahl der Starfrunden gering halten und somit Schadensbegrenzung betreiben. Doch leider kamen sie am Enden nicht über einen enttäuschenden achten Rang hinaus. Jedoch bleibt weiterhin eine kleine Chance, das sich die Kampfkekse als Dritte des Bezirkes Vorderpfalz für das Finale qualifiziert haben.

   von: C. Heilmann    Datum: 13.9.2016    Kategorie: Sport     ID: 1098