LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  5 LTV'ler in Luxemburg  spike

Luxemburg, 4. Februar: Seit Jahren werden Mannschaften aus Mannheim und Ludwigshafen zum internationalen Schülervergleichskampf nach Luxemburg eingeladen. Zur erweiterten Auswahl der Ludwigshafen Mannschaft gehören zahlreiche befreundete Vereine aus der Pfalz, die gemeinsam das Team Ludwigshafen-Pfalz bilden.

Erfreulicherweise wurden gleich fünf LTVler für das Team U14 nominiert. Lea Karasu (W12) startete als Pfalzmeisterin über 60 Meter Hürden. Leider gab es am Start Verständnisprobleme mit den französischen Kampfrichtern, die ihren Fuß ganz auf dem hinteren Startblock sehen wollten und sie unglücklich dort hin drückten und auch noch während dem Start festhielten. Mit dem völlig misslungenen Start klappte der Lauf gar nicht und Lea wurde als dritte Ludwigshafenerin neunte und kam so nicht in die Teamwertung, welche immer die besten zwei Starterinnen enthielt. Bastian Daum (M12) platzierte sich bei seinem zweiten Hürdenwettkampf hervorragend. Als bester zwölfjährigen in 11,00 Sekunden steigerte der Pfalzmeister trotz verschlafenen Starts seine Bestzeit und steuerte als Gesamt-Vierter 13 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei.

17_02_04_LUX_Kug 17_02_04_LUX_4x200

Franziska Koch (W13) wurde überraschend für den Hochsprung nominiert und freute sich entsprechend. 1,25 Meter überquerte sie im zweiten Versuch und scheiterte dann knapp bei 1,30. Damit belegte sie Platz sechs. Kurzfristig, um einige Ausfälle zu kompensieren, wurde auch Noel Hoppe (M12 verpflichtet. Für ihn war dies nach zahlreicher Kila-Wettkämpfen die Feuertaufe in der klassischen Leichtathletik. Aufgeregt und gespannt was  auf ihn zukommt erlebte er eine eindrucksvolle Halle und musste aber gleich beim Hochsprung Lehrgeld zahlen,  da er beim ersten Versuch unglücklich auf der Latte landete und leider nicht mehr weiterspringen konnte und so den Wettbewerb ohne gültigen Versuch abschloss.

Deutlich erfahrener Nina Flata (W13), die bereits das zweite Mal in Luxemburg startete. Die 60 Meter legte sie in 9,00 Sekunden zurück. Mehr war nach einer längeren Erkältung leider nicht drin. Bastian und Noel waren die zwei einzigen Kugelstoßer der U14 und steuerten so mit 6,38 Metern und 4,73 Metern wertvolle Punkte der Mannschaftsleistung bei. Für beide der erste richtige  Kugelstoßwettbewerb überhaupt. Kurz davor absolvierte Noel noch einen 1000 Meter Lauf. In guten 3:49,42 Minuten wurde er gegen starke Konkurrenz siebter

Für die abschließende 4x200 Meter Staffel wurden all drei LTV Damen eingesetzt die sich ohne spezielles Staffeltraning achtbar schlugen. Nina wurde gemeinsam mit Kim Vogt und Saskia Brand aus Haßloch sowie Luzie Herrmann aus Nussdorf in 2:03,05 Minuten fünfte. Die zweite Staffel mit der Haßlocherin Selina Zimmerman, der Neustädterin Tugce Yilmaz sowie Franziska und Lea benötigten für die vier Hallenrunden 2:09,86 Minuten.

Bei den Jungs U14 durfte Bastian an dritter Position  die Staffel laufen. Wie bei Staffeln in der Halle immer wieder vorkommt gab es Gerangel um die Aufstellpositionen, bei denen sich die vier Jungs aus der Pfalz trotz einiger Fehler der Kampfrichter bestens durchsetzten. Gemeinsam mit Hendrik Sohn, Alessandro Azzola und Moritz Mädrian wurde Bastian in 1:59,90 Minuten Dritter.  

Leider musste das Team Ludwigshafen-Pfalz schon vor der Siegerehrung den Heimweg antreten, da der Mannschaftsbus die Heimfahrt nicht länger hinauszögern konnte. Die Zeitverschiebung kam beim Hochsprung zustande der über eine Stunde länger dauerte als geplant.
Im Bus erfuhren die Athleten dann die endgültigen Platzierungen: Die Jungs U14 belegten den dritten Platz mit 161 Punkten, die Mädchen U14 sogar den zweiten Platz mit 175 Punkten.
Gemeinsam mit den Mannschaften der U16 wurde Ludwigshafen-Pfalz Zweiter Sieger mit 591 Punkten hinter dem Sieger Luxemburg und vor der MTG Mannheim.
Ein gelungener Wettkampf, bei dem neben den Leistungen vor allem die soziale Komponente im Vordergrund steht, denn durch solche Mannschaftswettkämpfe werden viele neue Freundschaften über Vereinsgrenzen geknüpft.

 

von: C. Heilmann    Datum: 4.2.2017    Kategorie: Sport     ID: 1142