LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Bastian Pfalzmeister im Hürdensprint  spike

Ludwigshafen 14. Januar: Der zweite Tage der Pfalzmeisterschaften stand ganz im Zeichen des LTV-Nachwuches, denn obwohl Männer, Frauen und die U18 ihre Pfalzmeister suchten gingen nur 7 U14 LTVer an den Start. Und das mit sehr guten Leistungen. Der Lange Wettkampftag begann direkt mit dem technisch anspruchsvollen Hürdenlauf. In der W13 klappte für Lea Karasu der Einstieg ins neue Jahr nicht so wie erhofft. In 11,51 Sekunden blieb die Dürkheimerin deutlich unter ihren Möglichkeiten und wurde nur dritte. Der zwölfjährige Moritz Maas gewann seinen Vorlauf in Bestzeit von 11,27 Sekunden und wurde damit Vizemeister.  Noch schneller war nur Bastian Daum, der aber in der Klasse M13 startet und dort in schnellen 10,34 Sekunden den Pfalzmeistertitel errang. Ähnlich wie Lea schöpfte Bastian sein Potential nicht ganz aus und blieb etwas über seiner Bestzeit aus dem Dezember.

18_01_14_60H

Deutlich größer war die Konkurrenz im Weitsprung für die drei LTV-Talente dort zeigten das Trio gute Sprünge bei denen aber der Ausreiser nach oben fehlte. Moritz hatte seinen Anlauf noch nicht perfekt im Griff sprang aber immer um die 4,25 Meter und steigerte sich von Sprung zu Sprung nur um wenige Zentimeter auf 4,32 Meter. Mit dieser neuen Bestleistung stand er erneut auf dem Treppchen: Platz Drei. Spannend war es bei Bastian, der sich bei 4,40 Metern festbiss und auch hier nur kleine Steigerungen zeigte. Der letzte Versuch, der den in greifbarer Nähe liegenden Titel bringen sollte ging Bastian zu aggressiv an und übertrat prompt. Mit 4,43 Meter aus Versuch fünf wurde auch Bastian dritter, was in nicht ganz zufrieden stellte, da er gewinnen wollte. Auch Lea sprang bei konstanten Anlauf fast identische Weiten: 4,06 - x -3,91 -3,91 -4,08 -4,06. Die schöne Sprungserie macht Hoffnung, dass der Knoten endlich Platz und deutlich weitere Wert in naher Zukunft Realität sind. 4,08 Meter reichten leider nur für Rang vier.

18_01_14_60

Abschließend stand für die Drei noch der 60-Meter-Sprint auf dem Programm. Leider verzögerte sich das aus organisatorischen Gründen der Kampfrichter deutlich sodass es erst nach fast einstündigem Warten alle Läufe absolviert waren. Ihren Vorlauf gewann Lea in 8,95 Sekunden. Trotz einer kleinen Steigerung auf 8,91 Sekunden musste sie sich auch hier mit Platz Vier zufrieden geben. Ebenfalls an der Bestleistung lief Bastian vorbei. Nach einem ungefährdetem Sieg im Vorlauf in 8,64 reichte die Kraft im Finale nicht mehr aus den verpatzen Start wett zu machen und die Gegner einzuholen. In 8,76 Sekunden wurde er Vierter. Gleiches Bild beim ein Jahr jüngere Moritz, der aber im Vorlauf seine Bestzeit auf 8,94 Sekunden steigerte und wie seine Vereinskameraden souverän siegte. Doch leider war auch an ihm der lange Wettkampftag nicht spurlos vorbeigegangen und so blieb auch für Moritz nur der verflixte vierte Rang.

Zwei Mittelstreckler gingen ohne spezielle Vorbereitung auf die Rundbahn. Für Luke Schieweck und Jan Mayer (beide M13) sollte es vor allem ein Trainingslauf sein. Ohne großartige Konkurrenz verbummelten sie das Rennen etwas und kamen deutlich hinter dem Sieger als Zweiter und Dritter ins Ziel. Gestoppt wurden für Luke 2:54,45 Minuten und Jan kam nach einem schnellen Endspurt zwar sehr nahe an seinen Vereinskollegen heran schaffte es aber nicht mehr vorbei. 2:54,56 Minuten zeigte die Stoppuhr bei ihm an.

18_01_14_800

      von: C. Heilmann    Datum: 14.1.2018    Kategorie: Sport     ID: 1228