LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Pfalz Mehrkampfmeisterschaften  spike

Neustadt 1. und 2. September: Das erste Wochenende im September wird schon seit gut einem Jahrzehnt traditionell bei den Mehrkampfmeisterschaften in Neustadt verbracht. Auch in diesem Jahr konnten wieder zahlreiche Athleten gemeldet werden. Genau 15 an der Zahl. Darunter auch Christian Heilmann, der gegen Ende der Saison eine kleinen Formtest im Sprint absolvierte und mit seinen Ergebnissen durchaus zufrieden war.

- warmer Spätsommer in Neustadt -

Am ersten Mehrkampftag traten die Dreikämpfer an. Am Erfolgreichsten Moritz Maas in der M12 er wurde mit trotz eines mäßigen Auftaktes im Ballwurf, bei dem der Ball nur 33 Meter flog  Vierter. Nach einem guten Probewurf deutlich über 35 Meter hinterlie0 die erste Disziplin einen kleinen Dämpfer. Im Sprint blieb Moritz hingegen wieder unter 11 Sekunden und blieb damit in Schlagweite für eine Podesplatzierung. Mit einer konstante Sprungserie mit einer Weite von 4,24 Meter beendete Moritz den Wettkampf zufriedenstellend und hofft nun in einer Woche wieder auf einen Weiten Sprung bei den RLP-Meisterschaften.

Leider gab es in der M13 gleich drei Krankheitsbedingte Ausfälle, sodass der einzige mögliche Mannschafttitel in der U14 gleich zu Beginn nicht mehr zur Debatte stand. Trotzdem kämpfen Luk Schieweck und Lennard Bandlitz um jede Sekunde und Meter und überzeigten vor allem im Ballwurf mit Bestleistung von 30,5 sowie 35,50 Metern. Auch Bestweiten im Sprung und Sprint konnten die beiden Mittelstreckler erreichen und belegten die Plätze 16 und 17.

18_09_PfalzMK_75

In der WJU14 konnte der LTV nur vier anstelle der fünf für eine Mannschaft geforderten Athletinnen melden und somit hieß es auch hier kein möglicher Mannschaftstitel. In der W13 startete Lea Karasu mit 11,07 Sekunden über 75 Meter nicht optimal in den Wettkampf und blieb auch im Weitsprung hinter ihren Erwartungen zurück. Verpasste mit ihren Leistungen aber nur mit 9 Punkten den Bronzerang und wurde mit 1338 Punkten Fünfte. Paula Nöske belegte mit zweimal Bestweite im Weitsprung den zehnten Platz. Zweimal verpasste sie mit 3,98 Metern ganz knapp die Vier-Meter-Marke. Melina Rutt-Sakelaris wurde 20.

Einen ebenfalls guten Wettkampf absolvierte Florentine Baumgärtner (W12), die sich eher bei den Hürden zuhause fühlt als bei allen anderen Disziplinen. Mit Zwei Bestleistungen im Sprung und Ballwurf wurde die zwölfjährige 16.

- kühles Herbstwetter am zweiten Tag -

Im Zeichen des Vierkampfes stand Tag zwei. Leonie Mayer, Ruby Koch (beide W15) und Marie Kurzidem (W14) stellten sich der Herausforderung und konnten nach etwas verhaltenem Start im Weitsprung und Sprint durchaus mit ihren Leistungen zufrieden sein, da bei Leonie und Ruby krankheitsbedingt einige Trainingseinheiten ausfielen und beide noch nicht wieder 100 % fit waren. Mit 14,00 Sekunden war Ruby zweit schnellste Mehrkämpferin und das trotz verschlafenen Starts. Marie schaffte es trotz eines umknicken im linken Fuß ihren Lauf zu beenden und blieb mit 14,20 Sekunden nur knapp über ihrer Bestzeit. Im Kugelstoßen hatte im Vereinsinternen Duell Marie mit 8,01 Metern die Nase knapp vor Leonie, die mit 7,83 Metern die drittbeste Weite der Konkurrenz stieß. Marie führte sogar zeitweise das Feld der W14 mit dieser Weite an wurde dann aber im dritten Versuch auf den zweiten Platz verdrängt. Mit einem Blitzsauberen Hochsprung über 1,37 Meter belegte die vierzehnjährige einen sehr guten siebten Platz und platzierte sich damit im ersten Drittel eines großen Starterfeldes. Ruby schaffte es sogar über 1,40 Meter und sprang damit genau wie Marie so hoch wie nie zuvor. Damit belegte die Wachenheimerin einen ausgezeichneten fünften Rang  mit 1689 Punkten vor Leonie, die mit sechs Punkten Rückstand hinter ihrer Vereinskameradin sechste wurde.

18_09_PfalzMK_Hoch

Zwei Tage war Lena Metzner (WJU20) für ihren Siebenkampf im Stadion. Mit einem sehr guten Auftakt mit Bestleistung im startete sie gut in den Wettkampf, leider klappte der Hochsprung nicht so ganz. Hier musste sie sich trotz zwei hauchdünnen ungültigen Versuchen ohne gültigen Versuch vom Wettbewerb verabschiede. Damit war auch die Euphorie vom Beginn etwas getrübt. Trotzdem ließ sie die Vier-Kilogramm Kugel 8,73 Meter weit fliegen mit 30,26 Sekunden bei leichtem Gegenwind  beendete Lena ihre Premiere über 200m und damit Tag 1. Temperatur mäßig deutlich kühler war der zweite Tag. Trotz zwei vielversprechender Versuche im Weitsprung blieb die Steigerung im letzten Versuch aus und  so standen nur mager 4,14 Meter auf der Ergebnisliste. Erfreulich Weit flog der Speer mit 27,83 Meter so weit wie nie. Leider konnte Lena wegen Scherzen im linken Bein den Siebenkampf nicht mehr beendet und verzichtete schweren Herzens auf die 800 Meter.

18_09_PfalzMK_100H

      von: C. Heilmann    Datum: 2.9.2018    Kategorie: Sport     ID: 1276