LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014
2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008
2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  15. Faschingswaldlauf mit über 300 Teilnehmern  spike

Bad Dürkheim, 16. Februar: Knapp über 300 Läuferinnen und Läufer bevölkerten am Samstag die Laufstrecken an der Weilach beim 15. Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim.

Insgesamt zufrieden zeigte sich der LTV-Vorsitzende Uli Fehr und machte den ferienbedingt frühen Termin als Ursache für die geringere Anzahl an Verkleidungen aus. „Bei dem herrlichen Wetter hatten wir eigentlich noch mehr Teilnehmer erwartet“ so Sportvorstand Christian Heilmann „aber mit den Landesmeisterschaften im Crosslauf und dem Oggersheimer Berglauf am gleichen Wochenende ist die Terminplanung des Verbands natürlich nicht ganz optimal gewesen“.

19_02_16_FWL_800_3

Das tat der Freude von über 90 Kinder in den 800 Meter Läufen keinen Abbruch und die von „Vanman“ Jochen Heringhaus als „bestens ausgebildete, unabhängige und unbeeinflussbare mehrköpfige Kommission“ in Person von Esther Roth hatte keine Probleme, Sonderpreise für die beste Verkleidung unter Feen, Monster, diverse Tiere oder ganz klassisch Cowboys und Indianer zu bringen. Positiver Effekt der Terminverschiebung: Heringhaus, seit Jahrzehnten als Profimoderator für eine Laufschuhkette auch bei den ganz großen Events unterwegs, fand wieder eine Lücke für den Faschingswaldlauf. Bei seiner Veranstaltung Nr. 3028 wie er betonte, sorgte er bekannt gekonnt für beste Information und Unterhaltung am Schlagbaum.

Sportlich konnte der LTVNachwuchs in vielen Altersklassen glänzen: Leonie Nieuwoudt  siegte in der W6 in 4:18 Minuten. Die Schau stehlte ihr aber die jüngste Teilnehmerin, auch vom LTV Leni-Sophie Rogge, die als dreijährige ihren ersten 800 Meter Lauf absolvierte. Ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest stand Oscar Schirmer, der bei den 8-jährigen Jungs in 3:20 Minuten siegte. Der zwei Jahre ältere Justus Zierke verabschiedete sich mit der schnellsten 800-Meter Zeit des Tages - 3:03 Minuten - vom Faschinswaldlauf, da er aufgrund eines Wohnortwechsel im Sommer so schnell wohl nicht mehr nach Bad Dürkheim in den Wald kommt.

19_02_16_FWL_800_1 19_02_16_FWL_800_2

Drei Goldmedaillen waren für die LTV'ler eine gute Ausbeute, gefolgt von von fünf Silbernen. Mathilda Schirmer (W11) lief nach 3:15 ins Ziel. Pia Möbius (W10) in 3:33 Minuten sowie Bruder Nico (M7) in 4:08 Minuten. Lukas Jaworek glänzte als sechsjähriger bei einem seiner ersten Wettkämpfe mit einer guten Zeit von 4:06 Minuten.  Emili Schilling startete über 2,5km in der W14 und wurde dort ebenfalls zweite.
Als Bronzemedaillengewinner standen Noa Blankenfukand (M6), Henri Bethke (M7), Finn Rogge (M8) und Soraya Kurzidem mit auf dem Treppchen.

Für das sportliche Highlight sorgte der Mosbacher Julian Beuchert im 5 Kilometer Rennen mit gut 90 Starterinnen und Startern. Für den Profi Triathlet und zweifachen Nachwuchsweltmeister, der sonst auf der Ironmandistanz neun Stunden unterwegs ist, waren die 5 Kilometer nur eine kurze Trainingseinheit. Mit starken 16:36 Minuten ließ er den Zweitplatzierten Mannheimer Oliver Maas rund eineinhalb Minuten hinter sich. Noch mehr Zuspruch fand der Lauf über die doppelte Distanz, der mit Dario Hördemann auch einen klaren Sieger fand. Mit schnellen 34:40 Minuten für die zwei Runden um den Teufelsstein reihte sich der Mann vom hessischen KSV Baunatal in der ewigen Bestenliste unter der TOP 10 ein. Günther König, Gesamtzweiter und Sieger der M40 lobte im Zielinterview die Organisation und zollte mit einem „Boah, war das schwer unterwegs“ der Strecke und dem Sieger seinen Respekt. Als schnellste Frau kam Sabine Schmitt vom TV Alzey nach 43:05 Minuten ins Ziel. Schnellster Läufer aus der Region war der Wachenheimer Carsten Räch mit 43:23 Minuten, wenige Sekunden vor Heiko Maas vom LTV Bad Dürkheim.

19_02_16_FWL_10k_1 19_02_16_FWL_5k_1

Deutlich entspannter und „närrischer“ ging es am Ende der Felder zu – so wurde Philipp Sabotta mit Fliege und Sakko zum bestgekleideten Läufer gekürt, der Ludwigshafener Stefan König begnügte sich dagegen mit einer Lederhose und Florian Brückom war gar als Kuh auf der Strecke. Auch Teletubbies, Clowns, Monster und sonstige Gestalten sorgten für verwunderte Blicke so mancher Wanderer.

Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Helfer vo LTV, die bereits Tags zuvor die Strecke präparierten, Material packten, Suppe kochten und viele viele Aufgaben mehr erledigten, sodass am Wettkampftag alles reibungslos über die Bühne gehen konnte.

19_02_16_FWL_Helfer

Vielen Dank!

 

      von: U. Fehr    Datum: 17.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1307