LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014
2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008
2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Silber und Bronze bei RLP U16  spike

Bad Bergzabern 25. Mai: Ein Sonniger morgen lies auf einen vielversprechende RLP-Meisterschaften hoffen. Den Anfang machten die Kugelstoßerinnen: Lea Karasu (W14) konnte gleich im ersten Versuch die Kugel auf 8,08 Meter befördern. Anschließend folgte noch eine Steigerung auf 8,23 Meter ihre Tages. Die frühe Startzeit verhinderte wohl eine bessere Leistung, da Lea noch nicht ganz wach war uns so musste sie sich mit Platz Fünf begnügen. Auch im folgenden Wettbewerb der W15 war Marie Kurzidem noch nicht ganz wach trotz eines guten Startes mit 8,97 Meter fühlte sich Marie müde und konnte ihren dritten Platz aus dem ersten Versuch nicht verteidigen. Und rutsche dann nach und nach auf Platz fünf zurück. Die erste Medaille des Tages erkämpfte sich Jan Mayer, der im Hochsprung antrat. Gute Sprünge vor dem Wettkampf zeigten, dass der vierzehnjährige viel mehr Routine in den Anlauf brachte. Und somit übersprang Jan die ersten zwei Höhen im ersten Anlauf und scheiterte dann knapp an den 1,50 Metern. Unzufrieden über den verpatzen letzten Sprung freute sich Jan trotzdem sehr über die Bronzemedaille!

19_05_25_RLP_Hoch

Es folgten die Laufwettbewerbe, bei denen die Medaillenchancen für Bastian Daum (M14) anhand der Meldezeiten weniger gut standen. Mit den 12,59 Sekunden von den Pfalzmeisterschaften von vor zwei Wochen stand er nur auf Rang fünf. Daher wurde er in den zweiten und damit den schwächeren Zeitendlauf gesetzt. Unbeeindruckt davon spulte das junge Nachwuchstalent sein Hürdenprogramm ab und überquerte die acht Hindernisse mühelos. Belohnt wurde Bastian dann mit einer tollen Bestzeit von 11,89 Sekunden und der Silbermedaille! Nur der Mainzer Cedric Mühlmann war in 11,87 Sekunden einen Wimpernschlag schneller. Damit unterbot er die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften (12,6 Sekunden) nun deutlich und könnte dort sicherlich eine sehr gute Platzierung laufen, wenn es keinen Terminkonflikt mit dem Fußball gäbe.  Zu schnell startete dann Bastian aus dem Startblock bei den 100 Meter Vorläufen, sah die rote Karte für den Fehlstart und konnte seine Sachen packen.

19_05_25_RLP_80H


Einen gültigen, aber nicht zufriedenstellenden Start absolvierte Marie, die in 13,80 Sekunden als  Vierte ihres Vorlaufs ins Ziel sprintete. Damit blieb sie knapp über ihrer Bestzeit von der Vorwoche und verpasste die Qualifikation für das Finale um 0,19 Sekunden.  Eine neue Bestzeit, nach sehr gutem Start, sprintete Lea in 13,93 Sekunden und freute sich trotz verpasstem Finale der W14 über die tolle Zeit.

Nach langem Warten dann endlich der Weitsprung als die letzte Disziplin des Tages, doch wie zu erwarten waren 4 Stunden Warten nicht besonders leistungsfördernd, Lea schaffte es nie auf dem Brett abzuspringen, sondern immer 30 Zentimeter früher, sodass sie unzufrieden mit 4,19 Meter aus dem dritten Versuch den Wettkampf als elfte beendete. Ebenso wie Schwester Yasmin (WJU20), die mit 4,75 Metern alles andere als zufrieden war und Neunte wurde.

      von: C. Heilmann    Datum: 26.5.2019    Kategorie: Sport     ID: 1325