LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)
       Account erstellen

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  LTV-Weihnachtsfeier  spike

Friedelsheim, 26. November: Traditionell lässt der LTV das Jahr Ende November mit einer kleiner Familienfeier ausklingen - so auch 2016. Neben Kaffee und Kuchen gab es für alle Kinder und junggeblieben ein paar Stationen um sich sportlich zu betätigen oder einfach nur Spaß zu haben. Besonderes Highlight war die vier Meter hohe Kletter-Rutsch-Hüpfburg, die die Zeit wie im Fluge vergehen lies. Der Höhepunkt der Veranstaltung war ein kleiner Jahresrückblick in Wort und Bild. Der zweite Vorsitzende Stefan Heilmann führte die gut 70 anwesenden mit Worten durch das vergangene Jahr bevor der erste Vorsitzende Uli Fehr dies mit einer gelungenen Bildershow abrundete.
 
Nachdem die Bilder bewundert wurden, durften alle Titelgewinner von Pfalzmeisterschaften einen kleinen Geschenk-Gutschein in Empfang nehmen. Geehrt wurden für ihre Leistungen 2016:
Yasmin Karasu, Ines Bröckel, Lena Metzner: 4x200m M (H)
Lara Hümke:4x200m M, Weit, Hoch, 60, 60H, Kug ( alle H) Weit, Speer, Hoch; RLP: 60H, Weit, 200 (alle H)
Christian Heilmann: 60H (H), 400H, 10-K M
Moritz Knöringer: 10-K M
Lea Karasu: RLP 5K
Nina Flatau: 60m (H), 75
Leon Scholtissek:1500

Auch die zehn anwesenden LTV-Trainer erhielten ein kleines Weihnachtspräsent als Zeichen des Dankeschöns  für ihr vorbildliches Engagement.
Etwas in Vergessenheit geriet der 15. Geburtstag des LTV’s der am 25.11. stattfand.

   von: C. Heilmann    Datum: 3.12.2016    Kategorie: Verein     ID: 1117

spike  Silber bei KiLa-Finale  spike

Kaiserslautern 20. November: Der Saisonhöhepunkt und gleichzeitig der Abschiedswettkampf einer sehr starken U12- Mannschaft des LTVs stand am Sonntag auf dem Wettkampfprogramm von Lennard Bandlitz, Florentine Baumgärtner, Louisa Brodhag, Bastian Daum, Mira Deutschel, Noel Hoppe, Katharina Jakobs, Lea Karasu, Moritz Maas, Jan Mayer und Luca Oettel. Die elf Kinder hatten sich im Verlauf der Sommersaison als eins der besten Teams der Pfalz für das Landesfinale qualifiziert.
Einen überraschend starken Auftakt legten die U12, besser bekannt als LTV Kampf-Chilis im Fünfsprung hin. Bei dieser Disziplin, die als Heranführung an den Dreisprung gilt, sind die ersten vier Sprünge in ihrer Länge vorgegeben und nur der letzte (5.) Sprung wird gemessen. Die besten Weiten sprangen Bastian (M11) und Moritz (M10). Etwas enttäuscht war Trainer Christian Heilmann über seine Leistungen beim Hindernissprint. Denn nach dem unerwarteten ersten Platz in der Gesamtwertung des Fünfsprungs war der gesamt vierte Rang natürlich ein kleiner Rückschlag. Trotzdem lieferten allen voran Bastian (8,9 Sekunden) eine super Vorstellung ab, dicht gefolgt von Louisa (W11) in 9,4 Sekunden, die nach ihrem Einsatz über die richtigen Hürden der W12 glücklich über ihren letzten Start über die kleinen Hindernisse war. Die nächsten vier Kampf-Chilis konnten die Strecke auch noch alle unter 10 Sekunden abschließen.

Weit flogen im Anschluss die Bälle beim Stoß. Am weitesten wieder bei Bastian, der über 8 Meter stieß. Nur knapp dahinter positionierte sich Moritz, der in der Summe nur einen Meter weniger Stoß als Bastian, denn auch hier zählt nicht der beste Stoß, sondern die Summe der besten drei Versuche. Auf den nächsten internen Rängen Platzierten sich die Damen: Lea, Mira und Florentine. Sie zeigten alle sehr gute Stöße um die sieben Meter. Mit 1,5 Metern Rückstand wurden die Elf im Stoßen Dritter. Rein rechnerisch war damit die Chance auf den Gesamtsieg noch möglich. Doch in der Praxis hätten die starken Speedies aus Neustadt, die mit drei Ranglistenpunkten, vor Dürkheim und Edenkoben führten einen fatalen Wechselfehler in der 6x71 Meter Staffel machen müssten.
Im Dritten und letzten Lauf waren die Kampf-Chilis endlich dran und schickten zuerst Moritz ins Rennen um mit einem schnellen Start eine gute Position zu erlaufen. Die Taktik ging leider nicht auf, da die Gegner ihre allerstärksten Läufer starten ließen. So übergab Moritz als letzter auf Noel, der wiederum auf Luca, hier klappte der Wechsel sehr gut und Luca konnte fast einen Platz gut machen, doch reichte die Strecke vor der Kurve nicht aus und Luca wollte die längere Kurve nicht in Kauf nehmen. Lennard musste weiter als Vierter etwas abreisen lassen, doch noch wartete der stärkste Läufer - Bastian - auf seinen Einsatz. Den bekam er als vorletzter Läufer und konnte dann mit einer guten Holz-Übernahme in Führung liegend auf Lea wechseln. Lea baute den Vorsprung weiter aus und so gewann die Staffel in 1:08,6 Sekunden ihren Lauf. Da die Speedies noch schneller waren, ging der Gesamtsieg verdient nach Neustadt und ein toller zweiter Platz für die LTV Kampf-Chilis!
 
Die zwei besten Einzelmehrkampfleistungen der Jungs gingen an Moritz (M10) und Bastian (M11). Beide gewannen in ihrer Altersklasse den Fünfsprung. Moritz war auch nicht im Stoß zu schlagen, Bastian hingegen gewann den Hindernissprint.

„Damit ging eine sehr erfolgreiche Saison für die U12er zu ende. Für die Meisten steht nun der Wechsel in die klassische Leichtathletik an, für die die Kampf-Chilis vielseitig und bestens vorbereitet sind!“ bilanzierte Trainer Christian.

      von: C. Heilmann    Datum: 20.11.2016    Kategorie: Sport     ID: 1114

spike  Die Kampf-Chilis in Action  spike

von: C. Heilmann    Datum: 25.10.2016    Kategorie: Sport     ID: 1109

spike  LTV Kampf-Chilis für Sportlerwahl nominiert  spike

Nach den Erfolgen der Sommersaion stehen unsere Kampf-Chilis zur Wahl der Dürkheimer Mannschaft des Jahres
 Die Stimmabgabe kann bis zum 30. Oktober mit dem original Stimmzettel aus der Zeitung oder im Internet erfolgen:
http://www.rheinpfalz.de/sportlerwahl-bad-duerkheim

von: C. Heilmann    Datum: 25.10.2016    Kategorie: Sport     ID: 1106

spike  Dürkheimer Berglauf  spike

Bad Dürkheim 15. Oktober: Zum 20. Mal war der Bismarckturm das Ziel des 8,7 Kilometer langen Dürkheimer Berglaufs. Auch ein LTV'ler war mit dabei und das äußerst erfolgreich. Bei gutem Wetter starteten über 300 Läufer an der Halle der Berufsbildenen Schule darunter Alexander Kriegel. der Allrounder ob Bahn, Gelände, Straße oder Zehnkampf, aber doch mehr Langstreckenläufer konnte seine Qualitäten vor allem auf den flachen Streckenabschnitten ausspielen und focierte dort das Tempo der Verfolgergruppe auf den Spitzenreiter uns späteren Sieger. Die Strategie ging auf, denn vor dem letzten harten Anstieg zum Bismarckturm hatte sich Alex so schon deutlich von der Verfolgerguppe abgesetzt und konnte die Konkurenz in Schach halten. Als gesamt Dritter erreichte Alex das Ziel in 38:43 Minuten und freute sich über die Platzierung und vorallem das er das Rennen nach Plan durchgelaufen ist und am Ende noch Körner für den Schlussanstieg hatte.
Die Altersklassenwertung der M30 gewann Alex deutlich!

von: C. Heilmann    Datum: 16.10.2016    Kategorie: Sport     ID: 1107

spike  Kampf-Chilis für LVP KiLa-Finale qualifiziert  spike

Bad Dürkheim, 2. Oktober: Endlich ist es offiziell, die LTV Kampf-Chilis haben sich als bestes Team der Vorderpfalz für das LVP-KiLa-Finale in Kaiserslautern qualifiziert. Schon zur Saisonmitte zeichnete sich diese Position in der Wertungstabelle ab.

Nach einem guten Start in die Saison mit einem zweiten Platz in der Halle in Germersheim folgte ein weitere zweiter Platz beim einem der größten Wettkämpf in der Pfalz in Bad Dürkheim. Noch besser platzierte sich das Team dann im folgendem Wettkampf in Neustadt und konnte den ersten Saisonerfolg feiern. Wie in Dürkheim gingen hier 14 Mannschaften an den Start! 

Stärkster Gegener beim Finale in Kaiserslautern wird das Team der LG Neustadt sein, denn im direkten Vergleich konnten die LTV'ler nur einmal gewinnen und wurden zweimal ganz knapp zweite hinter den starken Neustädtern. So auch in Limburgerhof, dem vierten Wettkampf der Saison, bei denen in jeder Disziplin nur ein Wimpernschlag für den Sieg fehlte. Abschließend siegten dei Dürkheimer souverän in Kandel und qualifizierten sich nach zwei Streichresultaten mit zwei Siegen und einem zweiten Platz!

Ebenfalls nicht aus dem Auge zu verlieren sind die Kinder der SG Bruchweiler, denn auch sie sind mit zwei Siegen und einem zweitem Platz qualifiziert. Im direkten Vergleich mit den Kampf-Chilis setzten sie sich am Saisonanfang in Germersheim mit einem Sieg durch.

"Es wird auf jeden Fall eine spannende Finalveranstaltung am 20. November im Kaiserslautern", freut sich Trainer Christian, der die kommenden Wochen nutzt seine Schützlinge optimal auf den Wettkampf vorzubereiten.

Herzlichen Glückwunsch!

Bastian, Moritz, Jan, Noel, Lennard, Florentine, Louisa, Mira, Katharina, Lea, Luca, Sophie und Matilda



Die LTV-Kampfkekse verpassten die Qualifikation in der U10 um nur einen Punkt und landeten auf dem undakbaren vierten Platz der besten Vorderpfälzer Teams.

von: C. Heilmann    Datum: 2.10.2016    Kategorie: Sport     ID: 1103

spike  Zwei Vizetitel bei Team-Meisterschaften im eigenen Stadion  spike

Bad Dürkheim, 24. September: Einmal mehr war der LTV Ausrichter einer Verbandsveranstaltung - zum Saisonabschluss ging es um die Landestitel im Teamwettbewerb. Dabei wurden die Limitationen der Trifter Anlage offensichtlich - so konnte kein Speerwurf durchgeführt werden und die Hürden mussten vom TuS Wachenheim ausgeliehen werden. Hierfür herzlichen Dank an unsere Nachbarn, Ralf von "HWP Die Möbelmacher" für den Transport und natürlich auch an die Helfer vor Ort.

Nachfolgend der Pressetext für die Rheinpfalz:

Das kleine Männerteam hatte in Andreas Kolleth den besten Punktelieferant – er sorgte mit gleich zwei neuen Vereinsrekorden von 37,11 Meter im Diskuswurf und 11,98 Meter im Kugelstoß für Tagesbestleistungen. Obwohl er wegen eines Defekts bei der Zeitmessung innerhalb 20 Minuten zweimal laufen musste, erreichte Christian Heilmann über die 110 Meter Hürdenstrecke in 17,61 Sekunden Saisonbestleistung und trat für die Teamwertung zusammen mit Leon Scholtissek auch noch über 800 Meter an. Stark präsentierte sich Moritz Knörringer mit 12,12 Sekunden im Sprint, 5,61 Meter im Weitsprung und 1,71 Meter im Hochsprung. Mit von der Partie noch Paul Klehenz, Thomas Kolleth, Uli Fehr und Tobias Magin - in der Punkteaddition belegte die Mannschaft Rang zwei.

Verstärkt durch einige jugendliche Athleten sicherte sich das Frauenteam ebenfalls die Vizemeisterschaft – die Topwertung schaffte hier Yasmin Karasu mit 4,65 Meter im Weitsprung. Die 16-Jährige überzeugte auch im Hochsprung mit 1,37 Meter und war gemeinsam mit Rabea Klink, Lena Metzner und Franziska Lorz noch in der 4x100 Meter Staffel im Einsatz. Zum Teamerfolg trugen noch Katy Dietrich, Meike Witschel, Julika und Nina Zwirtz bei.


Die weibliche Jugend U14 kam bei starker Konkurrenz nicht über den achten Rang hinaus, die nach der Punktewertung beste Einzelleistung trug dabei Leonie Mayer mit tollen 4,53 Meter im Weitsprung bei – die zweitbeste Leistung aller U14-Athletinnen. Mit im Team waren noch Lea Karasu, Franziska Koch, Naphtaline Gunther, Louisa Brodhag und Marie Kurzidem.

      von: U. Fehr    Datum: 26.9.2016    Kategorie: Sport     ID: 1102

spike  Platz vier bei Süddeutschen für Astrid  spike

Nieder-Olm, 24. September: Bei den schon fast traditionell in Nieder-Olm und zeitgleich zu den Pfalz Teammeisterschaften ausgetragenen Süddeutschen Seniorenmeisterschaften im Mehrkampf belegte Astrid in der W45 den vierten Platz. Dabei konnte sie sich über lange nicht mehr übersprungene 1,30m im Hochsprung freuen und auch die 15,24 Sekunden im Sprint und 7,43 Meter mit der Kugel bedeuteten Saisonbestleistung.

von: U. Fehr    Datum: 26.9.2016    Kategorie: Sport     ID: 1101

spike  DMKM Bruchsal  spike

Bruchsal 18./19. September: Zwei alte Hasen und zwei Debütantinnen vertraten den LTV bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Bruchsal. Am Tag Eins begannen die Damen Astrid Wulfert und Franziska Lorz ihren Wettkampf mit dem Sprint. Bei starkem Gegenwind sprintete Franziska als Siegerin ihres Zeitlaufes knapp an ihrer Saisonbestzeit vorbei und musste sich mit 14,24 Sekunden zufrieden geben. Auch Astrid, die in der Seniorenklasse W30+ startete, gelang ein zufriedenstellender Auftakt. Im Weitsprung war bei beiden der Wurm drinnen und somit stand die erste Enttäuschung den beiden ins Gesicht geschrieben und dies hatte auch Auswirkungen auf den Kugelstoß der ähnlich verlief. Schadensbegrenzung betrieben die Damen dann beim Schleuderballwurf, der zwar nicht optimal verlief, doch konnten beide Mehrkämpferinnen ihr Potential abrufen. Die Abschließenden 1000 Meter begann Franziska in einem schnellen Lauftempo, das sie dann aber etwas drosselte um in Saisonbestzeit ins Ziel zu kommen und dort einen Haken hinter ihre Premiere bei den Deutschen Meisterschaften zu setzen, deren Verlauf sie sich ein klein wenig anders vorgestellt hatte. Als 14. In der Frauen Hauptklasse schlug sie sich dennoch achtbar und sammelte wichtige Erfahrungen. Astrid hatte in ihrer Altersklasse gegen die deutlich jüngere Konkurrenz (>15 Jahre) kaum Chance und wurde somit Neunte.



Ebenfalls am ersten Tag, als Trainer und Athlet, war Christian Heilmann mit in Bruchsal. Ohne große Ambitionen startet er locker in den Wettkampf hatte ebenfalls mit starkem Gegenwind über die Sprintstrecke zu kämpfen, sodass die Zweit von 12,35 Sekunden ein passabler Beginn darstellte. Der Weitsprung gelang dem Zehnkämpfer überhaupt nicht. Als Erfahrener Mehrkämpfer ließ er sich davon nicht beeindrucken und warf befreit den Schleuderball gleich im ersten Versuch an die 50-Meter Marke, soweit wie nie zuvor. Im letzten Versuch übertraf er diese noch und es wurden 50,29 Meter gemessen. Motiviert von der Bestleistung wollte er auch im Kugelstoßen glänzen. Doch es klappt nicht ganz und so waren es nur gute 9,69 Meter. 21 Mehrkämpfer gingen anschließend über 2000 Meter an den Start. Als ältester Teilnehmer der Männer-Konkurrenz profitierte Christian von seiner Lauferfahrung und teilte sich das Rennen gut ein, sodass er Runde für Runde einen Konkurenten hinter sich ließ, die vorne das Tempo hochhielten, nachdem er dann in der vorletzten Runde die Führung übernahm gab er sie nicht mehr ab und gewann die fünfte Disziplin in 6:48,5 Minuten und wurde damit neunter.


Am zweiten Tag bei deutlich schlechterem Wetter (Regen) als am Vortag startete Yasmin Karasu in der WJU18 in 14,42 Sekunden in ihren ersten Wettkampf auf nationaler Ebene. Aufgrund von Rückenprobleme musste das Training in den Vorwochen etwas reduziert werden und trotzdem sprang sie mit 4,74 Meter eine sehenswerte Weite. Es folgte ein sehr guter Schleuderballwurf in dem sie sich von Wurf zu Wurf steigerte und mit 30,46 Meter und persönlicher Bestweite aufhörte. Bei einsetzendem Regen verpatzte sie das Kugelstoßen und ging niedergeschlagen an den 1000-Meter-Start. Leider konnte sie sich hier nicht gegenüber ihrer Qualileistung verbessern und kam in 4:11,0 Sekunden ins Ziel. Enttäuscht aber dennoch auch zufrieden Angesicht nicht ganz einfachen Wettkampfbedingungen und ihrer Rückenprobleme wurde die sechzehnjährige 22.

von: C. Heilmann    Datum: 18.9.2016    Kategorie: Sport     ID: 1099

spike  Kampf-Chilis ganz heiß  spike

Kandel 11. September: Kurz nach den Ferien ohne viel Trainingspraxis ging es für die LTV-Kampf-Chilis, der U12 Mannschaft des LTV Bad Dürkheims zum letzten Freiluftwettbewerb der Saison. Einen Auftakt nach Maß legten die acht Nachwuchsleichtathleten im Drehwurf hin. Das Wurfgerät war zum Entsetzen der Kinder ein großer Fahrradreifen, der aufgrund seiner größer recht unhandlich und vor allem deutlich schwerer war. Somit legten alle zu Beginn einen soliden Standwurf vor um sich dann in den nächsten Versuchen an die koordinativ anspruchsvolle Drehung zu wagen. Aus dem Stand warf Moritz Maas über 16 Meter weit (entspricht 8 Zonen), das machte auch gleich Lennard Bandlitz im zweiten Versuch aus der Drehung nach. Luca Oettel machte im dritten Versuch mit der gleichen Weite auf sich aufmerksam. Viele weitere 7 Zonen Würfe folgten (14 Meter) und so lautete das Gesamtergebnis der besten Werfer 122 Zonenpunkte und damit ganz klar der erste Disziplinsieg. Die gleich folgende Hindernis-Sprint-Staffel bestritten Noel Hoppe, Bastian Daum, Louisa Brodhag, Jan Mayer, Moritz und Luca als Schlussläufer. Sehr gute Hürdenleistungen machten die kleinen Wechselfehler, die sich einschlichen immer wieder wett, sodass das Team auf Tuchfühlung mit den Führenden blieb. Doch kurz vor Schluss klappt ein Wechsel gar nicht und das Staffelholz lag auf dem Boden. Dieser Zeitverlust schien kaum noch aufholbar, doch Luca schaffte es fast und lief als dritter mit nur einer zehntel Sekunden Rückstand ins Ziel. Dies bedeutet den dritten Rang und somit lag das Team nur noch auf dem zweiten Platz. Doch noch war der Wettkampf nicht zu Ende.


Der Stabweitsprung, der wegen den Ferien kaum richtig trainiert werden konnte, brachte dann einen Vorentscheid. Hier zeigte Bastian mit zwei Sprüngen über drei Meter seine Sprungqualitäten sowie Jan, der mit einer konstanten Sprungserie viele Punkte für das Team beisteuerte. Nach dem guten Stabweitsprung lagen die Kampf-Chilis immer noch auf dem zweiten Rang, nunmehr mit nur noch einem Punkt Rückstand auf die Rennmäuse aus Bruchweiler. Die Entscheidung musste dann im ca. 1500 Meter langem Stadioncross fallen. Glücklicherweise traten beide Teams im selben Lauf an und so war ein direkter Vergleich möglich. Alle sechs Jungs aus Dürkheim, spielten nicht lange herum sondern begaben sich gleich mit hohem Tempo auf die Strecke. Nach der ersten Runde quer durchs Stadion war der Vorsprung schon beträchtlich angewachsen. Ganz alleine an der Spitze lief Lennard, gefolgt von Bastian. Etwas weiter hinten aber noch vor allen anderen, dann Jan Noel Luca und Moritz. Die Nachwuchsmehrkämpfer hatten sich alle ihr Rennen sehr gut eingeteilt, denn am Ende zweiten Runde und somit im Ziel sah die Reihenfolge noch genauso aus und das bescherte den LTV’lern einen weiteren Disziplinsieg. Über denen sich auch Katharina und Louisa freuten, die tapfer mitgelaufen sind auch wenn sie wussten, dass ihre Laufleistung bei den starken Team-Kameraden nur das Streichresultat darstellte.
Gemeinsam freuten sich die Acht bei der Siegerehrung, als ihr Teamname als letztes vorgelesen wurde und sie somit den Wettkampf mit einem Ranglistenpunkt vor Bruchweile gewannen. In der Qualifikation für das Kila-Finale ist damit Dürkheim nun gemeinsam mit Neustadt auf den ersten Platz gerückt. Gute Aussichten also auf eine Podestplatzierung beim Pfalz-Finale im November.

Die LTV Kampfkekse starteten in der U10 mit einem zweiten Platz in der Weitsprungstaffel sehr gut in den Wetttkampf. Im Hindernissprint schaffte es die Mannschaft mit Louisa Appel, Mia Friebel, Aliena, Hoppe, Frida Koch, Nelly Bräunig, Mathilda Schirmer und Hanka Beck nicht ihre Leistung vom Weitsprung bestätigen und wurden sechste. Noch mehr Punkte verloren die Kampfkekse trotz einzelner sehr guter Würfe im Drehwurf. Mi Team-Biathlon konnten die Kampfkekse dann mit vielen guten Würfen die Anzahl der Starfrunden gering halten und somit Schadensbegrenzung betreiben. Doch leider kamen sie am Enden nicht über einen enttäuschenden achten Rang hinaus. Jedoch bleibt weiterhin eine kleine Chance, das sich die Kampfkekse als Dritte des Bezirkes Vorderpfalz für das Finale qualifiziert haben.

   von: C. Heilmann    Datum: 13.9.2016    Kategorie: Sport     ID: 1098

[1] 2  ... 3 4 5 weiter