LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2022 - 2021 - 2020 - 2019 - 2018 - 2017 - 2016
2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009
2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Trainingsanzugbestellung  spike

Wir bestellen wieder Trainingsanzüge!

Um ein einheitliches Bild bei Wettkämpfen und anderen öffentlichen Auftritten zu gewährleisten bitten wir euch alle die Jacken, Pullis oder T-Shirts zu kaufen und auch zu tragen. Wir hoffen, dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist:

22_06_30_Trainingsanzuege

Bestellzettel

Bestellungen werden nur auf einem Bestellzettel bis zum 22. Juli angenommen. Bitte einfach im Training abgeben. (Oder den Scan mailen)

von: C. Heilmann    Datum: 30.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1560

spike  1. Bad Dürkheimer Herbstsportfest  spike

22_10_08_Ausschreibung

von: C. Heilmann    Datum: 19.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1558

spike  Hitzeschlacht bei Süddeutschen Meisterschaften  spike

Frankfurt am Main, 19. Juni: Bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 empfingen Maren Franke bereits um neun Uhr morgens hochsommerliche Temperaturen. Während die zwanzigjährige LTV’lerin zum Aufwärmen noch im Schatten bleiben konnte war spätestens beim Einspringen Schluss. Beide Probeversuche sahen vielversprechend aus, doch dann direkt nach dem ersten Versuch, der mit 5,18 Metern gemessen wurde spielte Marens Kreislauf nicht mehr ganz mit.  Nach einer kurzen Pause erholte sie sich wieder und Maren versuchte den Wettbewerb weiter zu bestreiten und das gelang ihr dann auch im dritten Versuch: Mit 5,43 Metern lag Maren plötzlich auf Rang vier und qualifiziertes sich überraschend für das Finale der besten Acht. Glücklich über den positiven Verlauf des Wettbewerbes sprang Maren auch die letzten drei Sprünge noch, doch konnte sich leider nicht mehr verbessern. Sie freute sich dennoch über sehr gute 5,43 Meter und einen ausgezeichneten 6. Platz. Angesichts der hohen Temperaturen und den Kreislaufproblemen verzichtete Maren im Anschluss auf den Kugelstoß, der in der Mittagshitze um 14 Uhr hätte stattfinden sollen.

22_06_19_Weit

   von: C. Heilmann    Datum: 19.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1557

spike  Gold und Silber bei RLP-Meisterschaften  spike

Eisenberg, 11 Juni: Optimale Bedingungen fanden die drei LTV’ler bei den Rheinlandpfalz-Meisterschaften in Eisenberg vor und diese nutzen die drei Damen für sehr gute Leistungen. Zu Beginn stand für Maren Franke in der Frauenklasse die Vorläufe über 100 Meter auf dem Programm. Bei leichtem Gegenwind wurde Maren Zweite in ihrem Lauf. Mit unerwarteter Saisonbestleistung von 12,90 Sekunden qualifizierte sich Maren für das Finale. Unerwartet daher, da ihre Beine vom Siebenkampf des letzten Wochenendes noch etwas müde waren. Dies und die Tatsache, dass das Finale zeitgleich zum Kugelstoßen stattfinden sollte, war Anlass für Maren auf das Finale zu verzichten, da ihre Leistungen nicht für eine Podestplatzierung reichten, eine Medaille aber sehr wohl im Kugelstoßen möglich wäre.

Diese Entscheidung sollte sich auch bewahrheiten. Gleich im ersten Versuch erreichte Maren die 11 Meter und konnte sich mit 11,01 Meter auf den ersten Rang vorschieben. Doch diese Position konnte sie erstmal nicht verteidigen und wurde im zweiten Versuch auf den dritten Rang verdrängt. Im vierten Versuch steigerte sich Maren dann auf ihre Tagesbestweite von 11,28 Metern und schob sich wieder auf Platz zwei vor, den sie am Ende dann auch behielt. Glücklich über die Silbermedaille kann die zwanzigjährige nun ganz entspannt zu ihrem Saisonhighlight, den Süddeutschen Meisterschaften fahren, denn hier lautet das Moto „Dabei sein“.

22_06_11_RLP_Kugel

Einen Einsatz hatte die Studentin dann doch noch: 4x100 Meter mit der Startgemeinschaft EDG. Die Eisenbergerin Milena Bessai brachte die Staffel auf den Weg und übergab das Holz an Maren, die den leichten Rückstand von zu der Staffel aus Trier aufholte, erfolgreich an Hellen Unger (Ebenfalls Eisenberg) übergab, welche dann - in Führunng liegend - auf die Schlussläuferin Merle Brammert-Schröder (Grünstadt) wechselte. Mit deutlichem Vorsprung und Saisonbestleistung gewann das Quartett den Staffelwettberwerb in 49,99 Sekunden und wurden verdient RLP-Meisterinnen.

Einen super Weitsprungwettbewerb zeigte Yasmin Karasu (Frauen), die gleich zu Beginn mit 5,04 Metern einen optimalen Auftakt in den Wettkampf fand. Im dritten Versuch steigerte sie sich erneut auf 5,11 Metern und wurde mit der Leistung Achte. Schwester Lea sprang in der U18 mit 4,42 Metern ganz nahe an ihre Bestleistung heran und wurde siebzehnte. Bestleistung dann im Speerwurf mit guten 26,52 Metern wurde Lea Siebte.

   von: C. Heilmann    Datum: 16.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1556

spike  U10er erkämpften Podestplatz  spike

Offenbach 4. Juni: Zum zweiten Kila-Wettkampf der Saison wurde nach Offenbach eingeladen. Dort zeigten die drei LTV-Teams gute Leistungen:

U12 - Bei leichtem Sommerregen begannen die sieben Kampf-Chillis ihren Wettbewerb im Stoßen und erzielten im Team mit Platz sechs die beste Platzierung. Auch der Hochsprung stellte die Nachwuchsathleten vor eine besondere Herausforderung die sei sehr gut meisterten. Ingesamt landete das durch einige kurzfristige Auswälle recht kleine Team auf einem guten neunten Platz, so Trainer Christian Heilmann.

22_06_04_U12_Hochsprung

U10 - Hatten die ersten Teams noch zu wenig Sonne so gab es spätestens für die U10er fast schon zu viel Sonne, trotzdem haben sich die Kampfkekse gut gegenüber den restlichen Teams geschlagen. Vor allem der Sieg im Biathlon mit 20 Sekunden Vorsprung vor den anderen Teams war ein voller Erfolg. Die Kinder schlugen sich auch bei dem Hoch-Weitsprung sehr gut, bei dem Lucas Jaworek sogar über 1,00 Meter gesprungen ist. "Wir sind sehr zufrieden und glücklich über einen hart erkämpften 3. Platz!", freuten sich Louisa und Florentine über das gute Abschneiden ihrer Schützlinge

22_06_04_U10_Hochsprung

U8 - Die U8 setzt ihren guten Saisonstart beim Wettkampf in Offenbach fort und erreicht  einen richtig guten 4. Platz bei recht schwülen Bedingungen. Trotz der teils langen Wartezeiten war es ein toller Tag und das Team hat mit unserem Maskottchen Spicky tolle Leistungen erzielt, berichtet Thomas Giesenberg.

22_06_04_U8_Hochsprung

      von: C. Heilmann    Datum: 6.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1555

spike  Starke Siebenkampfleistung  spike

Limburgerhof 5./6. Juni: Nach zweijähriger Pause fanden in Limburgerhof wieder die traditionellen Pfingstmehrkämpfe statt. Ein Saisonhighlight t, welches sich Maren Franke und Ronja Wulfert nicht entgehen lassen wollten.

Ein sehr guter Auftakt gelang Maren Franke in der Frauenklasse über 100 Meter Hürden. In 15,84 Sekunden bei leichtem Gegenwind verbesserte sie ihre Saisonbestleitung um gute eine halbe Sekunde. Viele Sprünge absolvierte die 20-Jährige Studentin im Hochsprung, bereits bei 1,25 Meter begann sie den Wettkampf und brauchte für die 1,45 Meter alle drei Versuche. Danach lief es wieder besser und nach nur zwei weiteren Sprüngen stand die Bestleistungen von 1,51 Meter auf der Ergebnisliste. Damit war die erste Standortbestimmung möglich: Platz fünf von vierzehn Frauen. Im Kugelstoß blieb der ganz weite Stoß aus, doch mit 10,82 erzielte sie die drittbeste Weite und schob sie auf den dritten Rang vor. Nach einem kurzen aber starken Regenschauer wurde zum Start über 200 Meter gebeten. In 26,44 Sekunden lief Maren so schnell wie noch nie und festigte ihren dritten Platz in der Gesamtwertung.

Bei wechselndem Wind waren die Bedingungen im Weitsprung alles andere als optimal. Dennoch gelang Maren mit 5,20 Meter ein passabler Auftakt, den sie im zweiten Versuch noch auf 5,35 Meter verbesserte. Ihre Klasse zeigte Maren dann im dritten Versuch, in dem sie erneut 5,35 Meter sprang. Es folgte Marens schwächte Disziplin, der Speerwurf. Die Bestleistung von 28,72 Meter reichten aber um ihren Platz in der Gesamtwertung zu behaupten. Spannend wurde es nochmal bei den 800 Metern, schnell starteten die Damen und Maren versuchte mit der Spitzengruppe mitzulaufen, musste nach der ersten Runde aber etwas das Tempo drosseln. Dennoch war Maren mit sehr starken 2:32,20 Minuten absolut zufrieden. Mit der vierten Bestleistung des Wettkampfes schob sich Maren auf zweiten Platz vor, ganz knapp vor die Siegerin der 800 Meter, die sich bis auf drei Punkte heranschob. Mit 4483 Punkten wurde Maren verdient Zweite!

22_06_06_800m

 

Ihren Ersten Siebenkampf absolvierte Ronja Wulfert, die in etwas geänderter Reihenfolge mit dem Speer einen guten Auftakt von 18,30 Metern zeigte. Schwächer als erwartet war der Hürdenlauf, ebenso erhoffte sich die fünfzehnjährige einen deutlichen weiteren Weitsprung doch es sollte leider nicht sein. Auch im abschließenden 100 Meter Lauf machte Ronja der Wind einen Strich durch die Rechnung bei sehr starkem Gegenwind war an eine Bestleistung nicht zu denken. Deutlich freundlicher startet der zweite Tag, denn die 8,15 Meter des Kugelstoßes bedeuteten neue Bestleistung ebenso 1,35 Meter im Hochsprung und starke 800 Meter in 2:43,47 Minuten rundeten das Ergebnis der jungen Mehrkämpferin ab. mit 2920 Punkten wurde Ronja Siebte und in der Pfalzwertung Dritte.

22_06_06_Hoch

      von: C. Heilmann    Datum: 6.6.2022    Kategorie: Sport     ID: 1554

spike  Live Yoga im Stadion  spike

22_06_17_Live_Yoga

Anmeldung bitte bei Nina Zwirtz (nina.zwirtz@ltv-online.info)

von: C. Heilmann    Datum: 29.5.2022    Kategorie: Ankuendigung     ID: 1553

spike  Hürdenläufer Überzeugen  spike

Zweibrücken 15. Mai: Vier Starts zwei Siege verbuchte die Mehrkämpferin Maren Franke in der Frauenklasse bei den Pfalzmeisterschaften in Zweibrücken. Trotz Titeln waren die Leistungen noch nicht so gut wie erhofft. Bei den Hürden hatte Maren am frühen Morgen mit leichtem Gegenwind zu kämpfen und kam nach 16,25 Sekunden als Erste ins Ziel. Über die gleiche Strecke nur ohne Hürden war nicht nur die Konkurrenz stärker, sondern auch der Gegenwind. Bei -2,7 Meter pro Sekunde Gegenwind erreichte die zwanzigjährige das Ziel als Zweite. Als Vierte erreichte Yasmin Karasu das Ziel, welche ebenfalls mit der Zeit haderte. Zuvor jedoch einen herausragenden Weitsprungwettbewerb absolvierte. Endlich knackte sie die magische Fünf-Meter-Marke und wurde mit 5,06 Metern Dritte.

22_05_15_100mH

Als Mehrkämpferin standen für Maren noch zwei weitere Disziplinen auf dem Programm. Unerlässlich blies der Wind bei bei den 200 Meter von vorne und somit sind die 26,74 Sekunden deutlich stärker einzuordnen als die 26,51 Sekunden von den Bezirksmeistersschaften. Nach diesem dritten Platz in einer starken Konkurrenz war die Luft draußen und im Kugelstoßen konnte Maren zwar einige Stöße über zehn Meter zeigen. Die Elfer-Marke blieb aber in weiter Ferne. Trotzdem Siegte Maren im Kugelstoß.

Ein Start-Ziel-Sieg feierte Bastian Daum in der MJU18; konkurrenzlos siegte er in neuer Bestzeit von 15,80 Sekunden. Einen schnellen Start über 100m verhalf dem Schüler zu einer guten Vorlaufzeit: 11,90 Sekunden – Neue Bestzeit! Leider konnte Bastian sich im Finale nicht mehr steigern und wurde Vierter.

Ganz knapp verpasste die Jüngste im Team den Sieg über 60 Meter Hürden. Die zwölfjährige Lotta Knödel lag bis zur letzten Hürde in Führung wurde dann aber von zwei Gegnerinnen auf den letzten Metern noch überholt und wurde mit Bestzeit von 11,15 Sekunden Dritte. Bei den 75 Metern reichte es nur für den 17. Rang.

Platz vier für Lea Karasu im Speerwurf mit 25,02 Meter. Sowie Platz sechs im Weitsprung rundeten das Ergebnis des LTV Teams ab.

22_05_15_Weit

      von: C. Heilmann    Datum: 15.5.2022    Kategorie: Sport     ID: 1552

spike  Erfolgreiche Springer bei den Pfalzmeisterschaften  spike

Landau 14. Mai: Nach zwei Jahren Corona fanden die Pfalzmeisterschften wieder „normal“ statt. Keine Hygieneauflagen und alle Disziplinen pro Altersklasse an einem Tag zusammen.  So gingen am Samstag die Altersklassen U20 und U16 an den Start. Die U14, U18 und Aktive folgen am Sonntag.

Den einzigen LTV Sieg des Tages ersprang Louisa Appel, die im Hochsprung erneut 1,40 Meter meisterte und nur äußerst knapp an den 1,45 Metern scheiterte. Trotz Titel war die fünfzehnjährige unzufrieden, denn sie konnte erneut nicht an die Leistungen des Vorjahrs anknüpfen und bemängelte die fehlende Konkurrenz.

22_05_14_Pfalz_Hoch

Eine Überraschung im Weitsprung (M14) - hier glänzte Moritz Kößler mit 4,88 Meter aus dem zweiten Versuch und wurde damit Dritter. Auch das andere Versuchen waren ähnlich weit – eine ordentliche Serie des LTV’lers. Im 100 Meter Finale konnte Moritz seine Bestzeit aus dem Vorlauf noch einmal verbessern und wurde in 13,19 Sekunden Fünfter.  Die guten Wetterbedingungen: angenehme Temperaturen und ein leichter Rückenwind nutzte auch Justus Zierke, der in 12,85 Sekunden das Podests nur um 0,02 Sekunden verpasste und sich aber dennoch über Platz Vier und die Bestzeit aus dem Vorlauf freute, denn da wurden 12,81 Sekunden gestoppt jedoch bei etwas mehr Rückenwind.

22_05_14_Pfalz_Weit

Bei den 800 Metern ging es am Anfang sehr ruppig zu. Justus wurde hin und hergedrängt konnte sich aber dennoch behaupten. Das schnelle Tempo der Spitzengruppe ging Just nicht mit und wurde mit 2:31 Minuten Sechster. Direkt nach dem Lauf war er sichtlich wütend über das Gerangel am Start.

Keinen Guten Tag erwischte Ronja Wulfert im Weitsprung, nur ein enttäuschender Platz sieben stand für die Mehrkämpferin auf der Urkunde.

      von: C. Heilmann    Datum: 15.5.2022    Kategorie: Sport     ID: 1551

spike  Mehrkämpferinnen in guter Form  spike

Hassloch 7. Mai: Ein kleines schlagkräftiges Team ging bei bestem frühsommerlichem Wetter in Hassloch bei den Pfalzblockmeisterschaften an den Start. Ein Sieg, drei zweite Plätze und ein Bronzerang feierten die fünf LTV’ler am frühen Nachmittag.

Ronja Wulfert (W15) verbuchte im Blockwettkampf Lauf direkt in der ersten Disziplin einen Sieg. Mit 38 Metern warf die Schülerin weiter als alle anderen.  Bei den Hürden reichte die neue Bestzeit jedoch nur für den zweiten Platz in der Gesamtwertung, denn die Meisterschaften wurden gemeinsam mit dem Verband Rheinhessen ausgetragen und hier hatte die Gegnerin aus Bingen die Nase vorne. Ihr musste sie sich auch im Weitsprung geschlagen geben, denn mit 4,43 Metern erreicht Ronja ein solides Mehrkampfergebnis, konnte sich aber im Vergleich zu Vorwoche nicht steigern. Dies schaffte sie über 100 Meter und verbesserte ihren Hausrekord um fast drei Zehntel. Viel Ungewissheit gab es dann bei den 2000 Metern. Eine Strecke welche Neuland für die Mehrkämpferin ist. Zur Freude ihres Trainers nahm sie dessen Renntaktikvorschlag an: „Laufe beherzt los und schaue dann was auf den letzten zwei Runden noch geht“. So lief Ronja die erste Runde schnell an und dominierte das Feld, jedoch musste sie dann etwas langsamer machen und lies die Konkurrenz vorbeiziehen. Dennoch erreichte sie das Ziel in einer top Zeit von 8:04,28 Minuten und verpasste den Uralt-Vereinsrekord von Julia Ertmer um neun Sekunden. Der Vereinsrekord der W15 ist ihr aber sicher, denn diesen verbesserte sie gleich um zwei Minuten. Mit 2265 Punkten gewann Ronja die Pfalzwertung und hat gleich das nächste Ziel vor Augen die Pfalzmeisterschaften im Siebenkampf an Pfingsten.

22_05_07_PfalzBlockHürden1

Der ein Jahr jüngere Justus Zierke hakte seine schwächste Disziplin, den Ballwurf direkt zu Beginn ab und konzentrierte sich auf die Hürden, diese absolvierte er in der neuen Höhe und Strecke zum ersten Mal und erlief eine gute Zeit. Passend zu den 478 Punkten brachten im 13,12 Sekunden über 100 Meter weitere 485 Punkte und auch der Weitsprung mit neuer Bestleistung von 4,85 Meter lagen voll im Soll des vierzehnjährigen. Lediglich bei den abschließenden 2000 Metern wäre vielleicht mehr drinnen gewesen, denn Justus begann das Rennen sehr langsam und musste streckenweise ganz allein Laufen. Ein fulminanter Endspurt ergab 7:29,97 Minuten eine gute Zeit für das erste Rennen in der Länge auf der Bahn. Mit 2198 Punkten wurde Justus in der Pfalzwertung Zweiter.

22_05_07_PfalzBlockHürden2

Mit fünf Bestleistungen und einem ausgezeichneten zweiten Rang zeigte Maike Knebel (W13) eine großartige Vorstellung. Gleich zu Beginn unterbot sie die 11 Sekunden im Hürdenlauf (60 Meter) und sprintete auch die 75 Meter schneller als in der Woche zuvor. Damit war sie die Zweitschnellste und auch im Weitsprung gelang ihr ein guter Sprung. Gleich im ersten Versuch sprang die junge Dürkheimerin 4,51 Meter, experimentierte dann etwas mit ihrem Anlauf, was leider von wenig Erfolg gekrönt war. Für die U14 hieß es am Ende nur 800 Meter, welche Maike in 2:53,09 Minuten souverän ins Ziel lief. Mit 2282 Punkten wurde sie mit nur einem Punkt Vorsprung Zweite.

22_05_07_PfalzBlockHürden3

Auch die zwei Jüngsten im Team Lotta und Knödel und Mila Woidy (W12) erzielten viele Bestleistungen. In einem großen Starterfeld mit vielen Mainzerinnen belegte Lotta den sechsten Platz in der Gesamtwertung und Platz zwei in der Pfalzwertung. Über Platz acht bzw. drei freute sich Mila. Stärkste Disziplin von Mila war der Weitsprung in dem sie mit 4,13 Meter soweit sprang wie nie zuvor und die zweitbeste Weite aller 14 Athletinnen erzielte. Auch bei Lotta klappte dieses Mal der Weitsprung und so standen bei ihr 3,94 Meter zu Buche. Punktemäßig am stärksten war Lotta im Hürdenlauf in dem sie ihren Hausrekeord deutlich unterbot und in 11,33 die zweitschnellste Zeit lief. Dies gelang beiden Schülerinnen auch im 75 Meter Sprint. Die Starken Sprintleistungen trösteten beide über die Wurfergebnisse hinweg.

22_05_07_PfalzBlockHürden4 22_05_07_PfalzBlockHürden5

      von: C. Heilmann    Datum: 8.5.2022    Kategorie: Sport     ID: 1549

[1] 2 3 weiter