LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2022 - 2021 - 2020 - 2019 - 2018 - 2017 - 2016
2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009
2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Maren bei Pfalzmeisterschaften in Topform  spike

Ludwigshafen 9. Januar: Einen fulminanten Auftakt in die Hallensaison feierte Maren Franke, die ihr ersten Jahr in der Frauen-Klasse bestritt. Vier Starts vier Siege - wobei bei der Staffel am Ende doch etwas gezittert werden musste. Doch der Tag begann mit Marens Paradedisziplin dem Kugelstoßen. Mit 10,53 Metern eröffnete Maren den Wettkampf und konnte so auf einem guten ersten Stoß aufbauen, eine Steigerung um 40 Zentimeter zu neuer Bestweite stand dann nach dem zweiten Durchgang zu Buche. Doch damit nicht genug. Im Vierten Durchgang flog die Kugel nochmal zwei Zentimeter weiter. Doch mit einer Weite von knapp unter elf Metern wollte Maren sich nicht zufriedengeben und legte nochmal alles in den letzten Versuch: 11,34 Meter die Siegweite! Einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg gab es anschließend für die Informatikstudentin dann auch über 60 Meter in neuer Bestzeit von 8,03 Sekunden und der Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften. Titel Nummer Drei im Weitsprung, den Maren seit zwei Jahren kaum trainierte und somit auch keinen Wettkampf bestritt. Dort spielte sie ihre Schnelligkeit aus und schockte die Konkurrenz im zweiten Versuch mit 5,62 Metern. Um nur fünf Zentimetern verfehlte sie damit den Vereinsrekord, hakte damit aber auch die Qualinorm für die Süddeutschen Meisterschaften ab. Das der Sprung keine Eintagsfliege war bewies die noch neuzehnjährige im letzten Versuch, der mit 5,61 Metern ihre gute Form bestätigte.

22_01_09_Pfalz_Kugel

Für den vierten Titel erhielt Maren Unterstützung von Yasmin Karasu und den Eisenbergerinnen Helen Unger und Nia Kirschbaum. Gemeinsam lief das Quartett 4x200 Meter. Mit einer starken ersten Runde konnte Maren mit den Männern, die im gleichen Lauf liefen mithalten und baute die Führung noch etwas aus. Doch dann klappte der Wechsel auf Yasmin nicht optimal. Erst am Ende des Wechselraums wurde das Holz übergeben. Noch knapper war dann der Wechsel von Yasmin auf Helen, bei dem das Holz keinen Zentimeter später hätte übergeben werden können. Auch der letzte Wechsel auf Nia war verbesserungswürdig. Nachdem Nia im Ziel war hieß es noch ein paar Minuten banges Warten auf die Kampfrichterentscheidung. Diese fiel zugunsten der Athletinnen aus und somit konnten die Damen sich über den Titel freuen.

22_01_09_Pfalz_4x200

Im Einzel trat Yasmin auch im Sprint an konnte dort bis kurz vor dem Ziel den zweiten Platz behaupten wurden dann aber von ihrer Gegnerin aus Hassloch doch noch überholt und wurde in 8,46 Sekunden ganz knapp Dritte. Die gleiche Platzierung im Weitsprung, bei dem sie 4,83 Meter im dritten Versuch sprang. Schwester Lea (WJU18) überraschte mit 9,91 Metern und dem zweiten Platz im Kugelstoß doch im Sprint als auch im Weitsprung machte sich das fehlenden Training der letzten Monate bemerkbar, sodass Lea nicht wirklich zufrieden mit den Resultaten der anderen beiden Disziplinen war. Licht und Schatten auch bei Bastian Daum (MJU18), der beim Hürdensprint einen fatalen Fehler beim Anlauf an die erste Hürde machte. Zwei Schritte zu viel und der gute Start war dahin und er musste seinen Nussdorfer Konkurrent Hendrik Sohn davonziehen lassen. Hintenraus blieb er zwar auf Tuchfühlung doch ein Aufholen war undenkbar. Somit musste sich Bastian mit Platz zwei begnügen. Im Finale über 60 Meter gelang ihm erneut ein Bombenstart und er führt das Feld gut 30 Meter an, doch dann machte sich bei ihm die fehlenden Tempoläufe bemerkbar und er wurde auf den vierten Platz durchgereicht mit sehr guten 7,5 Sekunden!

22_01_09_Pfalz_60

Florentine Baumgärtner (WJU18) muss sich erst noch mit den neuen Hürdenabständen zurecht finden und wurde Vierte.
Insgesamt ein guter Wettkampf, der den Trainingszustand sehr gut wiederspiegelte, kommentierte Trainer Christian Heilmann die Leistungen seiner Schützlinge.

      von: C. Heilmann    Datum: 9.1.2022    Kategorie: Sport     ID: 1529