LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014
2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008
2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Sportabzeichen 2018  spike

Bad Dürkheim 22. Februar:Zufrieden auf ein erfolgreichesSportabzeichenjahr blickt Sportchef Christian Heilmann  während der Sportabzeichenverleihung im Dürkheimer Haus zurück. Von den 342 abgelegten Sportabzeichen in Bad Dürkheimentfielen fast die Hälfte auf den LTV. Mit 132 Sportabzeichen führt der LTV die DürkheimerSportabzeichen Rangliste der Vereine an.  59 Erwachsene und 73 Kinder legten das Breitensportabzeichen ab und damit auch ein neuer Rekord für den LTV der damit seinen Rekord von 2016 (115 Stück) deutlich übertraf.

Herzlichen Glückwunsch allen Absolventen!

19_02_23_DSA

 

von: C. Heilmann    Datum: 23.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1309

spike  15. Faschingswaldlauf mit über 300 Teilnehmern  spike

Bad Dürkheim, 16. Februar: Knapp über 300 Läuferinnen und Läufer bevölkerten am Samstag die Laufstrecken an der Weilach beim 15. Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim.

Insgesamt zufrieden zeigte sich der LTV-Vorsitzende Uli Fehr und machte den ferienbedingt frühen Termin als Ursache für die geringere Anzahl an Verkleidungen aus. „Bei dem herrlichen Wetter hatten wir eigentlich noch mehr Teilnehmer erwartet“ so Sportvorstand Christian Heilmann „aber mit den Landesmeisterschaften im Crosslauf und dem Oggersheimer Berglauf am gleichen Wochenende ist die Terminplanung des Verbands natürlich nicht ganz optimal gewesen“.

19_02_16_FWL_800_3

Das tat der Freude von über 90 Kinder in den 800 Meter Läufen keinen Abbruch und die von „Vanman“ Jochen Heringhaus als „bestens ausgebildete, unabhängige und unbeeinflussbare mehrköpfige Kommission“ in Person von Esther Roth hatte keine Probleme, Sonderpreise für die beste Verkleidung unter Feen, Monster, diverse Tiere oder ganz klassisch Cowboys und Indianer zu bringen. Positiver Effekt der Terminverschiebung: Heringhaus, seit Jahrzehnten als Profimoderator für eine Laufschuhkette auch bei den ganz großen Events unterwegs, fand wieder eine Lücke für den Faschingswaldlauf. Bei seiner Veranstaltung Nr. 3028 wie er betonte, sorgte er bekannt gekonnt für beste Information und Unterhaltung am Schlagbaum.

Sportlich konnte der LTVNachwuchs in vielen Altersklassen glänzen: Leonie Nieuwoudt  siegte in der W6 in 4:18 Minuten. Die Schau stehlte ihr aber die jüngste Teilnehmerin, auch vom LTV Leni-Sophie Rogge, die als dreijährige ihren ersten 800 Meter Lauf absolvierte. Ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest stand Oscar Schirmer, der bei den 8-jährigen Jungs in 3:20 Minuten siegte. Der zwei Jahre ältere Justus Zierke verabschiedete sich mit der schnellsten 800-Meter Zeit des Tages - 3:03 Minuten - vom Faschinswaldlauf, da er aufgrund eines Wohnortwechsel im Sommer so schnell wohl nicht mehr nach Bad Dürkheim in den Wald kommt.

19_02_16_FWL_800_1 19_02_16_FWL_800_2

Drei Goldmedaillen waren für die LTV'ler eine gute Ausbeute, gefolgt von von fünf Silbernen. Mathilda Schirmer (W11) lief nach 3:15 ins Ziel. Pia Möbius (W10) in 3:33 Minuten sowie Bruder Nico (M7) in 4:08 Minuten. Lukas Jaworek glänzte als sechsjähriger bei einem seiner ersten Wettkämpfe mit einer guten Zeit von 4:06 Minuten.  Emili Schilling startete über 2,5km in der W14 und wurde dort ebenfalls zweite.
Als Bronzemedaillengewinner standen Noa Blankenfukand (M6), Henri Bethke (M7), Finn Rogge (M8) und Soraya Kurzidem mit auf dem Treppchen.

Für das sportliche Highlight sorgte der Mosbacher Julian Beuchert im 5 Kilometer Rennen mit gut 90 Starterinnen und Startern. Für den Profi Triathlet und zweifachen Nachwuchsweltmeister, der sonst auf der Ironmandistanz neun Stunden unterwegs ist, waren die 5 Kilometer nur eine kurze Trainingseinheit. Mit starken 16:36 Minuten ließ er den Zweitplatzierten Mannheimer Oliver Maas rund eineinhalb Minuten hinter sich. Noch mehr Zuspruch fand der Lauf über die doppelte Distanz, der mit Dario Hördemann auch einen klaren Sieger fand. Mit schnellen 34:40 Minuten für die zwei Runden um den Teufelsstein reihte sich der Mann vom hessischen KSV Baunatal in der ewigen Bestenliste unter der TOP 10 ein. Günther König, Gesamtzweiter und Sieger der M40 lobte im Zielinterview die Organisation und zollte mit einem „Boah, war das schwer unterwegs“ der Strecke und dem Sieger seinen Respekt. Als schnellste Frau kam Sabine Schmitt vom TV Alzey nach 43:05 Minuten ins Ziel. Schnellster Läufer aus der Region war der Wachenheimer Carsten Räch mit 43:23 Minuten, wenige Sekunden vor Heiko Maas vom LTV Bad Dürkheim.

19_02_16_FWL_10k_1 19_02_16_FWL_5k_1

Deutlich entspannter und „närrischer“ ging es am Ende der Felder zu – so wurde Philipp Sabotta mit Fliege und Sakko zum bestgekleideten Läufer gekürt, der Ludwigshafener Stefan König begnügte sich dagegen mit einer Lederhose und Florian Brückom war gar als Kuh auf der Strecke. Auch Teletubbies, Clowns, Monster und sonstige Gestalten sorgten für verwunderte Blicke so mancher Wanderer.

Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Helfer vo LTV, die bereits Tags zuvor die Strecke präparierten, Material packten, Suppe kochten und viele viele Aufgaben mehr erledigten, sodass am Wettkampftag alles reibungslos über die Bühne gehen konnte.

19_02_16_FWL_Helfer

Vielen Dank!

 

      von: U. Fehr    Datum: 17.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1307

spike  Tolle Hürdenleistungen in Luxemburg  spike

Luxemburg, 9. Februar: Auch in diesem Jahr durften wieder zahlreiche LTV'ler die Ludwigshafener Mannschaft  beim Internationalen Schüler-Vergleichskampf in Ludwigshafen unterstützen. Für den Hürdenlauf wurden Moritz Maas und Florentine Baumgärtner in der U14 nominiert und lieferten hervorragende Ergebnissee für die Mannschaft. Florentine startete im Ersten Lauf des Tages und pulverisierte ihre Bestzeit, nach 10,95 Sekunden, die sie bei den Pfalzmeisterschaften  vor drei Wochen lief, zauberte sie nun sehr schnell 10,49 Sekunden auf die Bahn. Und wurde zweite ihres Laufes. Nur zwei weitere Läuferinnen waren schneller als Florentine und somit Gesamtrang 4 für die noch 12-jährige und 15 Punkte für die Mannschaftswertung. Auch Moritz war beste "Ludwigshafener" und konnte mit Gesamt-Platz  6 sehr zufrieden sein. In 10,66 Sekunden blieb er nur knapp über seiner Bestzeit.

 19_02_09_LUX_60H

Auch beim zweiten Einsatz verfehlte Moritz in 8,87 Sekunden  knapp seine Bestzeit, war aber erneut schnellster Ludwigshafener und trug insgesamt 19 Punkte zur Gesamtleistung bei (60m H = 15 Punkte, 60m = 4 Punkte) . Auch Lea Karasu (W14)sprintete knapp über Bestzeit und kam nach 8,72 Sekunden ins Ziel. Zwei Einsätze für Paula Nöske  (W14), die sich bereit erklärte für die Mannschaft die 800m zu laufen. Eigentlich sollte zuerst de Hochsprung stattfinden und anschließend der Lauf, doch leider dauerte der Hochsprung der Klassen davor zu lange, sodass Paula zuerst die anstrengenden 800m lief und in 3:04 Minuten in neuer Bestzeit abschloss. Im Hochsprung startete sie bei 1,30 Metern und übersprang diese Höhe und auch die nächste Höhe problemlos. Erst an 1,40 Meter, was eine neue Bestleistung bedeutet hätte, scheiterte sie dreimal knapp.

In der Staffel „LU 2“ wurde Florentine eingesetzt und konnte über 4x200 Meter ein tolles Rennen abliefern und gewann mit ihrem Quartett in 2:02 Minuten ihren Lauf. Die gleichaltrigen Jungs U14 wurden unterstützt durch Moritz, der als zweiter Läufer seine Wechselqualitäten gut abrufen konnte. Ebenfalls in 2:02 Minuten wurden die vier Jungs siebter. Lea lief mit ihrer U16 Staffel noch schneller und wurde mit 1:58,88 Minuten 13.

OIn der Gesamtwertung belegten die WJU14 mit 162 Punkten den dritten Rang,  die MJU14 sammelten nur 99 Punkte und wurden Achter. Die WJU16 wurde siebte.

19_02_09_LUX_Gruppe

von: C. Heilmann    Datum: 10.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1305

spike  Premiere bei süddeutschen Meisterschaften  spike

Frankfurt 2. Februar: 90 junge Damen zwischen 15 und 17 Jahren erfüllten die Norm von 8,45 Sekunden für die süddeutschen Meisterschaften der U18 über 60 Meter. Unter ihnen auch die sechzehnjährige Maren Franke vom LTV Bad Dürkheim, die in der Meldeliste auf dem 69 Rang geführt wurde. Das Ziel für ihre ersten süddeutschen Meisterschaft sollten die Top 50 werden!

Wenig Glück hatte Maren bei der Auslosung der Vorläufe. Ihr wurde der zehnte und damit letzte Vorlauf zugelost. Also hieß es sehr lange warten auf den Einsatz. Glücklicherweise waren die Meldezeiten der Gegnerinnen in diesem Lauf aber nicht übermäßig schnell und auch eine leichte Verletzung im Oberschenkel, die sich im Training bemerkbar gemacht hatte verhielt sich ruhig. Alles in allem gute Bedingungen. Diese nutze Maren dann auch und bestätigte in 8,30 Sekunden ihre persönliche Bestzeit und wurde Fünfte in ihrem Lauf. Als gesamt 43. erreichte sie damit auch ihr Ziel Top 50 und war nur 10 Plätze bzw. 0,14 Sekunden entfernt von den Zwischenläufen.

19_02_02_SDM_60m

Ein guter Saisonabschluss, der vielversprechend für die Sommersaison ist, denn Maren hätte auch im Kugelstoßen starten dürfen, doch leider lagen die beiden Wettbewerbe zeitgleich.

 

      von: C. Heilmann    Datum: 3.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1304

spike  Zweimal Bronze bei RLP Meisterschaft  spike

Ludwigshafen 27 Januar: Tag zwei der RLP Meisterscahft galt alleine der Jugend, die U20 und U18 suchten ihre Meister und ganz vorne mit dabei war auch eine LTV’lerin. Maren Franke überzeugte in allen ihren drei Disziplinen! Früh am Morgen ging es mit dem Weitsprung los.  Gleich der erste Sprung passte gut und es wurden 4,91 Meter gemessen. Eine Weite, die sie sofort auf den dritten Rang katapultierte. Doch damit gab sich die siebzehnjährige nicht zufrieden und lies im nächsten Versuch 5,03 Meter folgen. Und schob sich somit auf den Silberrang vor und baute den Vorsprung gegenüber den hinter ihr liegenden Konkurrentinnen sogar, mit 5,19 Meter aus dem dritten Versuch, weiter aus. Jetzt trennte sie nur noch zwei Zentimeter zum Titelgewinn. Doch auch die Konkurrenz schaute nicht tatenlos zu und verbesserte ihre Weiten. Besonders spannend dann der fünfte Durchgang als die Viertplatzierte sich mit 5,32 Meter auf den ersten Rang vorschob  und auch die aktuell Drittplatzierte 5,33 Meter sprang. Maren lag dann plötzlich nur noch auf dem undankbaren vierten Rang. Ganz genau wusste sie das zu dem Zeitpunkt glücklicherweise nicht und sprang ebenfalls zu neuer Bestweite von 5,30 Meter und war nun wieder auf Rang drei. Im Sechsten Versuch war dann bei allen die Luft raus und es blieb bei dem äußerst knappen aber sehr guten dritten Platz für Maren!

Mit im Wettbewerb auch Leonie Mayer die sich mit guten 4,74 Meter aus dem ersten Versuch als Neunte ganz knapp nicht für das Finale der besten acht qualifizierte. Es fehlten wie bei Maren nur 3 Zentimeter! Parallel dazu war auch der Wettbewerb der U20 im Gange, bei dem Yasmin Karasu mitsprang, leider aber nicht an ihre guten Leistungen aus dem Sommer anknüpfen konnte und mit 4,68 Metern siebte wurde.

19_01_27_RLP_Kug

Etwas holpriger verlief der Kugelstoß von Maren. Der erste Versuch misslang völlig. Doch dann folgte ein klasse Stoß auf 11,01 Meter. Das Selbstvertrauen war wieder da, nur hatte Maren nun den 60 Meter Vorlauf im Hinterkopf, da der während dem Kugelstoßen stattfand. Schnell den dritten Versuch absolviert und dann 60 Meter gelaufen. Glücklicherweise dauerte die Auswertung des Vorkampfes so lange, das Maren beim Versuch vier wieder einsteigen konnte und dort völlig überraschend die drei Kilogramm schwere Kugel auf 11,42 Meter stieß. Damit schob sie sich auf wie auch beim Weitsprung auf den dritten Rang vor, den sie nicht mehr abgab. Bronzemedaille und Bestleistung Nummer zwei für Maren.

Die 60 Meter lief Maren gemeinsam mit Ruby im zweiten Vorlauf.  Für Ruby galt es die Norm für die Süddeutsche Meisterschaft zu laufen: 8,45 Sekunden. Maren hatte sie bereits in der Tasche. Die Bedingungen waren optimal, da alle Sprinterinnen ähnlich schnell waren und es so ein tolles Rennen zu sehen gab. Nach einem guten Start lag Ruby noch gleichauf konnte aber hinten raus das Tempo nicht ganz halten und scheiterte mit neuer Bestzeit in 8,46 denkbar knapp an der Norm. Maren qualifizierte sich in 8,30 Sekunden als dritte in ihrem Lauf! Als insgesamt zehntschnellste durfte sie im ersten Finale laufen, konnte sich dort aber nach einem intensiven Wettkampftag nicht mehr steigern und wurde in 8,32 Sekunden vierte und Zehnte insgesamt.

19_01_27_RLP_60m

      von: C. Heilmann    Datum: 27.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1301

spike  Auftakt in die Freiluftsaison - Leininger Crosslauf  spike

Grünstadt 26 Januar: Vier junge Athleten des LTV Bad Dürkheim nutzten den 35. Leininger Crosslauf zum Einstig in die Freiluftsaison. Für Paula Roth, Finn Rogge, Leo Blankenfuland und Linus Hecke stellte die 1100m Runde eine Premiere dar. Bisher sind die Kinder bei Wettkämpfen immer nur 800m gerannt. Bereits bei der Besichtigung hatten die Vier sichtlich Spaß, ging es doch durch matschiges und sandiges Gelände. Das Quartett startet zusammen in einem Lauf. Leo und Finn liefen fast die komplette Runde zusammen, im Schlusssprint hatte Finn das glücklichere Ende für sich und kam in  5:13 Minuten, kurz vor Leo (5:15) ins Ziel. Linus komplettierte das gute Jungen-Ergebnisse und erreichte die Ziellinie nach 5:35 Minuten. Das bedeutete für die drei, die in der gleichen Altersklasse starteten, Platz 3, 4 und 5 und gleichzeitig auch Platz 1 in der männlichen Mannschaftswertung! Paula, die mehr Freude an den technischen Disziplinen hat, stelle sich dennoch der Herausforderung „Ausdauer“ und erreichte in ihrer Altersklasse den 7. Platz. Alle Kinder wurden mit einer Urkunde und Medaille für ihren tollen Einsatz belohnt!

Leon Scholtissek ging im letzten Lauf des Tages über die 9000m an den Start. Er erreichte in 38:35 Minuten als 7. das Ziel. Dies bedeutet zugleich in seiner Altersklasse Rang 2!

   von: E. Roth    Datum: 27.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1302

spike  Sprint Top - Hürden und Weitsprung Flop  spike

Ludwigshafen 26. Januar: Keinen guten Tag erwischten die beiden LTV’ler bei den RLP Meisterschaften der U16. Mit dem Ziel eine Medaille zu gewinnen trat Bastian Daum beim Hürdenlauf an. Leider zerplatze der Traum schon vor dem Startschuss, denn der vierzehnjährige löste etwas zu früh sein linkes Bein vom Startblock und wurde somit wegen Fehlstart disqualifiziert. Mit diesem  negativen Wettkampfauftakt ging es für Bastian kurze Zeit später weiter im Sprint. Ein nervenaufreibender Start, da in seinem Vorlauf  erneut ein Fehlstart verursacht wurde. Nach bangem Warten die Erleichterung, es waren gleich zwei Konkurrenten die gemeinsam disqualifiziert wurden.

Ein Lichtblick dann die 60 Meter Zeit: Trotz schwachen Startes lief Bastian in genau 8 Sekunden ins Ziel und qualifizierte sich damit  - in Bestzeit - als insgesamt Achtschnellster für das Finale. Das Finale, was nach dem Weitsprung stattfand beendete er gegen die zum Teil ein Jahr ältere Konkurrenz in 8,03 als Neunter. Nur zwei 2005er waren schneller, der Rest gehörte dem älteren Jahrgang an.

19_01_26_RLP_60m_1

Nach zwei vielversprechenden guten Probesprüngen im Weitsprung sollte nun wenigstens hier eine Medaille herausspringen, was durchaus im Rahmen der Möglichkeiten lag. Doch Leider misslangen die ersten beiden Versuche. Unter hohem Druck doch noch den Endkampf zu erreichen hätte Bastian 4,98 Meter springen müssen. Leider reichten die 4,70 Meter nicht aus und so beendete er den Wettkampf als 14.

In den selben Disziplinen startete Lea Karasu, die noch nicht ganz mit den neuen Hürdenabständen zurechtkam und so ebenfalls weniger gut in den Wettkampftag  startete. Ebenso zwei, wenn auch nur knapp, ungültige Versuche im Weitsprung liesen keine bessere Weite als 4,45 Meter zu.  Bestzeit dann aber im Sprint, in 8,64 Sekunden qualifizierte sie sich für Einen der drei Finalläufe und freute sich über den unverhofften Erfolg noch einmal Laufen zu dürfen. Doch leider blieb auch hier die Steigerung aus, sodass Lea in 8,77 Sekunden nur den 17. Platz erreichte.

19_01_26_RLP_60m_2

von: C. Heilmann    Datum: 26.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1300

spike  Pfalzmeistertitel im Weitsprung für Moritz Maas  spike

Ludwigshafen 13. Januar: Nahtlos schlossen die Athleten der U18 und U14 an die guten Resultaten ihrer Vereinskollegen vom Vortag an. Einen fast identischen Wettkampf lieferte Moritz Maas (M13) wie tags zuvor Bastian Daum. Mit einem sehr guten Hürdenauftakt in 10,61 Sekunden platzierte sich der Dürkheimer auf den zweiten Rang – dem Vizetitel.  Gut gelaunt mit neuer Bestzeit ging es mit dem Weitsprung weiter. Dort sprang der dreizehnjährige am Anfang noch sehr auf Sicherheit bedacht und lag vor dem Endkampf mit 4,37 Metern aus dem dritten Versuch auf Rang fünf. Den Endkampf bestritt Moritz dann deutlich risikofreudiger, sodass der fünfte Versuch um wenige Zentimeter ungültig war, im letzten Versuch passte dann alles und Moritz landete bei 4,68 Meter der Tagesbestweite – Sieg - und neue persönliche Bestleistung!  Leider verließ ihn dann das Glück. Im 60 Meter Vorlauf hatte er mit muskulären Beschwerden im rechten Oberschenkel zu kämpfen und verzichtet dann auf seinem Start im A-Finale für das er sich in 8,85 Sekunden qualifizierte.

19_01_13_Pfalz_60H

Den Finaleinzug schafften auch Maren Franke und  Ruby Koch in der WJU18. Maren stellte ihre persönliche Bestzeit ein und qualifizierte sich in 8,35 Sekunden für das A-Finale. Ruby blieb in 8,62 Sekunden etwas unter ihren  Möglichkeiten. Als siebtschnellste wurde sie ins B-Finale gesetzt. Maren unterstrich mit Platz vier in 8,39 Sekunden das die Qualifikationszeit für die Süddeutschen Meisterschaften (8,45 Sekunden) kein Problem für sie sind. Ruby gewann  -  erneut in 8,62 Sekunden -  ihren Finallauf und hat in zwei Wochen bei den RLP-Meisterschaften noch eine Chance die Qualifikationszeit zu laufen. Dritte im Bunde Leonie verbesserte in 8,83 Sekunden ihre Bestleistung ein wenig.  Hauptfokus für Leonie lag jedoch auf dem Weitsprung. Leonie startet gut mit 4,60 Meter aus dem zweiten Versuch. Doch danach blieb eine Steigerung aus und sie wurde fünfte (zweitbeste 2003er) Auf Rang drei platzierte sich Maren, die mit 4,71 Metern ebenfalls gut in den Wettkampf fand. Im vorletzten Versuch steigerte sie sich dann deutlich auf weite 5,05 Metern. Es toller Sprung! Lediglich 10 Zentimeter fehlten noch zum Sieg. Leider war der letzte Sprung dann knapp ungültig. Trotzdem war Maren sehr zufrieden. Ganz anders als Im Kugelstoß, hier klappte es nicht wie gewünscht und am Ende standen „nur“ 10,50 Meter im Ergebnisprotokoll, etwas ernüchternd für die 17-Jährige hatte sie vier Wochen zuvor doch zweimal deutlich über 11 Meter gestoßen.

19_01_13_Pfalz_60m

Ein Trainingswettkampf war der Weitsprung für Ruby die ohne große Vorbereitung antrat. Der letzte Anlauf sah vielversprechend aus, doch leider sprang sie viel zu weit vor dem Brett ab.

 Hürdenläuferin Florentine Baumgärtner (W13) steigerte sich deutlich in ihrer Lieblingsdisziplin und wurde mit sehr guten 10,95 Sekunden verdient Vizepfalzmeisterin!

19_01_13_Pfalz_60mH_2

Platz drei für Leon Scholtissek (M) über 1500 Meter.

Vier neue Athletinnen bestritten ihre Feuertaufe auf Pfalzebene. Amelie Sasse, Louisa Appel, Frida Koch und Mia Friebel durften zum ersten Mal in der W12 an den Start und Wettkampferfahrung sammeln. Alle vier traten über 60 Meter an. Schnellste in 9,63 Sekunden war Amelie, die nur um 0,09 Sekunden den Einzug ins Finale verpasste. Dahinter in 9,67 Sekunden Louisa, die zwar ihren Vorlauf gewann, aufgrund der interessanten Qualifikationsregel nicht in die nächste Runde kam. Platz sechzehn für Louisa.  Platz achtzehn  erreichte Frida in 9,78 Sekunden und Rang 30 für Mia. Für Mia ging es danach noch weiter, denn ihre eigentliche Lieblingsdisziplin ist der Kugelstoß. Hier zeigte sie mit 6,11 Metern den besten ersten Versuch. Doch leider waren die folgenden Stöße alle kürzer, die durchaus mögliche Steigerung blieb aus.  Somit durfte sich Mia über einen guten vierten Rang freuen!

19_01_13_Pfalz_Kug

      von: C. Heilmann    Datum: 13.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1299

spike  Gute Sprungleistungen bei Pfalzmeisterschaften  spike

Ludwigshafen 12. Januar: Sehr gut starteten die acht LTV‘ler beim ersten Teil der Pfalzmeisterschaften in das neue Jahr. Gleich zu Beginn sicherte sich Bastian Daum (M14) den Pfalzmeistertitel im Weitsprung, jedoch war dies eine Entscheidung erst im sechsten Versuch. Bei fast jedem Sprung verschenkte Bastian enorm viel vor dem Weitsprungbrett. Erst nach und nach näherte er sich dem optimalen Absprungort. Der Erste Sprung wurde mit 4,93 Metern gemessen, ein gute Auftakt und ein wichtiger Sprung, denn erst im letzten Versuch sprang der Dürkheimer dann die Siegesweite von 5,06 Meter und damit die gleiche Weite wie der  bis dahin Führende. Nun zählte der bessere zweite Versuch, bei dem Bastian die  Nase vorne hatte und somit den Wettkampf verdient gewann!

19_01_12_Pfalz_Weit

Im Hürdensprint änderten sich für Bastian mit der neuen Altersklasse die Hürdenhöhe und der Abstand. Also hieß es im ersten Rennen einfach nur Erfahrung sammeln. In 9,46 Sekunden meisterte er die 5 Hürden problemlos und freute sich anschließend über einen sehr guten zweiten Platz. In einem starken Finale über 60 Meter sicherte sich Bastian am Ende in 8,02 Sekunden den dritten Rang. Leider konnte er sich gegenüber dem Vorlauf, den er souverän in 8,01 Sekunden gewann nicht mehr steigern. So spart sich der 14-jährige seinen ersten 7-Sekunden Lauf für die RLP-Meisterschaften  in zwei Wochen auf. Felix Wallner (ebenfalls M14) steigerte sich bei seinem zweite Wettkampf im Sprint deutlich und wurde mit neuer Bestzeit Neunter, die gleiche Platzierung, die er zuvor im Weitsprung erzielte.

Eine überraschende Podestplatzierung ersprang sich Paula Nöske im Hochsprung der W14. Ohne Fehlversuch meisterte sie alle Höhen bis einschließlich 1,38 Meter und scheiterte erst an der neuen Bestleistung von 1,41 Metern. Ein sehr guter Wettkampf, den Paula mit dem zweiten Platz beendete. Im Sprint belegte sie in 9,35 Sekunden den 18. Platz.

19_01_12_Pfalz_Hoch

Gleich viermal verbesserte Marie Kurzidem (W15) ihre Bestleistung im Kugelstoß. Bei jedem Stoß flog das drei Kilo schwere Gerät weiter! Im fünften Versuch dann 9,39 Meter – Platz vier mit nur vier Zentimeter Rückstand zu Platz drei. Im 60 Meter Sprint qualifizierte sie sich mit 8,60 Sekunden trotz etwas verschlafenen Starts für das Finale. Dort wurde sie nach einem langen Tag Fünfte.

Ohne Pause, direkt nach dem Hürdensprint, der aufgrund der neuen Hürdenabstände alles andere als gut lief musste Lea Karasu (W14) zum Weitsprung. Gute 4,56 Meter sprang Lea wie schon vier Wochen zuvor beim Hallensportfest an gleicher Stelle. Mit mittlerweile gefestigtem Anlauf ist für Lea bei den RLP-Meisterschaften auch eine noch weitere Weite möglich. Knapp verpasste die Dürkheimerin das Finale über 60 Meter. Lediglich 5 hundertstel Sekunden fehlten zum Finaleinzug. Platz 9 in 8,86 Sekunden.

Die zwei Mittelstreckler Lennart Bandlitz (M14) und Yara Wallner (W15) blieben aufgrund fehlenden Trainings durch Ferien und Krankheit etwas hinter ihren Erwartungen zurück. Die erste Hälfte des Rennen liefen beide noch wie geplant, doch dann machte sich das fehlende Training bemerkbar und sie schlossen jeweils mit dem fünften Platz. Im Weitsprung belegte Yara Platz neun mit neuer Bestleistung.

Keinen guten Tag erwischte Yasmin Karasu (WJU20), die sich eine Auszeit von den Abiturvorbereitungen nahm und beim Weitsprung antrat. Ohne wirklich das Brett zu treffen  blieb Yasmin deutlich unter ihren Möglichkeiten. Trotzdem sprang der zweite Platz dabei heraus. Umso ärgerlicher, da auch der erste Platz in greifbarer Nähe gewesen war.

      von: C. Heilmann    Datum: 13.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1298

spike  Ausschreibung 25. Leichtathletik-Meeting  spike

Die Ausschreibung zum 25. Bad Dürkheimer Leichtathletik-Meeting ist online.
Alle Kinderleichtathletik-Begeisterten sind herzlich nach Bad Dürkheim eingeladen!

18_04_21_Ausschreibung

von: C. Heilmann    Datum: 6.1.2019    Kategorie: Sport     ID: 1297

[1]