LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012
           2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007
           2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Move Night - Dürkheimer Nacht des Sportes  spike

18_11_03_MoveNight

Bei Bestellungen über den LTV gibt es 3€ Rabatt pro Karte - möglich bis zum 20. Oktober

von: C. Heilmann    Datum: 21.9.2018    Kategorie: Ankuendigung     ID: 1281

spike  Sportabzeichen Nachholtermin  spike

Da sich der Sommer so langsam dem Ende entgegen neigt und damit auch die Zeit in der wir im Stadion sind, wird es auch ernst mit den noch fehlenden Sportabzeichen-Leistungen. Soweit es im Training machbar ist versuchen wir die Leistungen dort abzunehmen, das ist aber aus unterschiedlichen Gründen nicht immer möglich. Deshalb treffen wir uns nochmal am:

22. September ab 14 Uhr im Stadion

zum Fertigstellen unserer Sportabzeichen.

Momentan haben wir 51 fertige Sportabzeichen, damit wir wieder vorne beim Sportabzeichen Wettbewerb dabei sind brauchen wir min. 120 Sportabzeichen. Dieses Jahr haben wir mit 112 Abzeichen den 4 Platz belegt, was uns 2000€ in die Vereinskasse gespült hat.  Diesen Erfolg wollen wir wieder erzielen oder verbessern!

Das ist durchaus machbar da von 24 LTV’lern nur der Schwimmnachweis fehlt und 26 LTV’ler nur noch eine  Disziplin plus eventuell Schwimmnachweis benötigen und weitere 46 bereits angefangen haben.

von: C. Heilmann    Datum: 9.9.2018    Kategorie: Ankuendigung     ID: 1279

spike  Bastian RLP-Meister im Dreikampf - Zahlreiche Bestleistungen  spike

Herxheim 8. September: Vier LTVler qualifizierten sich in der aktuellen Saison für die U14 Rheinland-Pfalzmeisterschaften, die im Rahmen des Landesjugendsportfestes in diesem Jahr in Herxheim in der Südpfalz ausgetragen wurden.

Pünktlich zum Saisonhöhepunkt war Bastian Daum (M13) wieder fit, der fast zwei Monate Woche wegen einer Entzündung im Knie (Patellasehen) nicht trainieren durfte. Drei Wochen vor dem Wettkampf begann er erst wieder mit dem Training und das mit vollem Erfolg. Mit  Bestleistung in allen drei Disziplinen absolvierte der dreizehnjährige einen gelungen Wettkampf. Gleich zu Beginn knackte er in 9,95 Sekunden zum ersten Mal die 10 Sekunden Grenze über 75 Meter. Nur sein „Dauerrivale“ und Freund Hendrik Sohn aus Nussdorf war in 9,82 Sekunden etwas schneller.  Im Ballwurf eroberte sich Bastian mit einem starken Wurf von 49,50 Metern  die Führungen im Gesamtklassment. Hier verbesserte Bastian den Vereinsrekord von Wurftalent Andreas Kolleth aus dem Jahr 2009, der damals 47,5 Meter warf.

18_09_08_Weit1 18_09_08_Weit2

Besonders spannend wurde es dann im Weitsprung. Mit 21 Punkten Vorsprung hatte Bastian nur ein sehr kleines Polster gegenüber Hendrik, der ein sehr guter Weitspringer ist! Zur Erleichterung der anwesenden Familie  klappte gleich der erste Versuch richtig gut. Es wurden 5,05 Meter gemessen und somit die nächste Bestleistung. Im zweiten Versuch konterte Hendrik mit 5,26 Metern und schob sich damit in der Gesamtwertung auf den ersten Platz. Bastian hatte nun einen Rückstand von einem Punkt! Aufgrund eines Rechenfehlers, die falschen Weite des Gegners, während dem Wettkampf wähnte sich Bastian - mit vier Punkten Vorsprung - weiterhin auf dem ersten Platz. Nachdem Hendrik, der genau vor Bastian sprang seinen dritten Versuch übertrat, lief Bastian mit der Gewissheit gewonnen zu haben  ein letztes Mal an: Es wurden 5,06 Meter gemessen und damit verbesserte er sich um einen Punkt und lag damit genau punktgleich mit Hendrik. Damit gab es am Ende zwei Sieger mit 1429 Punkten, ein tolles Ergebnis nach einem perfekten Wettkampf.

18_09_08_75

Der ein Jahr jüngere Moritz Maas (M12) erwischte einen ähnlich guten Wettkampf. In 10,82 Sekunden lief er so schnell wie noch nie, nur einmal wurde per Handzeitnahme eine 0,12 Sekunden schnellere Zeit gemessen.  Zufrieden mit der Leistung  klappte auch der Weitsprung nach seinen Vorstellungen.  Im ersten Versuch wurden 4,47 Meter gemessen, die Moritz auf Bestweite von 4,68 Metern  im letzten Versuch steigerte. Einen kleinen Dämpfer dann am Schluss: Der Ballwurf fiel mit 31,50 Meter deutlich schlechter aus als noch in der Vorwoche. Trotzdem war die Gesamtleistung mit 1184 Punkten deutlich besser. Mit Bestleistung im Dreikampf wurde Moritz Sechster.

Platz Acht mit guten 1400 Punkten belegte Lea Karasu in der W13. Lea die am Vorabend erst wieder aus einer Woche Klassenfahrt zurückkam lief  nach mehreren Wettkämpfen endlich wieder unter 11-Sekunden. 10,97 Sekunden wurde für sie gestoppt. Davor erzielte sie mit 39,50 Meter dir drittbeste Weite im Ballwurf. Im Weitsprung sprang Lea endlich wieder eine Bestleistung, nachdem sie den ganze Sommer nicht an die Leistung vom Saisonstart hatte anknüpfen können. 4,57 Meter gleich im ersten Versuch zauberten ein Lächeln auf das Gesicht der dreizehnjährigen, die sich dummerweise bei diesem Versuch mit ihren eigenen Spikes eine lange Schnittwunde in den Unterschenkel zuzog. Nach der Erstversorgung  ging es weiter doch die Sprünge waren zwar ähnlich weit aber nicht weiter. Ein guter Wettkampf mit Bestleistung zum Saisonende.

Vierte im Bunde war Florentine Baugärtner, die sich gerade so qualifizieren konnte. Sieben Punkte mehr als gefordert erreichte sie im Blockwettkampf und konnte in Herxheim aber ihre Dreikampfleistung mit einem sehr guten Weitsprung deutlich steigern.  Sie startete mit einem Sprung auf  4,20 Meter überaus glücklich in den Wettkampf, da sie ihre Bestweite um 40 Zentimeter verbesserte! Auch 11,40 Sekunden bedeutete Bestleistung im 75 Meter Sprint. So blieb am Ende nur noch der der ungeliebte Wurf übrige, bei dem es ihr wie Moritz erging. 27,50 Meter waren etwas weniger als in der Vorwoche und damit für Florentine nicht zufriedenstellend. Eine Ursache könnte der fehlende Wind gewesen sein, der in Neustadt in der Vorwoche, beim Ballwurf von hinten blies so Trainer Christian. 1218 Punkte, eine neue Bestleistung und ein guter Platz 15 gab es trotzdem für Florentine!

18_09_08_75_2

      von: C. Heilmann    Datum: 8.9.2018    Kategorie: Sport     ID: 1277

spike  Pfalz Mehrkampfmeisterschaften  spike

Neustadt 1. und 2. September: Das erste Wochenende im September wird schon seit gut einem Jahrzehnt traditionell bei den Mehrkampfmeisterschaften in Neustadt verbracht. Auch in diesem Jahr konnten wieder zahlreiche Athleten gemeldet werden. Genau 15 an der Zahl. Darunter auch Christian Heilmann, der gegen Ende der Saison eine kleinen Formtest im Sprint absolvierte und mit seinen Ergebnissen durchaus zufrieden war.

- warmer Spätsommer in Neustadt -

Am ersten Mehrkampftag traten die Dreikämpfer an. Am Erfolgreichsten Moritz Maas in der M12 er wurde mit trotz eines mäßigen Auftaktes im Ballwurf, bei dem der Ball nur 33 Meter flog  Vierter. Nach einem guten Probewurf deutlich über 35 Meter hinterlie0 die erste Disziplin einen kleinen Dämpfer. Im Sprint blieb Moritz hingegen wieder unter 11 Sekunden und blieb damit in Schlagweite für eine Podesplatzierung. Mit einer konstante Sprungserie mit einer Weite von 4,24 Meter beendete Moritz den Wettkampf zufriedenstellend und hofft nun in einer Woche wieder auf einen Weiten Sprung bei den RLP-Meisterschaften.

Leider gab es in der M13 gleich drei Krankheitsbedingte Ausfälle, sodass der einzige mögliche Mannschafttitel in der U14 gleich zu Beginn nicht mehr zur Debatte stand. Trotzdem kämpfen Luk Schieweck und Lennard Bandlitz um jede Sekunde und Meter und überzeigten vor allem im Ballwurf mit Bestleistung von 30,5 sowie 35,50 Metern. Auch Bestweiten im Sprung und Sprint konnten die beiden Mittelstreckler erreichen und belegten die Plätze 16 und 17.

18_09_PfalzMK_75

In der WJU14 konnte der LTV nur vier anstelle der fünf für eine Mannschaft geforderten Athletinnen melden und somit hieß es auch hier kein möglicher Mannschaftstitel. In der W13 startete Lea Karasu mit 11,07 Sekunden über 75 Meter nicht optimal in den Wettkampf und blieb auch im Weitsprung hinter ihren Erwartungen zurück. Verpasste mit ihren Leistungen aber nur mit 9 Punkten den Bronzerang und wurde mit 1338 Punkten Fünfte. Paula Nöske belegte mit zweimal Bestweite im Weitsprung den zehnten Platz. Zweimal verpasste sie mit 3,98 Metern ganz knapp die Vier-Meter-Marke. Melina Rutt-Sakelaris wurde 20.

Einen ebenfalls guten Wettkampf absolvierte Florentine Baumgärtner (W12), die sich eher bei den Hürden zuhause fühlt als bei allen anderen Disziplinen. Mit Zwei Bestleistungen im Sprung und Ballwurf wurde die zwölfjährige 16.

- kühles Herbstwetter am zweiten Tag -

Im Zeichen des Vierkampfes stand Tag zwei. Leonie Mayer, Ruby Koch (beide W15) und Marie Kurzidem (W14) stellten sich der Herausforderung und konnten nach etwas verhaltenem Start im Weitsprung und Sprint durchaus mit ihren Leistungen zufrieden sein, da bei Leonie und Ruby krankheitsbedingt einige Trainingseinheiten ausfielen und beide noch nicht wieder 100 % fit waren. Mit 14,00 Sekunden war Ruby zweit schnellste Mehrkämpferin und das trotz verschlafenen Starts. Marie schaffte es trotz eines umknicken im linken Fuß ihren Lauf zu beenden und blieb mit 14,20 Sekunden nur knapp über ihrer Bestzeit. Im Kugelstoßen hatte im Vereinsinternen Duell Marie mit 8,01 Metern die Nase knapp vor Leonie, die mit 7,83 Metern die drittbeste Weite der Konkurrenz stieß. Marie führte sogar zeitweise das Feld der W14 mit dieser Weite an wurde dann aber im dritten Versuch auf den zweiten Platz verdrängt. Mit einem Blitzsauberen Hochsprung über 1,37 Meter belegte die vierzehnjährige einen sehr guten siebten Platz und platzierte sich damit im ersten Drittel eines großen Starterfeldes. Ruby schaffte es sogar über 1,40 Meter und sprang damit genau wie Marie so hoch wie nie zuvor. Damit belegte die Wachenheimerin einen ausgezeichneten fünften Rang  mit 1689 Punkten vor Leonie, die mit sechs Punkten Rückstand hinter ihrer Vereinskameradin sechste wurde.

18_09_PfalzMK_Hoch

Zwei Tage war Lena Metzner (WJU20) für ihren Siebenkampf im Stadion. Mit einem sehr guten Auftakt mit Bestleistung im startete sie gut in den Wettkampf, leider klappte der Hochsprung nicht so ganz. Hier musste sie sich trotz zwei hauchdünnen ungültigen Versuchen ohne gültigen Versuch vom Wettbewerb verabschiede. Damit war auch die Euphorie vom Beginn etwas getrübt. Trotzdem ließ sie die Vier-Kilogramm Kugel 8,73 Meter weit fliegen mit 30,26 Sekunden bei leichtem Gegenwind  beendete Lena ihre Premiere über 200m und damit Tag 1. Temperatur mäßig deutlich kühler war der zweite Tag. Trotz zwei vielversprechender Versuche im Weitsprung blieb die Steigerung im letzten Versuch aus und  so standen nur mager 4,14 Meter auf der Ergebnisliste. Erfreulich Weit flog der Speer mit 27,83 Meter so weit wie nie. Leider konnte Lena wegen Scherzen im linken Bein den Siebenkampf nicht mehr beendet und verzichtete schweren Herzens auf die 800 Meter.

18_09_PfalzMK_100H

      von: C. Heilmann    Datum: 2.9.2018    Kategorie: Sport     ID: 1276

spike  Bergturnfest Eisenberg  spike

Eisenberg 19. August: Zahlreiche Medaillen brachte das fünfzehnköpfige Team am Sonntag vom Bergturnfest aus Eisenberg mit in die Kurstadt. Ganz oben auf das Treppchen kletterte Nelly Bräunig in der Klasse W10. Hausrekorde im 50 Meter Sprint 8,1 Sekunden sowie weite 3,68 Meter im Weitsprung glichen den etwas schwächeren Wurf aus, sodass Nelly mit 991 Punkten verdient den Wettkampf gewann.

18_08_19_BTF_50m

Ein Duell um die Goldmedaille der WJU20 lieferten sich Yasmin Karasu und Lena Metzner, begonnen mit dem Sprint, bei dem Yasmin mit 0,1 Sekunden noch die Nase vorne hatte - Lena lief in 14,3 Sekunden neue Bestleistung. Im Kugelstoßen trumpfte Lena erneut eine Bestleistung auf: 9,15 Meter reichten für die Führung nach der zweite Disziplin. Aber auch Yasmin schaffte hier eine neue Bestleistung mit dem 4 kg schweren Gerät.  Die Entscheidung brachte dann der Weitsprung, bei dem Yasmin kein guter Sprung gelang und sie mit ihrer Weite einen halben Meter kürzer sprang als normal. Auch Lena blieb etwas hinter ihrer Erwartung zurück konnte aber mit dem starken Kugelstoß den Sprung ausgleichen und gewann vor ihrer Vereinskameradin mit 1339 Punkten, Yasmin erhielt die Silbermedaille mit 1299 Punkten.

Schwester Lea (W13) verpasste mit einem guten Wettkampf, leider ohne Bestleistungen, die Goldmedaille nur knapp. Mit 1365 Punkten fehlten nur zwei Zähler zu Gold, die vor allem im Weitsprung möglich gewesen wären, bei dem sich fast jede LTV’lerin an diesen Wettkampf schwer tat.

18_08_19_BTF_100m

Bronze gab es für Leonie Mayer die im Sprint immer konstanter wird und bald wieder unter vierzehn Sekunden laufen kann. Zufrieden mit Bestleistung im Kugelstoß mit 8,36 Metern ging es zum Weitsprung, der leider auch bei ihr mit 4,63 Metern nicht zufriedenstellen verlief.
Mit Bestleistung im Sprint 10,7 Sekunden für 75 Meter startet Moritz Maas gut in den Wettkampf, verlor dann aber mit schwächerem Wurf im Vergleich zur Konkurrenz die Tuchfühlung zum Führenden und konnte sich mit einem schwachen Weitsprung gerade so die Bronzemedaille sichern.

Erfreulicherweise traten neben den Jugendlichen und Kindern auch einige Eltern bei dem Wettkampf an und das durchaus mit Erfolg. Mit viel Wettkampferfahrung Sicherte sich Astrid Wulfert (W50) Gold ebenso wie Wettkampfneuling Yvonne Sasse in der W45 und Alex Bräunig (W40). Das Treppchen der W40 komplettierten Bibi Koch und Esther Roth. Ein schönes Bild und Wettkampf bei dem vor allem der Spaß in der Frauenriege im Vordergrund stand!

 18_08_19_BTF_50m_2

Die Weiteren Ergebnisse

  1. Paula Roth (2010) LTV Bad Dürkheim 505 Punkte
    50m: 10,9sec (127) WeitZ: 2,22m (190) 80g Ball: 13,5m (188)
  1. Sarah Wiedemann (2007) LTV Bad Dürkheim 1003 Punkte
    50m: 8sec (366) WeitZ: 3,33m (351) 80g Ball: 20,5m (286)
  1. Leo Blankenfuland (2011) LTV Bad Dürkheim 526 Punkte
    50m: 9,4sec (202) WeitZ: 2,44m (188) 80g Ball: 18,5m (136)
  1. Finn Rogge (2011) LTV Bad Dürkheim 435 Punkte
    50m: 9,9sec (165) WeitZ: 2,34m (173) 80g Ball: 15m (97)

 

18_08_19_BTF_Gruppe

      von: C. Heilmann    Datum: 21.8.2018    Kategorie: Sport     ID: 1275

spike  Stadionübernachtung  spike

Bad Dürkheim, 18. August: Glück mit dem Wetter hatten die LTV-Jugend bei der Stadionübernachtung am Freitagabend, direkt nach dem Training blieben 35 Kinder, Trainer und Eltern im Stadion um einen gemeinsamen Abend zu verbringen. Dunkle Wolken zogen um 18:00 Uhr im Süden auf und kündigten Regen an, doch glücklicherweise wehte der Wind aus Norden und somit standen nach ein paar Regentropfen fast alle Zelte und das Abendprogramm konnte beginnen. Das Gewitter verschonte Bad Dürkheim.

Zur Abkühlung nach dem Training wurde eine Wasserutschegebaut, die für großen Anklang sorgte.  Gestärkt wurde sich anschließen mit Bratwürsten, Steaks und viel Salat um bis zur Dunkelheit auf dem gesamten Sportplatz mit Einrädern, Bällen und vielen mehr die Zeit zu verbringen.

18_08_17_Wasser

Bei Einbrechender Dunkelheit wurden einige Fackeln entzündet und zu einer kleinen Fackelwanderung aufgebrochen, was sich bei böigem Wind nicht ganz so einfach gestaltete. Mehrfach mussten Stops eingelegt werden um die erloschenen Fackeln wieder zu entzünden. Wieder zurück im Stadion wurde bei Stockbrot am Lagerfeuer gesessen oder auf der Luftmatratze beim Spiel "Werwolf". Erst spät nach Mitternacht gingen die Lletzten ins Zelt oder schliefen einfach unter freiem Himmel ein.

18_08_17_Fackel

Nach dem gemeinsamen Frühstück hieß es dann auch schon wieder Zelte abbauen und Ende. Für viele Sicherlich der direkte Weg ins Bett um noch einige Stunden Schlaf nachzuholen. Eine tolle Aktion, die allen Beteiligen sehr viel Spaß gemacht hat!

   von: C. Heilmann    Datum: 18.8.2018    Kategorie: Aktionen     ID: 1274

spike  Von den Pfalz- zu den Südwestdeutschen Meisterschaften  spike

Edenkoben 2. Juni, Trier 17. Juni: Der Auftakt der Wettkampfsaison begann für Astrid Wulfert parallel zum LTV-Sommerfest in Edenkoben. Seit vielen Jahren wird der die Pfalzmeisterschaft als offener Wettkampf in der Südpfalz ausgetragen und ist somit eine wichtiger Wettkampf auf dem Weg zu den Südwestdeutschen-Meisterschaften.  Vier Starts vier Pfalzmeistertitel war die Bilanz von Astrid, die im Weitsprung mit 4,04 Metern auch die Konkurrenz aus dem Saarland und Rheinland deutlich schlug. Die weiteren Titel errang Astrid im Hürdenlauf, 100 Meter Sprint und dem Kugelstoß.

Zwei Wochen später bei den Südwestdeutschen-Meisterschaften lief Astrid mit deutlich günstigerem Wind im Hürden- und 100 Meter Sprint noch Mal etwas schneller und wurde  in 15,98 Sekunden  Zweite in der W50. Den Sieg und damit den Titel Südwestdeutsche Meisterin der W50 erarbeitete sich Astrid in ihrer Lieblingsdisziplin dem Hürdenlauf: in 15,53 Sekunden war sie nicht zu schlagen! Einen weiteren zweiten Platz im Weitsprung, dort konnte sie nicht an die gute Leistung aus Edenkoben anknüpfen und wurde aber trotzdem  mit 3,89  Metern Vizemeisterin.

Nächste Station sind am 14. Juli die Deutschen Meisterschaften im Fünfkampf.

von: C. Heilmann    Datum: 24.6.2018    Kategorie: Sport     ID: 1269

spike  Foto-Shooting für KiLa-Lehrbuch vom DLV  spike

Bad Dürkheim 21. Juni: Anfang Mai erhielt der LTV eine überraschende Anfrage vom DLV: Ein mehrköpfiges Autorenteam überarbeitet derzeit das Buch "Kinderleichtathletik" welches vom DLV gemeinsam mit dem Philippka Verlag herausgegeben wird. Es ist der letzte Teil der Rahmentrainingspläne, die der DLV in den letzten Jahren überarbeitet hat. Durch die guten Kontakte zum Autor für den Wurfbereich Nicolas Fröhlich kam dann die Anfrage, ob der LTV nicht einige Kinder habe, die gerne bei einem Foto-Shooting für das neue Buch teilnehmen möchten.

Am Donnerstag den 21. Juni war es dann endlich soweit. Zuerst begannen 10 Kinder der U8 und der U10 verschiedene Wurfspiele für den Schlagwurf darzustellen. Hanka Beck wurde anschließend für Einzelaufnahmen heraus gedeutet um mit unterschiedlichen Wurfgeräten zu Werfen und hier zahlreiche tolle Aufnahmen als Hinweise für die Trainer zu gestalten. Im zweiten Teil des dreistündigen Termins durften die U12 im Drehwurf und Kugelstoß ihr Können vor der Kamera zeigen.

18_06_21_Kila-Foto-Shooting

Zufrieden mit den Aufnahmen reisten das Vierköpfige Team, bestehend aus Fotografen und Autoren wieder ab. Nun müssen wir bis November warten, bis das neue Kinderleichtathletik-Buch veröffentlicht wird und es viele tolle Aufnahmen zu bestaunen gibt.

 

   von: C. Heilmann    Datum: 23.6.2018    Kategorie: Sport     ID: 1268

spike  KiLa Limburgerhof  spike

Limburgerhof 17. Juni:

 3. Platz LTV Kampfkrümel - U8

12. Platz LTV Kampfkekese - U10

12. Platz LTV Kampf-Chilis- U10

18_06_17_KiLa_LiBuHof_Biathlon

      von: C. Heilmann    Datum: 17.6.2018    Kategorie: Sport     ID: 1271

spike  Ruby im Finale bei RLP  spike

Hamm, 16. Juni: Im weit entfernten Westerwald fanden die Rheinland-Pfalzmeisterschaften der U16 statt. Nach langer Fahrt kam das kleine Team bestehend aus Leonie Mayer und Ruby Koch am Wettkampfort an. Angenehme Temperaturen und ein leichter Wind boten gute Bedingungen für die 100 Meter der W15. Im dritten Vorlauf konnte sich Ruby nach einem gelungenen Start, an die Fersen ihrer Gegnerin aus der Südpfalz heften. In guten 13,62 Sekunden überquerte sie bei leichtem Gegenwind die Ziellinie als Zweite ihres Laufes. Bis Ruby allerdings die Zeit erfuhr sollte es noch Stunden dauern, da die Auswertung der Ergebnisse erst sehr spät veröffentlicht wurde. Zuerst war das Ergebnis des dritten Laufes bekannt eine gute Stunde später auch das des ersten Laufes. Nun war sie die drittschnellste. Da sich die Vorlaufsiegerinnen automatisch und die fünf weiteren Zeitschnellsten qualifizierten. Erst eine halbe Stunde vor dem Finale stand das Endergebnis fest. Ruby qualifizierte sich als siebtschnellste für das Finale. Sehr aufgeregt ging die fünfzehnjährige in den Startblock. Im Finale bestätigte sie ihre Leistung aus dem Vorlauf, bei etwas stärkerem Gegenwind und nach dem Weitsprungwettbewerb lief sie erneut 13,62 Sekunden und wurde damit Sechste. Ruby freute sich über die tolle Platzierung, jedoch wäre sie gerne wieder erneut Bestzeit laufen, die sie nur um wenige hundertstel Sekunden verpasste.

18_06_16_RLP_100m

Vor dem Finale fand der Weitsprung statt, hier war sprang Ruby im zweiten Versuch 4,41 Meter und qualifizierte sich als zwölfte nicht für den Endkampf. Leonie Mayer startete nur im Weitsprung und bemerkte bereits beim Aufwärmen leichte Schmerzen an beiden Knöcheln. Trotzdem absolvierte sie den Weitsprungwettkampf. Es dauerte etwas bis sie in den Wettkampf fand. 4,67 Meter dritten Versuch reichten dann überraschenderweise doch für das Finale der besten Acht. Der vierte Versuch sah weit aus, doch leider war er um wenige Millimeter übertreten und somit ungültig. Auch der nächste Sprung war knapp übertreten und somit brachte auch er keine Verbesserung. Der letzte Versuch war zwar gültig doch brach Leonie den Sprung ab und musste sich somit mit der Weite aus dem Vorkampf zufrieden geben. Ein guter Siebter Platz, jedoch schöpfte die Dürkheimerin ihr Potential nicht voll aus und war daher nicht glücklich mit der Weite.

      von: C. Heilmann    Datum: 17.6.2018    Kategorie: Sport     ID: 1267

[1] 2 3 4 weiter