LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2024 - 2023 - 2022 - 2021 - 2020 - 2019 - 2018
2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010
2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  Müllsammelaktion 2024 "Der Dreck muss weg"  spike

Bad Dürkheim, 2. März: 7 LTV'ler der Ü14 Gruppe beteiligten sich bei der Dürkheimer Müllsammelaktion 2024 und sammelten im Wald rund um das Martin-Butzer-Haus!
Herzlichen Dank für euren Einsatz!

24_03_02-DreckMussWeg

 

von: C. Heilmann    Datum: 3.3.2024    Kategorie: Verein     ID: 1649

spike  Vereinsbekleidung  spike

Für ein einheitliches Auftreten bei Wettkämpfe, auf Veranstaltungen oder einfach nur für das Gemeinschaftsgefühl im Training bieten wir euch unsere Vereinskleidung an.
Wir haben im Grunde drei unterschiedliche Arten von Vereinskleidunung und auch drei Wege wie ihr an diese herankommt;

  1. Trikots für Wettkämpfe Ü14
  2. Wettkampf-T-Shirts (Kinderleichtatheltik) für Wettkämpfe U12/U10/U8
  3. Allgemeine Vereinskleidung

Wie kommt ihr an die Vereinskleidung?

  1. Trikots und die Wettkampf-T-Shirts Kinderleichtathletik über eure Trainerer direkt im Training.
  2. Für die allgemeine Vereinskleidung haben wir mit unserem Bekleidungspartener einen Webshop eingerichtet in dem ihr jederzeit eure Wunschbekleidunung bestellen könnt.
    https://www.indoortrends.de/vereinsheim/ltv-bad-duerkheim/
  3. Second Hand/ Restposten: Wir haben immer wieder einige Restposten noch bei uns, einfach eure Trainer ansprechen oder bei den älteren Trainingsgruppen nachfragen.

von: C. Heilmann    Datum: 28.2.2024    Kategorie: Verein     ID: 1647

spike  29. Bad Dürkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

24_04_21_Ausschreibung

von: C. Heilmann    Datum: 18.2.2024    Kategorie: Sport     ID: 1646

spike  20. Faschingswaldlauf  spike

Bad Dürkheim, 10. Februar: Am Samstag stand die bereits 20. Auflage des Bad Dürkheimer Faschingswaldlaufs an und die zum Jubiläum angereisten Läuferinnen und Läufer wurden mit besten Wetter verwöhnt. Mit 245 waren es nicht ganz so viele wie in den vergangenen Jahren da am Sonntag die beliebte Winterlaufserie mit flacher und schneller Strecke lockte. Toll war aber die Beteiligung bei den 800-Meter-Läufen der Kinder, die mehr als die Hälfte der Teilnehmenden ausmachte.

 

LTV-Erfolge

Neben zahlreichen Helferinnen und Helfern an der Weilach waren auch über 40 LTV'ler aktiv auf der Strecke unterwegs und heimsten 8 Siege, 6 Mal Silber und 3 Mal Bronze ein. Die LTV-Sieger in der Übersicht:

  • M7: Theodor Henri Pfaff
  • M8: Felix Blankenfuland
  • W7: Leni-Sophie Rogge
  • M8: Jakob Pfalzgraf
  • W9: Angelina Luig
  • W10: Sara Giesenberg
  • W11: Leonie Nieuwoudt
  • W13: Valentina Luig über 2,5 km

Britta Blankenfuland sicherte sich in der W40 über die 10 km Platz zwei ebenso wie Pascal Perlick über die 5 km der Männerklasse.

Doppelsieg bei den Männern

Sportlich ganz oben stand dieses Jahr Benjamin Kass ("Pfälzer Blitze") mit seinem Doppelsieg. Zunächst standen 19:21 Minuten über 5 km quasi zum "Einlaufen" für die 10 km zu Buche. Hier war nach der ersten Runde noch ein Trio mit dem Ludwigshafener Dennis Mahle und dem M40-Läufer Marco Maurer von der LLG Wonnegau eng zusammen aber am Ende setzte sich Maurer deutlich durch.

Bei den Frauen kam Natascha Hartl (LF Rülzheim) bereits als Gesamtdritte ins Ziel war aber alles andere als zufrieden. Das lag weniger an ihrer Leistung als der falsch markierten Strecke. Die hatte jemand in der kurzen Zeit zwischen Streckenkontrolle und Lauf abgeändert und über 50 Läuferinnen udn Läufer irrten an der Heidemauer herum. Fasching hin oder her - nicht lustig.

Ansonsten ging es aber wie immer durchaus lustig zu - nicht nur bei den Kinderläufen wetteiferten Feen und Einhörner mit furcheinflösenden Monstern. Da blieb sogar für die Schlümpfe der Ranzengarde vom Karnevalverein Meckenheimer Marlachfrösche kein Verkleidungspreis mehr übrig.

 

Ergebnisse:

Lauf 1-10
Gesamtwertungen

Bilder:

      von: C. Heilmann    Datum: 11.2.2024    Kategorie: Sport     ID: 1644

spike  Premiere bei Süddeutschen Meisterschaften  spike

München 3. Februar: Zu seinen ersten Süddeutschen Meisterschaft qualifizierte sich MoritzKößler bereits im Ersten Wettkampf der Hallensaison und so bildet die Meisterschaft den Höhepunkt des Winters. Doch leider verlief der Hochsprung nicht nach den Wünschen des sechszehnjährigen. Zwar meisterte Moritzdie Einstigeshöhe von 1,66 Meter problemlos, scheiterte aber dreimal an der nächsten Höhe. Unzufrieden mit der Leistung belegte Moritz Platz 16 in der MJU18

von: C. Heilmann    Datum: 5.2.2024    Kategorie: Sport     ID: 1643

spike  Dürkheimer Läufer schnell unterwegs  spike

Grünstadt 27. Januar: Tolle Laufergebnisse und ausgezeichnetePlatzierungen sprangen beim LeiningerCrosslauf für die Athleten des LTV Bad Dürkhemis heraus. Bei ausgezeichnetem Wetter war Leni-Sophie Rogge in der Klasse W8 siegreich. Ebenso Zofia Jack, die in der W10 die Nase vorne hatte. Platz zwei belegte SaraGiesenberg. Ebenso sehr flott unterwegs war Leonie Nieuwoudt, die sich in der W11 über den Siegerpokal freute. Bei den Jungs gewann LukasJaworek in der M11. Platz zwei für AdrianJoshi bei den Zehnjähigen.

24_01_26_Cross1  24_01_26_Cross2

Alle weiteren Ergebnisse gibt es in der Ergebnisliste.

   von: C. Heilmann    Datum: 30.1.2024    Kategorie: Sport     ID: 1642

spike  3 Silbermedaillen bei den RLP-Meisterschaften  spike

Ludwigshafen, 20./21. Januar: Drei Silbermedaillen und viele gute Leistungen erkämpften sich die LTV’ler bei den Rheinlandpfalzmeisterschaften in der Halle.

Maren Franke freute sich über eine neue Saisonbestzeit über 60 Meter und das trotz einer leichten Erkältung. Diese machte der zweiundzwanzigjährigen im Weitsprung doch mehr zu schaffen als gedacht und so war ihr Kampfgeist umso bemerkenswerter, denn mit jedem Sprung kam sie besser in den Wettkampf und steigerte ihre Weite. Nach dem Vorkampf lag Maren mit 5,26 Metern  auf Platz drei - Platz zwei in greifbarer Nähe, nur vier Zentimeter trennte sie von der Silbermedaille. Im letzten Versuch traf sie das Brett optimal und ersprang mit 5,42 Meter die Silbermedaille. Glücklich über den zweiten Platz verzichtet sie anschließend auf die 200 Meter, für die sie auch gemeldet war.  

24_01_20_RLPHoch

Die zweite Podestplatzierung ersprang sich Moritz Kößler in der U18, dem trotz wenig Hochsprungtraining ein guter Wettkampf gelang. Nach übersprungenen 1,76 Metern scheiterte er nur knapp an einer neuen Bestleistung von 1,78 Metern. Doch nächste Wettkampf steht schon auf dem Plan und somit der Nächste Versuch seine eigene Bestleistung zu überbieten: die Süddeutschen Meisterschaften, für die er die Qualinorm von 1,71 Metern erfüllt.

Ronja Wulfert, eigentlich U18, startete aus terminlichen Gründen bei der U20 über 400 Meter und konnte hier ihr Zeit aus der Vorwoche deutlich steigern. Einer ähnlich schnellen Runde wie in der Vorwoche folgte eine schnellere zweite Runde und die Uhr blieb bei 64,10 Sekunden stehen,dies bedeutet die Silbermedaille! Auch Cilja Weil gelang eine Verbesserung ihrer Zeit von den Pfalzmeisterschaftenaten und so wurde sie bei den Frauen in 64,07 Sekunden Sechste.

Mit 8,58 Sekunden qualifizierte sich Maike Knebel in der W15 für das Finale über 60 Meter und lief dort exakt dieselbe Zeit erneut und wurde insgesamt Achte. Davor sprintete sie über die Hürdendistanz zu Platz Fünf. Die ein Jahr jüngeren Vereinskolleginnen Lotta Knödel und Mila Woidy belegten in der Klasse W14 die Plätze Neun und Zwölf ebenfalls im Hürdenlauf. Lasse Franck wurdde im Weitsprung der M15 Sechster.

Zwei Staffel schickte der LTV ins Rennen beide belegten jeweils den sechsten Platz in ihrer Klasse. Bei den Männern liefen Pascal Perlick, Christian Heilmann, Nico Eisemann und Marc Brasche in der WJU18 liefen Josefine Müller, Elina Giesenberg, Lotta Knödel und Ronja Wulfert.

24_01_20_RLPMannschaft

      von: C. Heilmann    Datum: 21.1.2024    Kategorie: Sport     ID: 1640

spike  Doppelpfalzmeister im Hochsprung  spike

Ludwigshafen 13. Januar: Am dritten Tag der Pfalzmeisterschaften suchten die Altersklassen U20 und U16 ihre Meister. Zwei davon kamen aus Bad Dürkheim. Nachdem in der Vorwoche für den U18-Springer Moritz Kößler der Wettkampf viel zu schnell zu Ende war, sollte er den Hochsprung der U20 als Trainingswettkampf zur Vorbereitung der RLP-Meisterschaften am nächsten Wochenende einfach mitnehmen. Das dabei auch gleich der Pfalzmeistertitel der U20 herausfiel war ein netter Nebeneffekt. Eine Höhe mehr schaffte Moritz im Vergleich zu Vorwoche und er gewann mit 1,71 Metern und etwas mehr Sicherheit in der komplexen Technik des Hochsprungs.

Einen hauchdünner Überraschungssieg feierte Maike Knebel in der W15. In 9,76 Sekunden gewann sie das 60 Meter Hürdenrennen mit nur 0,02 Sekunden Vorsprung! Nicht ganz so schnell war, die ein Jahr jüngere Lotta Knebel, die über die Hürden der W14 den achten Platz belegte, direkt dahinter Mila Woidy auf Platz Neun. Im Weitsprung fehlte ein bisschen Glück, denn Milas letzter Sprung war nur knapp übertreten und sah weit aus, leider fehlten zum Weiterkommen fünf Zentimeter und somit musste Mila sich mit 4,21 Metern und dem elfeten Platz begnügen. Auch Lotta erwischte nicht den perfekten Tag und scheiterte im Hochsprung schon früh, übersprang 1,37 Meter und konnte sich dennoch über Platz zwei freuen. Eine weitere knappe Entscheidung bei der Josefine Müller (W15) das nachsehen hatte waren die 60 Meter, hier fehlten 0,02 Sekunden für das Weiterkommen. Platz Sieben für Josefine.
Eine neue Bestleistung ersprang Lasse Franck, der in der M15 mit 5,02 Metern den fünften Platz belegte.

Ronja Wulfert, eigentlich auch U18, testete ihr Stehvermögen über 400 Meter in der höheren Altersklasse und wurde in guten 65,29 Sekunden Zweite. Der Weitsprung hingegen klappt nicht nach ihren Wünschen und so musste sie sich mit Platz sieben zufrieden geben.

   von: C. Heilmann    Datum: 14.1.2024    Kategorie: Sport     ID: 1639

spike  Staffelsieg bei Pfalzmeisterschaften  spike

Ludwigshafen 6./7. Januar: Zwei Tage lang fanden in der der Leichtathletikhalle in Ludwigshafen spannende Wettkämpfe statt, mittendrin die Athleten aus Bad Dürkheim, die fünf Siegen und zahlreiche Podestplatzierungen für sich verbuchen konnten.

Den Auftakt machten die Jugendlichen U18, bei denen Moritz Kößler im Hochsprung siegreich war. Nach zwei Wochen Skifahren, war dies keine Selbtsverständlichkeit, denn die notwendige Spritzigkeit fehlten dem noch Fünfzehnjährigen. 1,67 Meter reichten glücklicherweise zum Sieg! Beim Hürdenlauf verhinderte ein missglückter Start eine bessere Zeit dennoch freute sich Moritz über Platz zwei, über die mittlerweile 91 Zentimeter hohen Hürden. Ebenfalls zufrieden über 1,56 Meter zeigte sich Louisa Appel, die damit im Hochsprung der WJU18 den zweiten Platz belegte. Am aktivsten an diesem Tag, war Ronja Wulfert, die neben den Hürden auch im Kugelstoß, Weitsprung und 200 Meter antrat. Die 200 Meter lief Ronja gleich zweimal, zuerst im Einzel-Rennen und anschließend noch in der 4x200 Meter Staffel. Josefine Müller brachte das Quartett gut ins Rennen, hatte aber Probleme bei der Übergabe des Staffelholzes an Louisa, die erfolgreich auf Lotta Knödel übergab. Die letzte Runde absolvierte Ronja, die den Vorsprung der Führenden Staffel versuchte aufzuholen, aber auf der Ziellinie scheiterte. So wurden aus 20m Rückstand auf die Führenden lediglich fünf Meter und das Team wurde in guten 1:56,67 Minuten Zweite.

24_01_06_200m

Am nächsten Tag hatten die Damen der U18 gleich nochmal die Chance ihr Staffelglück zu versuchen den sie durften bei den Frauen mitaushelfen.  Maren Franke und Cilja Weil brachten die Frauen-Staffel gut ins Rennen. Nachdem ersten gelungen Wechsel kam erneut Lotta Knödel zum Einsatz, die die kurzfristig erkrankte Louisa Appel ersetzte. Schlussläuferin war erneut Ronja, die dieses Mal als erste die Ziellinie überquerte, denn die deutliche stärkere Konkurrenz aus der Südpfalz gab nach einem Wechselfehler in der ersten Runde auf. Somit ging der Pfalzmeistertitel über 4x200 Meter überraschend in die Kurstadt.  Kurz davor machten sowohl Cilja als auch Maren  im Einzel auf sich aufmerksam.  Cilja, gewann gut eine Stunde zuvor in 65,39 Sekunden die 400 Meter und Maren siegte ebenfalls überraschend im Weitsprung mit einer super Sprungserie. Mit einem Sprung auf 5,29 Meter im zweiten Versuch übernahm die zweiundzwanzigjährige die Führung und konnte im nächsten Versuch die Siegweite springen: 5,46 Meter bedeutet den Sieg, eine Weite die die Konkurrenz nicht springen konnte und Maren im letzten Versuch exakt wieder sprang.

24_01_07_400m

Erfreulicherweise fanden auch ein einige Herren den Weg in die Halle und so traten Pascal Perlick und Marc Brasche im Weitsprung und 60 Meter an. Gemeinsam mit Moritz Kößler, der den verletzten Nico Eismann ersetzte und Christian Heilmann absolvierten die Vier ebenfalls die Staffel und wurden Vierter. Am Vortag siegte Lukas Jaworek in der M11 mit 4,15 Metern im Weitsprung. In der M13 wurde Linus Heck im Kugelstoß mit 6,88 Meter Dritter. In der W12 sammelten Lisa Köhler und Clara Krewel erste Wettkampferfahrung bei den „großen Meisterschaften“ im Hochsprung und 60 Meter.

24_01_06_Mannschaft

      von: C. Heilmann    Datum: 7.1.2024    Kategorie: Sport     ID: 1638

zurück 1 [2]