LTV Bad Dürkheim Logo (linker Teil) LTV Badürkheim Logo (rechter oberer Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter Teil)
LTV Bad Dürkheim Logo (rechter unterer Teil)

News vom LTV Bad Dürkheim
Dem Leichtathletik- und Turnverein in DÜW

2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014
2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008
2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - 2002

spike  25. Sch├╝lersportfest des LTV  spike

Bad Dürkheim, 19. Mai: Fast 400 Kinder fanden am Sonntag den Weg ins Dürkheimer Stadion zum inzwischen 25. Leichtathletiksportfest und erlebten eine rundum gelungene Veranstaltung bei besten Witterungsbedingungen.

19_05_19_Meeting_Helfer

Für die ersten Helfer des LTV ging es bereits um 7.30 Uhr los und teilweise dauerte der Einsatz bis 18 Uhr - für die Nachwuchssportlerinnen und -sportler war es dank dem Kinderleichtathletiksystem aber eine äußerst kurzweilige Angelegenheit. Noch recht überschaubar ging es mit den sechs Teams der U8 los. Die „Kampfkrümel“ des LTV, so der selbstgewählte Name, glänzten im Hoch-Weitsprung als mit dem besten Teamergebnis – in der Endabrechnung kamen sie auf den Bronzerang. Davor platzierten sich die Rennmäuse Bruchweiler und die Rödersheimer Raketen machten ihrem Namen alle Ehre mit dem Einzelsieg in der Hindernis–Sprint-Staffel. „Petrus hat sich mal wieder als Dürkheimer erwiesen“ meinte Stadionsprecher Uli Fehr zum Abschluss der Veranstaltung augenzwinkernd – ganz entgegen den Wettervorhersagen herrschte durchgängig perfektes Leichtathletikwetter. „Es gibt ja keine Unterstellmöglichkeiten – ein kräftiger Regenschauer bedeutet schnell das Ende der Veranstaltung“ zeigte sich auch Sportvorstand Christian Heilmann in Erinnerung an den Abbruch vor zwei Jahren erleichtert.

19_05_19_Meeting_U8

Mit 20 Teams hatten die über 50 Helfer des LTV alle Hände voll zu tun. Dank parallel aufgebauter An-lagen gab es dennoch kaum Wartezeiten für die Kinder und das einfache Auswertsystem der Kinderleichtathletik mit Rangpunkten pro Disziplin statt komplizierter Punktetabellen sorgt auch für schnelle Siegerehrungen. Mit 15 Rangpunkten verpassten die LTV Kampfkekse nur um einen Punkt das Podest, die Neustädter Musketiere, die grünen Flitzer aus Edenkoben und die Zirkushüpfer aus Enkenbach landeten hauchdünn vor den Gastgebern. Auch in der Altersklasse U12 blieb am Ende nur der undankbare vierte Platz für die LTV Kampf-Chillis. Während zum Bronzeteam noch enger Kontakt bestand war schnell klar, dass Edenkoben und Neustadtden Sieg unter sich ausmachen würden. “The Green Fighters“ siegten im Hindernissprint, in der 50-Meter-Staffel und auch im Stabweitsprung – lediglich im Medzinballstoßen konnten sich die Neustädter „Bananas“ durchsetzen. Ein mitreißendes Finale brachte die dann die 800 Meter Teamverfolgung. Die Leistungen werden in Zeitabstände umgerechnet und entsprechend versetzt starten die Teams – wer als erster ins Ziel kommt hat somit auch die Mannschaftswertung gewonnen. Die Neustädter starteten so mit elf Sekunden Rückstand und konnten nach zahlreichen Führungswechseln am Ende sogar einen gleich großen Vorsprung herauslaufen und gewannen so den Team Fünfkampf..

19_05_19_Meeting_U12

Ergebnisse: http://ltv-online.info/ergebnisse

 

von: C. Heilmann    Datum: 19.5.2019    Kategorie: Sport     ID: 1323

spike  Bestleistungen und Qualifikation f├╝r SDM bei Pfalzmeisterschaften  spike

Eisenberg 18. Mai: Der zweite Teil der Pfalzmeisterschften war für die sehr große Mannschaft des LTVs ein Tag der zweiten Plätze. Zahlreiche Bestleistungen reichten leider meistens nicht ganz zum erhofften Sieg der jungen Nachwuchssportler U18 und U14.
Traditionell stark zeigten sich die Dürkheimer wieder bei den Hürden: In der U18 gewann Maren Franke bei ihrer Premiere über 100 Meter Hürden. Die 10 Hindernisse überquerte die Jugendliche souverän und die Uhr blieb bei 15,87 Sekunden stehen - Qulifikationsnorm für die Süddeutsche Meisterschaften abgehakt. Mehr Konkurrenz hatte Florentine Baumgärtner. In der W13 wurden zwei Zeitläufe durchgeführt von denen Florentine ihren Lauf mit deutlichem Abstand gewinnen konnte. 10,47 Sekunden bedeute über 60 Meter Hürden nicht nur eine neue Bestzeit sondern auf den gesamtzweiten Platz da nur einen Läuferin aus dem ersten Lauf schneller war. Auch Moritz Maas M13 hatte ein Fernduell zu gewinnen, leider fehlten nur 0,1 Sekunden zum Sieg, was möglich wäre, wenn seine Konkurrenten im selben Lauf gelaufen wären. Jedoch war Moritz auch mit der neue Bestzeit von 10,58  Sekunden und dem dritten Platz zufrieden.

19_05_18_Pfalz60H

Eine dreifache Überraschung gab es im 100m Sprint der U18. Maren Franke, Ruby Koch und Marie Kurzidem, die eigentlich noch U16 war aber für die Staffel mit zu den Meisterschaften der nächsten höheren Altersklasse fuhr, wurden alle in unterschiedliche Vorläufe gesetzt. Ruby Koch unterbot ihre Bestmarke aus dem vergangenen Jahr und sprintete in 13,45 Sekunden zum Vorlaufsieg. Die denkbar knappe Entscheidung (0,05 Sekunden) motivierte Marie, die ihre Bestzeit der Vorwoche ebenfalls unterbot und mit einem schnellen Start die Führung in ihrem Lauf nicht mehr abgab und in 13,61 Sekunden ebenfalls siegte. Maren toppte die Zeiten ihrer Vereinskameradinnen und beendete ihren Vorlauf in 13,39 Sekunden auch als Schnellste. Somit stand für alle drei Damen ein großes Q hinter dem Ergebnis. Die direkte Qualifikation fürs Finale. Nach der Überraschung, das gleich alle drei Damen im Finale stehen, folgte dann im Finale die nächste Überraschung für Ruby: Sie steigerte sich noch einmal auf 13,34 Sekunden und wurde damit mit einem Hundertstel Abstand Dritte. Das Nachsehen hatte Maren, die aufgrund ihrem vollgepacktem  Wettkampfprogramm (Hürden, 100m Vorlauf und Weitsprung) schon nicht mehr ganz fit war und in 13,42 Sekunden Vierte wurde und damit nicht wirklich zufrieden war. Marie hatte mit ihren bekannten Knieproblemen zu kämpfen und konnte sich nicht mehr steigern und wurde in 13,75 Sekunden Achte. Ein tolles Ergebnis das viel für die Staffel Versprach.

19_05_18_Pfalz100m

Die 75 Meter der U14 war auch zahlenmäßig stark durch den LTV besetzt. Louisa Appel war in 11,24 Sekunden die schnellste LTV’lerin der W12 in den Vorläufen, gefolgt von Maren Knebel bei ihrer Wettkampfpremiere in 11,30 Sekunden. Bestzeiten auch für Frida Koch in 11,61, Amelie Sasse 11,62 und Aliena Hoppe in 12,29 Sekunden. Das Finale  erreichten Maren und Louisa, dort hatte dann Maren die Nase vorne und konnte das interne Duell gegen Louisa in 11,07 Sekunden gewinnen. Mit der tollen Steigerung sicherte sich die zwölfjähre einen guten achten Platz, Louisa wurde in 11,34 Sekunden 16., da es zwei gleichberechtigte Finalläufe gab.

Moritz Maas lief etwas hinter seiner Bestzeit hinterher und qualifizierte sich trotzdem in 10,98 Sekunden für das Finale der M13. Doch leider überschnitt sich dieses ungünstig mit dem Weitsprungfinale und somit trat er nicht im Sprint an.  Im Nachhinein vielleicht  auch die richtige Entscheidung, denn der letzte Versuch im Weitsprung war der Weiteste! Mit diesem Sprung auf 4,72 Meter sprang der Dürkheimer ganz nahe an seine Bestleistung und wurde Zweiter. Bei Maren Franke war es genau umgekehrt.  Hier war der erste Sprung der Weiteste. Mit 5,05 Metern begann der Wettbewerb vielversprechend. Doch leider waren die Beine schnell müde, nach Zwei Wochen wenig Training wegen Klassenfahrt und anderen Faktoren. So blieb sie immer knapp unter fünf Meter und wurde letztendlich mit dem dritten Platz belohnt. Gefährlich nahe kam Leonie Mayer im dritten Versuch an ihre Freundin heran. Mit 4,93 Metern wir Leonie die 5-Meter-Marke die in den nächsten Wettkämpfen sicherlich brechen. Platz drei mit neuer Bestweite!

19_05_18_PfalzHoch

Ein riesiges  Starterfeld im Weitsprung der W12: Maren Knebel wurde mit 3,65 Meter 23., Aliena mit 3,39 Metern 31. Deutlich übersichtlicher hingegen der Hochsprung, 10 Springerinnen tratet an unter ihnen auch Louisa, die bis 1,33 Meter eine weiße Weste behielt, dann benötigte die zwölfjährige mehrere Versuche für die nächsten Höhen und schaffte auch 1,39 Meter im dritten Versuch. Die 1,42 Meter im Anschluss überquerte sie dann direkt im ersten Versuch und scheiterte dann aber an der Siegeshöhe von 1,45 Metern.  Ein super Wettkampf, der mit dem zweiten Platz belohnt wurde.

Die gleiche gute Platzierung erkämpfte sich auch Mia Friebel im Kugelstoß, die das 3 Kilogramm schwere Gerät 6,14 Meter stieß. Neue Bestleistung nicht nur für Mia sondern auch für Amelie, die mit 5,36 Metern Sechste wurde.

In der Mitteldistanz also 800 Meter versuchte sich Sarah Wiedmann und wurde ein 3:05,07 Minuten 12. In der W12.

Nur eine Stadionrunden hatten das Staffelquartett: Ruby, Leonie, Marie und Maren zu absolvieren. Starke Konkurrenz hatten die Dürkheimerinnen mit der Startgemeinschaft „StG Sprintteam Südpfalz“ welche auch sofort in Führung lagen. Mit guten Wechsel von Ruby und Leonie war das Staffelholz nun bei Marie, die mit Maren den Wechsel im Vorfeld nie wirklich hatte üben können, doch klappte der Sicherheitswechsel am Ende irgendwie und Maren versuchte trotz schwerer Beine schnell das Ziel zu erreichen. In  52,76 Sekunden überquerte Maren die Ziellinie als dritte. Da der TV Nussdorf einen Wechselfehler freuten sich alle Vier über einen ausgezeichneten zweiten Platz mit einer Zeit die sicherlich noch etwas verbessert werden kann, bei den anstehenden Rheinland-Pfalzmeisterschaften und den Süddeutschen Meisterschaften, für die sich das Quartett damit qualifiziert hat.

Auch die U14-Mädchen schlugen sich sehr gut bei ihrer Premiere der 4x75 Meter. Maren Knebel, Frida, Amelie und Florentine wurden in ihrem Lauf zweite und in 43,45 Sekunden Gesamtsechste.

19_05_18_PfalzGruppe

 

      von: C. Heilmann    Datum: 19.5.2019    Kategorie: Sport     ID: 1322

spike  25. Bad D├╝rkheimer Leichtathletik-Meeting  spike

Wir freuen uns über 365 Kinder die am kommenden Sonntag bei uns in Dürkheim zu Gast sind!

Die Teilnehmerlisten und den Riegenplan gibt es nun zur Kontrolle/Info.
Unstimmigkeiten bitte schnellstmöglich an: meldung@ltv-online.info


   Teilnehmerlisten [18.05.19 - 07:30Uhr]
   Riegenplan [18.05.19 - 07:30Uhr]

   Ablauf 6x800 Staffel

 

19_05_19_Riegenplan_KiLa

 

Wichtiger Hinweis: Parken am Stadion
Am Eingang in der Jahnstraße sind nur wenigen Parkplätze vorhanden. Wir bitte euch die Parkplätze an den Schulen und des Tennisclubs zu nutzen. Da die Jahnstraße Zufahrt/Rettungsweg für den Stadtteil hinter dem Stadion ist wird hier sehr gerne vom Ordnungsamt kontrolliert.
Vielen Dank!

19_05_19_Parkplatz_KiLa

von: C. Heilmann    Datum: 14.5.2019    Kategorie: Sport     ID: 1321

spike  Aprilwetter im Mai bei den Pfalzmeisterschaften  spike

Limburgerhof, 11. Mai: Fünf  Athleten des LTV gingen an dem etwas durchwachsenen Maitag in Limburgerhof  an den Start.
Die Pfalzmeisterschaften fingen für Lea Karasu (W14) als erste der Athleten mit dem Weitsprung an. Das Wetter schien zu halten, nur der Gegenwind war für den Wettkampf nicht optimal. Trotzdem konnte sich Lea mit einer Leistung von 4,24m für das Finale qualifizieren und belegte mit dieser Weite den 7.Platz. Ihre ersten 100m absolvierte sie mit einer sehr soliden Zeit von 14,25 Sekunden.

Marie Kurzidem ging ebenfalls bei den 100m in der Jugend W15 an den Start. Trotz eines schwachen Startes qualifizierte sie sich mit Bestzeit von 13,76 Sekunden für den Endlauf. Aufgrund technischer Problem mit der Zeitmessung lies das Finale lange auf sich warten. Als es dann nach langem warten endlich losging,  konnte sich Marie leider nicht mehr steigern musste sich mit 13,81s mit dem vierten Platz zufrieden geben. In ihrer zweiten Disziplin, dem Kugelstoßen, konnte sie mit einer Weite von 9,08m und damit  dem 5. Platz glänzen. 

Am meisten hatte die männliche Jugend M14 mit der Zeitmessungsproblematik zu kämpfen.
Bastian Daum (M14) musste viermal starten, bis die Zeiten des Vorlaufs feststanden. In 12,40 Sekunden gewann Bastian seinen Vorlauf und stellte damit auch gleich den M14-Vereinsrekord ein. Im Finale steigerte sich der Vierzehjährige nocheinmal und belegte in schnellen 12,30 Sekunden den zweiten Platz.
Zusammen mit Jan Meyer absolvierten die zwei Athleten die 80m Hürden. Auch hier zeigte Bastian eine starke Leistung und wurde in 12,59s ebenfalls Zweiter. Jan belegte in 14,19s den 5. Platz.

Der Weitsprung überschnitt sich mit dem 100-Meter Finale so dass Bastian insgesamt nur vier anstelle von sechs Sprüngen absolvieren konnte. Nach einem guten Auftakt mit 4,98 Metern und 4,89 Meter stimmte aber der Anlauf plötzlich nicht mehr und eine weitere Steigerung blieb aus. Platz drei stand am Ende in der Ergebnisliste.

Viele Sprünge absolvierte hingegen Jan beim Hochsprung.  Die Anfangshöhe von 1,40 meisterte er erst im dritten Versuch. Trotz Anlaufproblemen kämpfte er sich auch  über die folgenden zwei  Höhen und übersprang 1,50 Meter. Dreimal scheiterte Jan dann an 1,55 Metern. Mit neuer Bestleistung und Rang drei (Höhengleich zu Platz zwei)  kann Jan sehr zufrieden sein.


Yasmin Karasu (U20) zeigte sich trotz Startschwierigkeiten im Weitsprung mit einem soliden sechsten Platz zufrieden.
Lea beendete ihre letzte Disziplin, dem Kugelstoßen, mit einer Weite von 8,47 und damit dem 7. Platz.

   von: A. Kolleth    Datum: 12.5.2019    Kategorie: Sport     ID: 1319

spike  Trainingslager Mosbach U12/U14  spike

Mosbach 12. bis 14. April: Wie in den vergangenen Jahren ging es auch 2019 wieder für die Trainingsbegeisterten Schüler des LTVs nach Mosbach in die Jugendherberge zum Trainingslager. Der Sportplatz der direkt neben der Jugendherberge liegt bedeutet kurze Wege und in der Vergangenheit auch gute Wetter. Doch leider war es dieses Jahr extrem kalt, sodass Schneefall die Planung etwas durcheinander brachte. Doch von vorne.
Die Anreise und das erste Training erfolgte bei gutem Wetter uns so wurde fleißig in drei Gruppen Hürden, Hochsprung und Speerwurf geübt. Gestärkt ging es nach dem Abendbrot wieder ins Freie zu einem kleinen Teamwettkampf, bei dem Geschicklichkeit, Schnelligkeit und auch ein bisschen Nachdenken gefragt war. In Vier Teams wurden Spiele wie Limbo, Handicap Staffel, Slackline, Kekse essen und vieles mehr gespielt.

19_04_13_TrLager_Gruppe1

Der nächste Morgen begann bei niedrigen Temperaturen  mit einem kurzen Dauerlauf , bei dem jeder aufwachte sodass der nächsten Trainingseinheit nichts mehr im Wege stand. Nach kurzem Aufwärmen mit dem Spiel Brennball fanden sich wieder  die die Gruppen: Hürden, Hochsprung und Speerwurf zusammen und vertieften die Übungen des Vortags. Der einsetzende Schneefall störte noch nicht. Doch im weiteren Verlauf des Vormittags wurde es immer kälter, sodass nach einem spannenden 3-Gewinnt-Wettkampf alle froh waren etwas früher in ihre warmen Zimmer gehen zu dürfen. Alle bis auf zwei: Nico und Christian nutzen die längere Pause vor dem Mittagessen noch zu einem schnellen Bad in dem Bach vor der Jugendherberge – eine sehr frische Angelegenheit.

Nachmittags wurde das Trainingsprogramm auf eine Stunde eingekürzt und anschließend das Hallenbad von Mosbach aufgesucht. Dort hatten alle Teilnehmer und Betreuer viel Spaß zum Leidwesen der wenigen anderen Schwimmbadbesucher. Trotz einsetzendem Regen wurde abends im Freien noch „Shogun“ gespielt ein Rollenspiel was am nächsten Tag nochmal zum Abschluss gespielt werden musste.  Damit wurde dann auch die letzte Trainingseinheit beendet, die bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen stattfand, sodass  alle erschöpft und zufrieden nach dem Mittagessen die Heimreise antraten.

19_04_13_TrLager_Gruppe2

   von: C. Heilmann    Datum: 20.4.2019    Kategorie: Sport     ID: 1316

spike  Viele tolle Leistungen Beim Hallenpokal  spike

Ludwigshafen 10. März: 29 Nachwuchsathleten zwischen sechs und fünfzehn Jahren traten beim traditionellen Hallenpokal des Turngaus Rhein-Limburg an. Dabei zeigten die LTV’ler viele gute Leistungen und konnten insgesamt acht Podestplatzierungen erringen. Damit endet auch die Wettkampfsaison in der Halle und es geht sehr bald ins Freie.

Bei seinem ersten Wettkampf stand Lukas Jaworek Ganz oben auf dem Treppchen. Der Sechsjährige lief in 9,7 Sekunden über 50 Metern allen davon und sicherte sich mit 2,47m auch den Weitsprungsieg im Dreikampf der M6. Pokal Nummer zwei erkämpfte sich die älteste Teilnehmerin. Marie Kurzidem (W15), die im Winter eigentlich mehr Skirennen bestreitet als Leichtathletikwettkämpfe, überzeugte in schnellen 7,2 Sekunden im Sprint. Die 4,27 Meter im Weitsprung passten in das Gesamtergebnis des „Trainingswettkampfes“ Mit den zwei Bestleistungen war der, im Vergleich zu Bestleistung, etwas schwächere Kugelstoß (8,79 Meter) schnell vergessen.

19_03_10_hallenpokal_50m_2 19_03_10_hallenpokal_50m_3 

Reihenweise zweite Plätze heimsten die Jungs ein: Jan Mayer (M14) überraschte sich selbst im Weitsprung mit einem weiten Sprung auf 4,90 Meter und sicherte sich so Silber. Ganz knapp ging der Wettkampf in der M13 für Moritz aus. Bestleistung im Sprint in 7,1 Sekunden, mit 0,1 Sekunden sehr knapper Rückstand auf den späteren Sieger. Auch im Weitsprung fehlten bei guten 4,65 Metern nur zwei Zentimeter zum Führenden. Sodass am Ende eine guter Kugelstoß die Entscheidung herbeiführend musste. Hier beförderte Moritz das drei Kilogramm schweren Geräts auf 7,58 Meter doch reichten 20 Zentimeter Vorsprung nicht zum Sieg. Mit nur sieben Punkten Rückstand wurde Moritz schließlich Zweiter.

19_03_10_hallenpokal_50m

Ebenfalls einen starken Wettkampf zeigte Hector Rett, der bei seinem ersten Wettkampf den Vollball (800gr) weite 13,56 Meter warf und auch in 7,6  Sekunden schnellster der M11 war. Den Weitsprung konnte Hector mit 3,88m nicht gewinnen und musste sich dann ganz knapp mit sechs Punkten Rückstand mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Auch drei Bestleistungen zeigen Nico Möbius der sich die Silbermedaille in der Klasse M7 sicherte. Schwester Pia (W10) freute sich genauso über die Silbermedaille die auch sie mit Bestleistungen in allen drei Disziplinen erkämpfte. Eine Bronzemedaille mit drei neuen Bestleistungen gewann Tabea Kacmaz (W8). Lea Karasu (W14) überzeugte vor allem mit 7,73 Metern im Kugelstoßen sowie mit Bestleistung Nummer zwei im Sprint in 7,2 Sekunden und wurde mit Silber belohnt.


19_03_10_hallenpokal_gruppe_1 

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

3-Kampf Schüler M14
2. Jan Mayer (2005) LTV Bad Dürkheim 1258 Punkte
50m: 7,2sec (424) Weit: 4,9m (485) Kugel4: 7,38m (349)

 

3-Kampf Schüler M13
2. Moritz Maas (2006) LTV Bad Dürkheim 1254 Punkte
50m: 7,1sec (437) WeitZ: 4,65m (459) Kugel3: 7,58m (358)

 

3-Kampf Schüler M11
2. Hector Rett (2008) LTV Bad Dürkheim 1065 Punkte
50m: 7,6sec (375) WeitZ: 3,88m (374) Voll: 13,56m (316)

 

3-Kampf Schüler M10
17. Jan Ebrecht (2009) LTV Bad Dürkheim 670 Punkte
50m: 9,5sec (194) WeitZ: 2,83m (242) Voll: 7,91m (234)

 

3-Kampf Schüler M9
9. Johannes Jaworek (2010) LTV Bad Dürkheim 619 Punkte
50m: 9,9sec (165) WeitZ: 2,83m (242) Voll: 6,7m (212)

 

3-Kampf Schüler M8
4. Oscar Schirmer (2011) LTV Bad Dürkheim 678 Punkte
50m: 8,8sec (252) WeitZ: 2,58m (208) Voll: 7,02m (218)
6. Finn Rogge (2011) LTV Bad Dürkheim 644 Punkte
50m: 9,1sec (226) WeitZ: 2,74m (230) Voll: 5,46m (188)
7. Leo Blankenfuland (2011) LTV Bad Dürkheim 621 Punkte
50m: 9,5sec (194) WeitZ: 2,76m (233) Voll: 5,75m (194)
10. Lennox Beck (2011) LTV Bad Dürkheim 557 Punkte
50m: 10sec (158) WeitZ: 2,61m (212) Voll: 5,4m (187)

 

3-Kampf Schüler M7
2. Nico Möbius (2012) LTV Bad Dürkheim 485 Punkte
50m: 10,1sec (151) WeitZ: 2,33m (171) Voll: 4,29m (163)

 

3-Kampf Schüler M6
1. Lukas Jaworek (2013) LTV Bad Dürkheim 517 Punkte
50m: 9,7sec (179) WeitZ: 2,47m (192) Voll: 3,57m (146)

 

3-Kampf Schülerinnen F15
1. Marie Kurzidem (2004) LTV Bad Dürkheim 1355 Punkte
50m: 7,2sec (465) Weit: 4,27m (467) Kugel3: 8,79m (423)

 

3-Kampf Schülerinnen F14
2. Lea Karasu (2005) LTV Bad Dürkheim 1285 Punkte
50m: 7,2sec (465) Weit: 4,06m (443) Kugel3: 7,73m (377)

 

3-Kampf Schülerinnen F13
11. Florentine Baumgärtner (2006) LTV Bad Dürkheim 401 Punkte
50m: 7,7sec (401) WeitZ: 0m (0) Kugel3: 0m (0)

 

3-Kampf Schülerinnen F12
5. Amelie Sasse (2007) LTV Bad Dürkheim 1021 Punkte
50m: 7,8sec (389) WeitZ: 3,55m (380) Kugel3: 5,21m (252)
10. Frida Lentje Koch (2007) LTV Bad Dürkheim 954 Punkte
50m: 7,8sec (389) WeitZ: 3,58m (383) Kugel3: 4,02m (182)
12. Mia Friebel (2007) LTV Bad Dürkheim 919 Punkte
50m: 8,7sec (294) WeitZ: 3,39m (359) Kugel3: 5,47m (266)
15. Sarah Wiedemann (2007) LTV Bad Dürkheim 831 Punkte
50m: 9,2sec (249) WeitZ: 3,26m (342) Kugel3: 5m (240)

 

3-Kampf Schülerinnen F11
4. Mathilda Schirmer (2008) LTV Bad Dürkheim 974 Punkte
50m: 8,2sec (344) WeitZ: 3,44m (365) Voll: 9,66m (265)
6. Soraya Kurzidem (2008) LTV Bad Dürkheim 945 Punkte
50m: 7,9sec (377) WeitZ: 3,42m (363) Voll: 6,25m (205)
9. Paula Christ (2008) LTV Bad Dürkheim 899 Punkte
50m: 8,3sec (334) WeitZ: 3,21m (335) Voll: 7,6m (230)

 

3-Kampf Schülerinnen F10
2. Pia Möbius (2009) LTV Bad Dürkheim 886 Punkte
50m: 8,8sec (285) WeitZ: 3,4m (360) Voll: 8,23m (241)
4. Josefine Müller (2009) LTV Bad Dürkheim 819 Punkte
50m: 8,8sec (285) WeitZ: 3,11m (322) Voll: 6,63m (212)
14. Hanka Beck (2009) LTV Bad Dürkheim 667 Punkte
50m: 9,6sec (217) WeitZ: 2,62m (252) Voll: 5,9m (198)

 

3-Kampf Schülerinnen F9
8. Tilda Rett (2010) LTV Bad Dürkheim 817 Punkte
50m: 8,7sec (294) WeitZ: 3,03m (311) Voll: 6,62m (212)
20. Paula Roth (2010) LTV Bad Dürkheim 563 Punkte
50m: 10,5sec (152) WeitZ: 2,41m (220) Voll: 5,56m (191)

 

3-Kampf Schülerinnen F8
3. Tabea Kacmaz (2011) LTV Bad Dürkheim 748 Punkte
50m: 9sec (267) WeitZ: 2,79m (277) Voll: 6,23m (204)

 

3-Kampf Schülerinnen F7
14. Eva Roth (2012) LTV Bad Dürkheim 303 Punkte
50m: 12,3sec (51) WeitZ: 1,87m (131) Voll: 2,73m (121)

 

19_03_10_hallenpokal_gruppe_2

      von: C. Heilmann    Datum: 10.3.2019    Kategorie: Sport     ID: 1310

spike  Sportabzeichen 2018  spike

Bad Dürkheim 22. Februar:Zufrieden auf ein erfolgreichesSportabzeichenjahr blickt Sportchef Christian Heilmann  während der Sportabzeichenverleihung im Dürkheimer Haus zurück. Von den 342 abgelegten Sportabzeichen in Bad Dürkheimentfielen fast die Hälfte auf den LTV. Mit 132 Sportabzeichen führt der LTV die DürkheimerSportabzeichen Rangliste der Vereine an.  59 Erwachsene und 73 Kinder legten das Breitensportabzeichen ab und damit auch ein neuer Rekord für den LTV der damit seinen Rekord von 2016 (115 Stück) deutlich übertraf.

Herzlichen Glückwunsch allen Absolventen!

19_02_23_DSA

 

von: C. Heilmann    Datum: 23.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1309

spike  15. Faschingswaldlauf mit ├╝ber 300 Teilnehmern  spike

Bad Dürkheim, 16. Februar: Knapp über 300 Läuferinnen und Läufer bevölkerten am Samstag die Laufstrecken an der Weilach beim 15. Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim.

Insgesamt zufrieden zeigte sich der LTV-Vorsitzende Uli Fehr und machte den ferienbedingt frühen Termin als Ursache für die geringere Anzahl an Verkleidungen aus. „Bei dem herrlichen Wetter hatten wir eigentlich noch mehr Teilnehmer erwartet“ so Sportvorstand Christian Heilmann „aber mit den Landesmeisterschaften im Crosslauf und dem Oggersheimer Berglauf am gleichen Wochenende ist die Terminplanung des Verbands natürlich nicht ganz optimal gewesen“.

19_02_16_FWL_800_3

Das tat der Freude von über 90 Kinder in den 800 Meter Läufen keinen Abbruch und die von „Vanman“ Jochen Heringhaus als „bestens ausgebildete, unabhängige und unbeeinflussbare mehrköpfige Kommission“ in Person von Esther Roth hatte keine Probleme, Sonderpreise für die beste Verkleidung unter Feen, Monster, diverse Tiere oder ganz klassisch Cowboys und Indianer zu bringen. Positiver Effekt der Terminverschiebung: Heringhaus, seit Jahrzehnten als Profimoderator für eine Laufschuhkette auch bei den ganz großen Events unterwegs, fand wieder eine Lücke für den Faschingswaldlauf. Bei seiner Veranstaltung Nr. 3028 wie er betonte, sorgte er bekannt gekonnt für beste Information und Unterhaltung am Schlagbaum.

Sportlich konnte der LTVNachwuchs in vielen Altersklassen glänzen: Leonie Nieuwoudt  siegte in der W6 in 4:18 Minuten. Die Schau stehlte ihr aber die jüngste Teilnehmerin, auch vom LTV Leni-Sophie Rogge, die als dreijährige ihren ersten 800 Meter Lauf absolvierte. Ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest stand Oscar Schirmer, der bei den 8-jährigen Jungs in 3:20 Minuten siegte. Der zwei Jahre ältere Justus Zierke verabschiedete sich mit der schnellsten 800-Meter Zeit des Tages - 3:03 Minuten - vom Faschinswaldlauf, da er aufgrund eines Wohnortwechsel im Sommer so schnell wohl nicht mehr nach Bad Dürkheim in den Wald kommt.

19_02_16_FWL_800_1 19_02_16_FWL_800_2

Drei Goldmedaillen waren für die LTV'ler eine gute Ausbeute, gefolgt von von fünf Silbernen. Mathilda Schirmer (W11) lief nach 3:15 ins Ziel. Pia Möbius (W10) in 3:33 Minuten sowie Bruder Nico (M7) in 4:08 Minuten. Lukas Jaworek glänzte als sechsjähriger bei einem seiner ersten Wettkämpfe mit einer guten Zeit von 4:06 Minuten.  Emili Schilling startete über 2,5km in der W14 und wurde dort ebenfalls zweite.
Als Bronzemedaillengewinner standen Noa Blankenfukand (M6), Henri Bethke (M7), Finn Rogge (M8) und Soraya Kurzidem mit auf dem Treppchen.

Für das sportliche Highlight sorgte der Mosbacher Julian Beuchert im 5 Kilometer Rennen mit gut 90 Starterinnen und Startern. Für den Profi Triathlet und zweifachen Nachwuchsweltmeister, der sonst auf der Ironmandistanz neun Stunden unterwegs ist, waren die 5 Kilometer nur eine kurze Trainingseinheit. Mit starken 16:36 Minuten ließ er den Zweitplatzierten Mannheimer Oliver Maas rund eineinhalb Minuten hinter sich. Noch mehr Zuspruch fand der Lauf über die doppelte Distanz, der mit Dario Hördemann auch einen klaren Sieger fand. Mit schnellen 34:40 Minuten für die zwei Runden um den Teufelsstein reihte sich der Mann vom hessischen KSV Baunatal in der ewigen Bestenliste unter der TOP 10 ein. Günther König, Gesamtzweiter und Sieger der M40 lobte im Zielinterview die Organisation und zollte mit einem „Boah, war das schwer unterwegs“ der Strecke und dem Sieger seinen Respekt. Als schnellste Frau kam Sabine Schmitt vom TV Alzey nach 43:05 Minuten ins Ziel. Schnellster Läufer aus der Region war der Wachenheimer Carsten Räch mit 43:23 Minuten, wenige Sekunden vor Heiko Maas vom LTV Bad Dürkheim.

19_02_16_FWL_10k_1 19_02_16_FWL_5k_1

Deutlich entspannter und „närrischer“ ging es am Ende der Felder zu – so wurde Philipp Sabotta mit Fliege und Sakko zum bestgekleideten Läufer gekürt, der Ludwigshafener Stefan König begnügte sich dagegen mit einer Lederhose und Florian Brückom war gar als Kuh auf der Strecke. Auch Teletubbies, Clowns, Monster und sonstige Gestalten sorgten für verwunderte Blicke so mancher Wanderer.

Ein besonderer Dank geht an die zahlreichen Helfer vo LTV, die bereits Tags zuvor die Strecke präparierten, Material packten, Suppe kochten und viele viele Aufgaben mehr erledigten, sodass am Wettkampftag alles reibungslos über die Bühne gehen konnte.

19_02_16_FWL_Helfer

Vielen Dank!

 

      von: U. Fehr    Datum: 17.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1307

spike  Tolle H├╝rdenleistungen in Luxemburg  spike

Luxemburg, 9. Februar: Auch in diesem Jahr durften wieder zahlreiche LTV'ler die Ludwigshafener Mannschaft  beim Internationalen Schüler-Vergleichskampf in Ludwigshafen unterstützen. Für den Hürdenlauf wurden Moritz Maas und Florentine Baumgärtner in der U14 nominiert und lieferten hervorragende Ergebnissee für die Mannschaft. Florentine startete im Ersten Lauf des Tages und pulverisierte ihre Bestzeit, nach 10,95 Sekunden, die sie bei den Pfalzmeisterschaften  vor drei Wochen lief, zauberte sie nun sehr schnell 10,49 Sekunden auf die Bahn. Und wurde zweite ihres Laufes. Nur zwei weitere Läuferinnen waren schneller als Florentine und somit Gesamtrang 4 für die noch 12-jährige und 15 Punkte für die Mannschaftswertung. Auch Moritz war beste "Ludwigshafener" und konnte mit Gesamt-Platz  6 sehr zufrieden sein. In 10,66 Sekunden blieb er nur knapp über seiner Bestzeit.

 19_02_09_LUX_60H

Auch beim zweiten Einsatz verfehlte Moritz in 8,87 Sekunden  knapp seine Bestzeit, war aber erneut schnellster Ludwigshafener und trug insgesamt 19 Punkte zur Gesamtleistung bei (60m H = 15 Punkte, 60m = 4 Punkte) . Auch Lea Karasu (W14)sprintete knapp über Bestzeit und kam nach 8,72 Sekunden ins Ziel. Zwei Einsätze für Paula Nöske  (W14), die sich bereit erklärte für die Mannschaft die 800m zu laufen. Eigentlich sollte zuerst de Hochsprung stattfinden und anschließend der Lauf, doch leider dauerte der Hochsprung der Klassen davor zu lange, sodass Paula zuerst die anstrengenden 800m lief und in 3:04 Minuten in neuer Bestzeit abschloss. Im Hochsprung startete sie bei 1,30 Metern und übersprang diese Höhe und auch die nächste Höhe problemlos. Erst an 1,40 Meter, was eine neue Bestleistung bedeutet hätte, scheiterte sie dreimal knapp.

In der Staffel „LU 2“ wurde Florentine eingesetzt und konnte über 4x200 Meter ein tolles Rennen abliefern und gewann mit ihrem Quartett in 2:02 Minuten ihren Lauf. Die gleichaltrigen Jungs U14 wurden unterstützt durch Moritz, der als zweiter Läufer seine Wechselqualitäten gut abrufen konnte. Ebenfalls in 2:02 Minuten wurden die vier Jungs siebter. Lea lief mit ihrer U16 Staffel noch schneller und wurde mit 1:58,88 Minuten 13.

OIn der Gesamtwertung belegten die WJU14 mit 162 Punkten den dritten Rang,  die MJU14 sammelten nur 99 Punkte und wurden Achter. Die WJU16 wurde siebte.

19_02_09_LUX_Gruppe

von: C. Heilmann    Datum: 10.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1305

spike  Premiere bei s├╝ddeutschen Meisterschaften  spike

Frankfurt 2. Februar: 90 junge Damen zwischen 15 und 17 Jahren erfüllten die Norm von 8,45 Sekunden für die süddeutschen Meisterschaften der U18 über 60 Meter. Unter ihnen auch die sechzehnjährige Maren Franke vom LTV Bad Dürkheim, die in der Meldeliste auf dem 69 Rang geführt wurde. Das Ziel für ihre ersten süddeutschen Meisterschaft sollten die Top 50 werden!

Wenig Glück hatte Maren bei der Auslosung der Vorläufe. Ihr wurde der zehnte und damit letzte Vorlauf zugelost. Also hieß es sehr lange warten auf den Einsatz. Glücklicherweise waren die Meldezeiten der Gegnerinnen in diesem Lauf aber nicht übermäßig schnell und auch eine leichte Verletzung im Oberschenkel, die sich im Training bemerkbar gemacht hatte verhielt sich ruhig. Alles in allem gute Bedingungen. Diese nutze Maren dann auch und bestätigte in 8,30 Sekunden ihre persönliche Bestzeit und wurde Fünfte in ihrem Lauf. Als gesamt 43. erreichte sie damit auch ihr Ziel Top 50 und war nur 10 Plätze bzw. 0,14 Sekunden entfernt von den Zwischenläufen.

19_02_02_SDM_60m

Ein guter Saisonabschluss, der vielversprechend für die Sommersaison ist, denn Maren hätte auch im Kugelstoßen starten dürfen, doch leider lagen die beiden Wettbewerbe zeitgleich.

 

      von: C. Heilmann    Datum: 3.2.2019    Kategorie: Sport     ID: 1304

zurück 1 [2] 3 weiter